Nationalmannschaften | Klare Favoritensiege – und viel Drama in den afrikanischen Playoffs – Die Ergebnisse des Dienstagabends

Nationalmannschaften Türkei Italien
Weiteres

News | Neben Deutschland und der Niederlande testeten auch an diesem Dienstagabend wieder zahlreiche Top-Teams. Von klaren Erfolgen über sehr klare Erfolge bis hin zu überdeutlichen Erfolgen war alles dabei.

Italien gewinnt Duell der Playoff-Verlierer, klare Favoritensiege en masse

Für die größte Überraschung sorgte am vergangenen Donnerstag Italien, das in den Playoff-Halbfinals Nordmazedonien 0:1 unterlag. Damit hatten sie etwas mit ihrem kommenden Gegner, der Türkei gemeinsam. Die Mannschaft von Stefan Kuntz musste sich in Porto 1:3 geschlagen geben. Nun trafen beide aufeinander. Nachdem Cengiz Ünder die Gastgeber früh in Führung brachte, stellten Bryan Cristante und der doppelte Giacomo Raspadori auf 1:3. Der Anschlusstreffer des Ex-Fürthers und -Darmstädters Serdar Dursun war lediglich Kosmetik.

Anderweitig kam es zu einigen europäisch-afrikanischen Duellen. In Wembley empfing England die Elfenbeinküste. Es war das erste Aufeinandertreffen dieser beiden Nationen. Eine halbe Stunde war gespielt, als Ollie Watkins den Führungstreffer erzielte. Zehn Minuten später flog Ex-Spur Serge Aurier vom Platz. Nach einem Foul bereits gelb vorverwarnt giftete er aufgrund eines nicht gegebenen Freistoßes in Richtung des belgischen Schiedsrichters Eric Lambrechts – gelb-rot. In Überzahl sorgten Raheem Sterling und Tyrone Mings für einen standesgemäßen 3:0-Sieg.

Von der englischen Hauptstadt in die belgische. Burkina Faso war dort zu Gast. Wie beim 2:2 in Dublin ließ Roberto Martínez auch diesmal viele seiner namhaftesten Boliden in der Garage. Anders als vor Wochenfrist klappe es jedoch mit dem Sieg. Hans Vanaken, Leandro Trossard sowie Christian Benteke erzielten die Treffer beim 3:0-Erfolg. Der Leverkusener Edmond Tapsoba stand 90 Minuten auf dem Platz.

 



 

Noch mehr Lust auf Tore hatten die Franzosen. Im Stade Pierre Mauroy traten sie gegen Südafrika an. Kylian Mbappé eröffnete mit einem herrlichen Schlenzer vom linken Strafraumeck in den rechten Winkel und legte vom Punkt zum zwischenzeitlichen 3:0 nach. Olivier Giroud, Wissam Ben Yedder und Ex-Herthaner Mattéo Guendouzi stellten mit dem 5:0 eine späte Revanche sicher. Das letzte Duell dieser beiden, bei der WM 2010, gewann Bafana Bafana 2:1. Frankreich schied damals mit nur einem Zähler als Gruppenletzter aus.

Ebenfalls fünf Tore erzielten die Spanier in La Coruña gegen Island. Ein Doppelschlag von Álvaro Morata brachte den Titelgewinner von 2010 zur Pause auf Kurs. Kurz nach Wiederanpfiff feierte Yéremy Pino im Alter von 19 Jahren sein Tordebüt in der Nationalmannschaft. Pablo Sarabia machte die Geschichte mit zwei weiteren Treffern rund.

Zweimal 3:0, zweimal 5:0. Schwer, da noch einen draufzusetzen – aber eben nicht unmöglich, wenn man Norwegen heißt und im heimischen Ullevaal auf Armenien trifft. Nach einem frühen Platzverweis von Arman Hovhannisyan brachen alle Dämme. Doppelpacks von Erling Haaland und Joshua King sorgten bereits zur Pause für das 5:0. In Halbzeit zwei machte King den Dreierpack perfekt. Auch der Nürnberger Mats Møller Dæhli und Alexander Sørloth, der von RB Leipzig an Real Sociedad ausgeliehen ist, fanden den Weg auf die vollgepackte Anzeigetafel. 9:0 gewann die Mannschaft des ehemaligen Kölner Trainers Ståle Solbakken am Ende.

Viel Drama in Afrika, Foda zum Abschied ungeschlagen, Eriksen trifft erneut

Um wesentlich mehr ging es in den afrikanischen Playoffs. Unter anderem kam es zur Neuauflage des AFCON-Finals zwischen Senegal und Ägypten. Das Hinspiel hatten die Ägypter 1:0 gewonnen. Ein frühes Eigentor von Hamdi Fathi stellte wieder Parität her. Es ging bis ins Elfmeterschießen. Nach zwei Versuchen auf jeder Seite stand es noch 0:0. Mohamed Salah war einer derjenigen, die für Ägypten vergaben. Letztlich war es einmal mehr sein Liverpooler Teamkollege Sadio Mané, der den entscheidenden Elfmeter verwandelte. Senegal hat damit den Afrika Cup und das Ticket nach Qatar, Ägypten ist zum Zuschauen gezwungen.

Nationalmannschaften Algerien Kamerun

Photo by RYAD KRAMDI/AFP via Getty Images

Noch einen Tick dramatischer wurde es zwischen Algerien und Kamerun. 1:0 gewann Algerien das Hinspiel. Nach 22 Minuten ließ der Münchener Eric Maxim Choupo-Moting die Begegnung resetten, wodurch es in die Verlängerung ging. Zuvor musste Choupo-Moting verletzt vom Platz getragen werden. Zwei Minuten vor Ende der regulären Spielzeit gelang Algerien durch Ahmed Touba der Ausgleich. Eigentlich schien die Geschichte dieser Begegnung damit auserzählt. Eigentlich. Denn Kamerun hatte in aller-, aller-, allerletzter Sekunde noch eine Pointe. 120’+4, Michael Ngadeu-Ngadjui auf Karl Toko Ekambi – drin! Kamerun ist damit in Qatar dabei, dem Afrika-Cup-Sieger von 2019 bleibt nur das Nachsehen. Die Ergebnisse.

Türkei 2:3 Italien
Tore: 1:0 Cengiz Ünder (4′), 1:1 Cristante (35′), 1:2 G. Raspadori (39′), 1:3 G. Raspadori (69′), 2:3 S. Dursun (83′)

England 3:0 Elfenbeinküste
Tore: 1:0 Watkins (30′), 2:0 Sterling (45′), 3:0 T. Mings (90’+3)
Bes. Ereignisse: Gelb-Rot S. Aurier (40′)

Belgien 3:0 Burkina Faso
Tore: 1:0 H. Vanaken (16′), 2:0 L. Trossard (18′), 3:0 C. Benteke (75′)

Frankreich 5:0 Südafrika
Tore: 1:0 Mbappé (23′), 2:0 Giroud (33′), 3:0 Mbappé (76′, Elfm.), 4:0 Ben Yedder (82′), 5:0 M. Guendouzi (90’+2)
Bes. Ereignisse: Rote Karte K. Mudau (84′)

Spanien 5:0 Island
Tore: 1:0 Morata (36′, Elfm.), 2:0 Morata (40′), 3:0 Y. Pino (47′), 4:0 Sarabia (61′), 5:0 Sarabia (72′)

Norwegen 9:0 Armenien
Tore: 1:0 Haaland (24′), 2:0 J. King (28′, Elfm.), 3:0 K. Thorstvedt (30′), 4:0 J. King (33′), 5:0 Haaland (45’+1), 6:0 J. King (59′), 7:0 Møller Dæhli (80′), 8:0 K. Hovhannisyan (ET, 86′), 9:0 Sørloth (90’+1)
Bes. Ereignisse: Rote Karte A. Hovhannisyan (17′)

Österreich 2:2 Schottland
Tore: 0:1 J. Hendry (28′), 0:2 J. McGinn (56′), 1:2 M. Gregoritsch (75′), 2:2 Schöpf (82′)

Dänemark 3:0 Serbien
Tore: 1:0 J. Mæhle (15′), 2:0 J. Lindstrøm (53′), 3:0 C. Eriksen (57′)

Kroatien 2:1 Bulgarien
Tore: 0:1 K. Despodov (69′), 1:1 Modrić (76′, Elfm.), 2:1 Kramarić (80′)
Bes. Ereignisse: Gelb-Rot D. Ćaleta-Car (63′), Gelb-Rot K. Despodov (71′)

Senegal 4:1 Ägypten n.E.
Tor: 1:0 H. Fathi (ET, 4′)
Elfmeterschießen: 0:0 K. Koulibaly, 0:0 M. Salah, 0:0 S. Ciss, 0:0 Zizo, 1:0 I. Sarr, 1:1 A. Al-Sulaya, 2:1 A. Bamba Dieng, 2:1 M. Mohamed, 3:1 S. Mané

Algerien 1:2 Kamerun n.V.
Tore: 0:1 Choupo-Moting (22′), 1:1 A. Touba (118′), 1:2 Toko Ekambi (120’+4)

Photo by OZAN KOSE/AFP via Getty Images

Victor Catalina

Victor Catalina

Mit Hitzfelds Bayern aufgewachsen, in Dortmund studiert und Sheffield das eigene Handwerk perfektioniert. Für 90PLUS immer bestens über die Vergangenheit und Gegenwart des europäischen Fußballs sowie seine Statistiken informiert.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Taça de Portugal | Doppelpack! Mehdi Taremi führt Porto zum Pokalsieg

Taça de Portugal | Doppelpack! Mehdi Taremi führt Porto zum Pokalsieg

22. Mai 2022

News | Nach der Meisterschaft macht der FC Porto in dieser Saison mit der Taça de Portugal, dem Pokalsieg, das Double klar. Gegen Ligakonkurrent Tondela gab es einen souveränen 3:1-Sieg. Mann des Abends: Mehdi Taremi. Neto Borges bringt nur kurz Spannung rein In der Liga gingen beide Begegnungen klar zugunsten des FC Porto aus. In […]

DFB-Pokal | Leipzigs Abgezocktheit lässt Freiburgs mutigen Auftritt unbelohnt – Das Finale in der Einzelkritik

DFB-Pokal | Leipzigs Abgezocktheit lässt Freiburgs mutigen Auftritt unbelohnt – Das Finale in der Einzelkritik

22. Mai 2022

Spotlight | Im Finale des DFB-Pokals 2022 bezwang RB Leipzig den SC Freiburg 5:3 nach Elfmeterschießen. Die Akteure in der Einzelkritik. Freiburg zeigt Nerven vom Punkt – Leipzig in Unterzahl zum ersten Titel In der 19. Minute eröffnete Maximilian Eggestein das Endspiel mit einem äußerst umstrittenen Treffer. Zuvor sprang Roland Sallai die Kugel klar an […]

DFB-Pokal | Schlotterbeck selbstkritisch, Tedesco hadert mit der Spielleitung – Die Stimmen zum Pokalfinale

DFB-Pokal | Schlotterbeck selbstkritisch, Tedesco hadert mit der Spielleitung – Die Stimmen zum Pokalfinale

22. Mai 2022

News | RB Leipzig ist DFB-Pokalsieger! Nach zwischenzeitlichem Rückstand und in Unterzahl bezwangen sie den SC Freiburg im Elfmeterschießen 5:3. Sky sammelte die Stimmen zur Partie. Freiburg versagen vom Punkt die Nerven – RB Leipzig ist Pokalsieger! 19 Minuten waren gespielt, als Maximilian Eggestein den Sport-Club in Führung brachte. Ein durchaus umstrittener Treffer, da im […]


'' + self.location.search