Champions League | Alles klar für Bayern und Dortmund, Frankfurt vor Fotofinish – Die Ausgangslage vor dem 6. Spieltag

Champions League Sporting CP Eintracht Frankfurt
Spotlight

Spotlight | Dienstag und Mittwoch steht der 6. Champions-League-Spieltag an. Während in zwei Gruppen bereits alles geklärt ist, könnte es einmal zu einem furiosen Finale kommen. Ein Blick auf die möglichen Ausgangslagen.

Gruppe A: Vollendet Napoli in Anfield das Meisterwerk?

Platz Team Sp. S U N Tore Diff. Punkte
1 SSC Napoli 5 5 0 0 20:4 +16 15
2 Liverpool FC 5 4 0 1 15:6 +9 12
3  AFC Ajax 5 1 0 4 8:15 -7 3
4 Rangers FC 5 0 0 5 1:19 -18 0

Direkter Vergleich:

  • SSC Napoli 10:3 AFC Ajax (6:1, 4:2)
  • SSC Napoli 6:0 Rangers FC (3:0, 3:0)
  • Liverpool FC 5:1 AFC Ajax (2:1, 3:0)
  • Liverpool FC 9:1 Rangers FC (2:0, 7:1)
  • SSC Napoli 4:1 Liverpool FC
  • AFC Ajax 4:0 Rangers FC

Die Società Sportiva Calcio Napoli ist – zumindest auf dem Papier – die in dieser Saison formstärkste Mannschaft der europäischen Top-5-Ligen. Seit dem 1:1 gegen Lecce am 31. August gab es mittlerweile 13 Pflichtspielsiege in Folge. Zehn fehlen noch zum Rekord des FC Bayern aus dem Jahr 2020. Der Versuch zu Nummer 14 führt Napoli nach Liverpool. In Anfield würde mindestens ein Remis reichen, um den Gruppensieg perfekt zu machen. Will die Mannschaft von Jürgen Klopp noch vorbeiziehen, müssen sie aufgrund des direkten Vergleichs mit mindestens drei Toren Differenz gewinnen. Letztmals so hoch verlor Napoli Mitte Januar, beim 2:5 gegen die Fiorentina im Achtelfinale der Coppa Italia und davor 0:3 bei Sampdoria – am 2. September 2018. Gutes Gelingen.

Am unteren Tabellenende ist ebenfalls alles so gut wie klar. Durch das 4:0 über die Rangers im Hinspiel müsste viel zusammenkommen, damit Ajax auch noch die Europa League verspielt.

Gruppe B: Brügge und Porto im Fernduell um den Gruppensieg

Platz Team Sp. S U N Tore Diff. Punkte
1 Club Brügge 5 3 1 1 7:4 +3 10
2  FC Porto 5 3 0 2 10:6 +4 9
3  Atlético Madrid 5 1 2 2 4:7 -3 5
4 Bayer Leverkusen 5 1 1 3 4:8 -4 4

Direkter Vergleich:

  • Club Brügge 4:4 FC Porto (4:0, 0:4)
  • Club Brügge 2:0 Atlético Madrid (2:0, 0:0)
  • FC Porto 5:0 Bayer Leverkusen (2:0, 3:0)
  • Bayer Leverkusen 4:2 Atlético Madrid (2:0, 2:2)
  • Club Brügge 1:0 Bayer Leverkusen
  • Atlético Madrid 2:1 FC Porto

Als einziges deutsches Team hat Bayer Leverkusen keine Chance mehr aufs Achtelfinale. Mit den beiden Siegen über die Werkself sowie dem jüngsten 4:0 in Brügge hat der FC Porto das zweite Achtelfinalticket gelöst und wird sich am frühen Dienstagabend ein Fernduell mit den Belgiern um den Gruppensieg liefern. Selbiges gilt für die untere Tabellenhälfte. Leverkusen muss im Heimspiel gegen Brügge mindestens einen Punkt holen und hoffen, dass Porto mithilft, um noch in die Europa League zu kommen. Bei etwaiger Punktgleichheit spricht der direkte Vergleich zugunsten der Mannschaft von Xabi Alonso.

Gruppe C: FC Bayern macht bereits frühzeitig alles klar

Platz Team Sp. S U N Tore Diff. Punkte
1 FC Bayern München 5 5 0 0 16:2 +14 15
2  Inter Milan 5 3 1 1 10:5 +5 10
3  FC Barcelona 5 1 1 3 8:10 -2 4
4 Viktoria Plzeň 5 0 0 5 3:20 -17 0

Direkter Vergleich:

  • FC Bayern München 5:0 FC Barcelona (2:0, 3:0)
  • FC Bayern München 9:2 Viktoria Plzeň (5:0, 4:2)
  • Inter Milan 4:3 FC Barcelona (1:0, 3:3)
  • Inter Milan 6:0 Viktoria Plzeň (2:0, 4:0)
  • FC Bayern München 2:0 Inter Milan
  • FC Barcelona 5:1 Viktoria Plzeň

Die Punktzahlen verraten es bereits und der direkte Vergleich unterstreicht es umso deutlicher: In Gruppe C ist bereits vor dem letzten Spieltag alles geklärt. Der FC Bayern ließ nie auch nur den geringsten Zweifel daran aufkommen, wer die Gruppe gewinnen sollte. Besonders die Auswärtsauftritte in San Siro (2:0) und Camp Nou (3:0) dürfen als Ansage an die europäische Konkurrenz gewertet werden. Auch an diesem Dienstagabend gegen Inter wolle man, so Joshua Kimmich auf der Pressekonferenz „das Spiel gewinnen, um ein Zeichen zu senden“. Sollte das gelingen, würden die Münchener zum dritten Mal in den letzten vier Saisons die Gruppenphase mit der Maximalpunktzahl abschließen. 

Champions League FC Bayern Inter Milan

BARCELONA, SPAIN – OCTOBER 26: Eric Maxim Choupo-Moting of Bayern Munich celebrates with teammates after scoring their team’s second goal during the UEFA Champions League group C match between FC Barcelona and FC Bayern München at Spotify Camp Nou on October 26, 2022 in Barcelona, Spain. (Photo by Eric Alonso/Getty Images)

Hinter dem FC Bayern wird Inter Milan ins Achtelfinale einziehen. Trotz der 0:2-Niederlage am 1. Spieltag wusste man sich, vor allem in den beiden Duellen gegen den FC Barcelona, zu behaupten. Nationalspieler Robin Gosens schickte die Katalanen mit seinem Treffer zum zwischenzeitlichen 2:3 im Camp Nou an den Rand der Klippe. Durch einen konzentrierten Auftritt gegen Viktoria Plzeň schubste man sie endgültig hinab in die Europa League. Für Inter-Fans ist es sicherlich ein Stück weit Wiedergutmachung dafür, dass man 2018/19 und 2019/20 in einer Gruppe mit dem FC Barcelona selbst noch ins europäische Unterhaus geschickt wurde.

Gruppe D: Alles noch offen – auch der Gruppensieg für Frankfurt

Platz Team Sp. S U N Tore Diff. Punkte
1 Tottenham 5 2 2 1 6:5 +1 8
2  Sporting CP 5 2 1 2 7:7 0 7
3  Eintracht Frankfurt 5 2 1 2 5:7 -2 7
4 Olympique Marseille 5 2 0 3 7:6 +1 6

Direkter Vergleich:

  • Sporting CP 3:1 Tottenham (2:0, 1:1)
  • Tottenham 3:2 Eintracht Frankfurt (0:0, 3:2)
  • Olympique Marseille 6:1 Sporting CP (2:0, 4:1)
  • Eintracht Frankfurt 3:1 Olympique Marseille (1:0, 2:1)
  • Sporting CP 3:0 Eintracht Frankfurt
  • Tottenham 2:0 Olympique Marseille

Die sportliche Antithese zur Gruppe C: Hier ist vor dem letzten Spieltag alles noch komplett offen. Tabellenführer Tottenham kann noch bis auf Platz 3 zurückfallen und Olympique Marseille, momentan Letzter, noch die Gruppe gewinnen. Letzteres wäre ein Novum: Noch nie zuvor in der Geschichte der Champions League gelang einem Team am 6. Spieltag der Sprung von 4 auf 1. 

Champions League Sporting CP Eintracht Frankfurt

Grafik: Victor Catalina

Für Eintracht Frankfurt sind sogar noch alle vier Platzierungen möglich. Wollen Oliver Glasner und die Seinen in der Champions League überwintern, ist ein Sieg im Estádio José Alvalade Pflicht. Sollte Tottenham parallel in Marseille patzen, wäre die Eintracht sogar Gruppensieger. Einen besonderen Fall gäbe es, sollte Frankfurt in Lissabon remis spielen, während OM gewinnt: Durch die verlorenen direkten Vergleiche gegen Sporting und Tottenham wäre man mit acht Zählern lediglich Gruppenletzter. Noch nie zuvor wies eine Mannschaft am Tabellenende so viele Punkte auf. Aber noch haben sie es in der eigenen Hand, diesen ungewollten Rekord zu umgehen.

Mehr News und Stories rund um Champions und Europa League

Gruppe E: Wer folgt Chelsea ins Achtelfinale?

Platz Team Sp. S U N Tore Diff. Punkte
1 Chelsea FC 5 3 1 1 8:3 +5 10
2 AC Milan 5 2 1 2 8:7 +1 7
3  RB Salzburg 5 1 3 1 5:5 0 6
4 Dinamo Zagreb 5 1 1 3 3:9 -6 4

Direkter Vergleich:

  • Chelsea FC 5:0 AC Milan (3:0, 2:0)
  • Chelsea FC 3:2 RB Salzburg (1:1, 2:1)
  • AC Milan 7:1 Dinamo Zagreb (3:1, 4:0)
  • RB Salzburg 2:1 Dinamo Zagreb (1:0, 1:1)
  • Dinamo Zagreb 1:0 Chelsea FC
  • AC Milan 1:1 RB Salzburg

Die Champions-League-Saison begann für Chelsea mit einem herben Dämpfer. Im Maksimir unterlag man Dinamo Zagreb 0:1. Es war das Ende für Thomas Tuchel bei den Blues – ausgerechnet im 100. Pflichtspiel. Nachfolger Graham Potter bekam die Lok wieder aufs richtige Gleis, vor allem durch die beiden souveränen Erfolge über den AC Milan. Vergangenen Spieltag sicherte Kai Havertz Chelsea mit seinem Traumtor den Sieg in Salzburg. So stellt sich nur noch die Frage, wer dem Titelgewinner von 2012 und 2021 als Gruppenzweiter ins Achtelfinale folgen wird. Milan würde bereits ein Unentschieden im Heimspiel gegen Salzburg reichen. Durch die jeweiligen direkten Vergleiche haben Chelsea und Dinamo Zagreb bereits Gewissheit über ihre endgültigen Platzierungen in der Gruppe.

Gruppe F: RB Leipzig mit guten Chancen aufs Weiterkommen – und den Gruppensieg?

Platz Team Sp. S U N Tore Diff. Punkte
1 Real Madrid 5 3 1 1 10:5 +5 10
2 RB Leipzig 5 3 0 2 9:9 0 9
3  Shakhtar Donezk 5 1 3 1 8:6 +2 6
4 Celtic FC 5 0 2 3 3:10 -7 2

Direkter Vergleich:

  • Real Madrid 4:3 RB Leipzig (2:0, 2:3)
  • Real Madrid 3:2 Shakhtar Donezk (2:1, 1:1)
  • RB Leipzig 5:1 Celtic FC (3:1, 2:0)
  • Celtic FC 2:2 Shakhtar Donezk (1:1, 1:1)
  • Shakhtar Donezk 4:1 RB Leipzig
  • Real Madrid 3:0 Celtic FC

Für RB Leipzig begann die Saison, mit der Blamage gegen Shakhtar (1:4) und der Niederlage im Bernabéu (0:2), denkbar ungünstig. Die beiden Siege über Celtic haben der Mannschaft unter Marco Rose geholfen, wieder auf Achtelfinalkurs zu kommen, in Tateinheit mit ein wenig Schützenhilfe von Antonio Rüdiger. Der Nationalspieler rettete Real Madrid in Minute 95 das Remis bei Shakhtar. Dadurch übernahm RB Platz 2 in der Gruppe und wusste diesen mit einem 3:2 über die Königlichen zu behaupten. Nun haben sie in Warschau ein Endspiel ums Achtelfinale. Bereits ein Remis würde zum Weiterkommen reichen, da sie, anders als Eintracht Frankfurt in Gruppe D, von Platz 2 aus in den letzten Spieltag gehen

Sollten die Leipziger allerdings gewinnen und Celtic – analog zu Girona am Wochenende – Zählbares aus dem Bernabéu mitnehmen, wäre RB sogar Gruppensieger. Ein Remis bei Shakhtar zusammen mit einer Niederlage des Titelverteidigers würde in diesem Fall nicht für den Gruppensieg reichen, da Real Madrid den direkten Vergleich auf seiner Seite hat. Celtic bleibt in dieser Gruppe lediglich die Teilnahmeurkunde.

Gruppe G: Der direkte Vergleich verhindert die Spannung

Platz Team Sp. S U N Tore Diff. Punkte
1 Manchester City 5 3 2 0 11:1 +10 11
2 Borussia Dortmund 5 2 2 1 9:4 +5 8
3  Sevilla FC 5 1 2 2 5:9 -4 5
4 FC Kopenhagen 5 0 2 3 0:11 -11 2

Direkter Vergleich:

  • Manchester City 2:1 Borussia Dortmund (2:1, 0:0)
  • Manchester City 5:0 FC Kopenhagen (5:0, 0:0)
  • Borussia Dortmund 5:2 Sevilla FC (4:1, 1:1)
  • Sevilla FC 3:0 FC Kopenhagen (0:0, 3:0)
  • Manchester City 4:0 Sevilla FC
  • Borussia Dortmund 3:0 FC Kopenhagen

Die Mission für Borussia Dortmund nach der Auslosung war klar: Eine erneute Blamage wie im Vorjahr sollte um jeden Preis verhindert werden. Das ist in der Vorwoche geglückt. Mit Mann und Mats erkämpfte man sich ein 0:0 gegen das bereits qualifizierte Manchester City und löste das Ticket fürs Achtelfinale. Letztlich gab der 4:1-Erfolg in Sevilla den Ausschlag zugunsten des BVB. 

Champions League Kopenhagen Borussia Dortmund

Photo by David Ramos/Getty Images

Wenngleich die Teams lediglich drei Punkte auseinanderliegen, wird in Gruppe G keine Spannung mehr aufkommen, da der jeweilige direkte Vergleich gegen das aufholende Team spricht. Sevilla setzte sich gegen Kopenhagen durch, Dortmund gegen Sevilla und Manchester City gegen Dortmund. Damit ist – wie in der Gruppe des FC Bayern – auch hier bereits vor dem 6. Spieltag alles geklärt.

Gruppe H: Springt Benfica noch an PSG vorbei an die Spitze?

Platz Team Sp. S U N Tore Diff. Punkte
1 Paris Saint-Germain 5 3 2 0 14:6 +8 11
2 SL Benfica 5 3 2 0 10:6 +4 11
3  Juventus FC 5 1 0 4 8:11 -3 3
4 Maccabi Haifa 5 1 0 4 6:15 -9 3

Direkter Vergleich:

  • SL Benfica 2:2 Paris Saint-Germain (1:1, 1:1)
  • SL Benfica 6:4 Juventus FC (2:1, 4:3)
  • Paris Saint-Germain 10:3 Maccabi Haifa (3:1, 7:2)
  • Maccabi Haifa 3:3 Juventus FC (1:3, 2:0)
  • Paris Saint-Germain 2:1 Juventus FC
  • SL Benfica 2:0 Maccabi Haifa

Spannend wird es hingegen in Gruppe H, wenn sich Paris Saint-Germain (bei Juventus) und SL Benfica (in Haifa) ein Fernduell um den Gruppensieg liefern. Da der direkte Vergleich zwischen beiden Teams komplett ausgeglichen ist, könnte es sogar auf die Tordifferenz ankommen. Durch das 7:2 der Pariser über Maccabi Haifa und die beiden späten Treffer, die Benfica gegen Juventus kassierte, haben die Franzosen hier einen klaren Vorteil. 

Für Juventus, die in dieser Gruppenphase überraschend chancenlos waren, geht es noch darum, sich stilvoll aus dem Wettbewerb zu verabschieden. Sollte Maccabi Haifa nicht die Überraschung gegen Benfica gelingen, geht es für den italienischen Rekordmeister 2023 in der Europa League weiter.

Victor Catalina

Victor Catalina

Mit Hitzfelds Bayern aufgewachsen, in Dortmund studiert und Sheffield das eigene Handwerk perfektioniert. Für 90PLUS immer bestens über die Vergangenheit und Gegenwart des europäischen Fußballs sowie seine Statistiken informiert.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ähnliche Artikel

UEFA bestätigt: Amtsinhaber Ceferin einziger Kandidat für das Amt des Präsidenten

UEFA bestätigt: Amtsinhaber Ceferin einziger Kandidat für das Amt des Präsidenten

6. Januar 2023

News | Aleksander Ceferin ist aktuell UEFA-Präsident. Das wird der Slowene auch noch für die nächsten Jahre bleiben, wie die UEFA am heutigen Freitag in einer kurzen Pressemitteilung bestätigt hat.  Ceferin einziger Kandidat für das Amt des UEFA-Präsidenten Aleksander Ceferin (55) aus Slowenien ist seit einigen Jahren UEFA-Präsident. Nach einer Sitzung der UEFA wurde der […]

Jahresawards 2022: Was ist das Tor des Jahres?

Jahresawards 2022: Was ist das Tor des Jahres?

31. Dezember 2022

Das Fußballjahr 2022 neigt sich dem Ende entgegen, also ist es Zeit für die Jahresawards. In sieben Kategorien lassen wir das Jahr noch einmal Revue passieren. Die siebte und letzte Kategorie wirft noch einmal einen Blick zurück auf die schönsten Tore des Jahres.  Tore sind essenziell im Fußball. Fans schauen die Spiele einerseits um mitzufiebern, […]

Jahresawards 2022: Was war das Spiel des Jahres?

Jahresawards 2022: Was war das Spiel des Jahres?

29. Dezember 2022

Das Fußballjahr 2022 neigt sich dem Ende entgegen, also ist es Zeit für die 90PLUS-Jahresawards. In sieben Kategorien lassen wir das Jahr noch einmal Revue passieren. Die fünfte Kategorie beschäftigt sich mit dem Spiel des Jahres.  Und hier wird es besonders knifflig. Fast jede Woche gibt es eine Partie, die heraussticht. Es muss auch nicht […]