Champions League | Brügge besteht auch bei RB Leipzig

UEFA CL/EL

News | Am Dienstagabend traf RB Leipzig zuhause auf Club Brügge. Zwar erwischte RB einen Traumstart, doch gab die Partie im Anschluss aus der Hand und muss sich 1:2 geschlagen geben.

Traumstart Leipzig, aber Brügge hat das letzte Wort

RB Leipzig unterlag am vergangenen Spieltag 3:6 im Etihad, während Brügge zuhause ein überraschendes 1:1 gegen Paris Saint-Germain holte. Im Vergleich zum 6:0 gegen RB Leipzig wechselte Jesse Marsch dreimal: Mohamed Simakan, Konrad Laimer und Dominik Szoboszlai spielten für Joško Gvardiol, Amadou Haidara und Angeliño.

 



 

Brügge kam am vergangenen Wochenende nicht über ein 1:1 gegen den Tabellenvorletzten Oud-Heverlee Leuven hinaus. Dennoch vertraute Philippe Clement derselben Startelf, sprich Simon Mignolet im Tor, Eduard Sobol und Clinton Mata auf den defensiven Außen. Zudem auch Noa Lang, Hans Vanaken, dem Torschützen zum 1:1 gegen PSG sowie Toptalent Charles De Ketelaere.

Der Beginn gehörte klar RB Leipzig. 5. Minute, ein Abschlag von Mignolet landete über Umwege bei Forsberg, der sofort in der Mitte Christopher Nkunku in Szene setzte. Leipzigs Nummer 18 schloss sofort ab, die Kugel trudelte unter Mignolet hindurch zum 1:0. Zunächst ging die Fahne hoch. Nach Rücksprache mit Videoassistent Paolo Valeri gab Slavko Vinčić den Treffer, Forsberg stand nicht abseits, 1:0!

Vanaken und Rits belohnen Brügges mutigen Auftritt

Doch Brügge präsentierte sich – wie schon am 1. Spieltag – als äußerst unangenehmer Gegner. 10. Minute, De Ketelaere brach links durch, Gulacsi parierte. Der Belgier stand ohnehin abseits. Nur eine Minute später wurde Hans Vanaken mit einem Flachpass von links angespielt, erneut war Gulacsi zur Stelle, tauchte ab und verhinderte das 1:1. In Minute 22 wurde ein Abschluss von Clinton Mata noch geblockt. Doch nur wenige Sekunden später setzte sich De Ketelaere an der Grundlinie stark durch, Gulacsi fälschte seine Hereingabe in die Mitte noch ab, allerdings genau in die Bahn von Hans Vanaken, der nur noch einschieben musste. Auch dieser Treffer musste durch den VAR, auch dieser Treffer hielt ihm stand. 1:1.

In den Folgeminuten gab RB die Partie mehr und mehr aus der Hand, Brügge setzte sich in der Leipziger Hälfte fest, erarbeitete sich auch eine Reihe von Standards. Und in Minute 41 belohnten sich die Belgier auch für ihren mutigen Auftritt: Clinton Mata lief sich auf rechts frei und flankte in die Mitte. Dort nahm Vanaken die Kugel volley, sodass sie – abgefälscht durch die Beine von Nordi Mukiele – bei Mats Rits landete, der in der Mitte leichtes Spiel hatte. 1:2, Spiel gedreht – und Pausenführung! RB erwischte einen Auftakt nach Maß in diese Partie. Doch anstatt dranzubleiben, Brügge unter Druck zu setzen und nachzulegen, zogen sie sich zurück und gaben die Partie zunehmend aus der Hand. Jesse Marsch ist nun gefordert, wenn die Gruppe für RB Leipzig nicht ein frühes wie jähes Ende nehmen soll.

Mehr News und Stories rund um Champions und Europa League

Brügge geschickt, Leipzigs Druckphase wird nicht belohnt

Zur Pause machte Jesse Marsch zwei seiner Wechsel wieder rückgängig: Joško Gvardiol und Amadou Haidara kamen für Nordi Mukiele sowie Konrad Laimer. Und Leipzigs Auftritt verbesserte sich umgehend: RB agierte wesentlich präsenter, griffiger. Das Gegenpressing funktionierte wesentlich besser, sodass sich die Leipziger in den ersten zehn Minuten nach Wiederanpfiff in der gegnerischen Hälfte festsetzen konnten. Nach fast einer Stunde verstärkte Jesse Marsch den Angriff und brachte André Silva für Dominik Szoboszlai.

Bildquelle: imago

Großchancen gab es nach der Pause nur wenige. 20 Minuten vor Schluss hatte Brügge mal eine. Noa Lang war infolge eines Konters frei durch und schloss diesen erfolgreich ab, stand dabei jedoch in der verbotenen Zone. Kein Tor. Trotzdem machten es die Belgier geschickt. Sie gestatteten Leipzig kaum Abschlüsse und ließen sie an der eigenen Defensive abprallen. So brachten sie den Sieg letztendlich über die Zeit und gewinnen verdient 2:1 in Leipzig. Brügge holt im 15. Versuch, nach vier Remis und zehn Niederlagen den ersten Sieg auf deutschem Boden. Damit stehen die Belgier auf Platz 2 der Tabelle, punktgleich mit Paris Saint-Germain, die parallel Manchester City 2:0 besiegten. RB Leipzig hingegen kassiert im zweiten Königsklassenspiel dieser Partie die zweite Niederlage und steht nunmehr am Tabellenende. Sollten sie auch am kommenden Spieltag in Paris verlieren, wird es selbst mit der Europa League schwer. Der Endstand aus der Red Bull Arena: RB Leipzig 1, Club Brügge 2.

Bildquelle: imago

Victor Catalina

Victor Catalina

Mit Hitzfelds Bayern aufgewachsen, in Dortmund studiert und Sheffield das eigene Handwerk perfektioniert. Für 90PLUS immer bestens über die Vergangenheit und Gegenwart des europäischen Fußballs sowie seine Statistiken informiert.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Union-Fans nach Polizei-Einsatz in Rotterdam verletzt – 75 Festnahmen

Union-Fans nach Polizei-Einsatz in Rotterdam verletzt – 75 Festnahmen

22. Oktober 2021

News | Nicht nur sportlich war das Spiel von Union Berlin gegen Feyenoord Rotterdam ein Ärgernis, auch neben dem Feld kam es zu äußerst unschönen Szenen. Union-Fans mussten ins Krankenhaus – Polizei-Einsatz in der Kritik Der 1. FC Union Berlin musste sich am Donnerstagabend gegen Feyenoord mit 1:3 geschlagen geben. Es ist die zweite Niederlage […]

Roma | Mourinho übernimmt Verantwortung für 1:6-Schmach gegen Bodö/Glimt

Roma | Mourinho übernimmt Verantwortung für 1:6-Schmach gegen Bodö/Glimt

22. Oktober 2021

News | Die AS Roma hat sich bei der 1:6-Pleite gegen Underdog FK Bodö/Glimt desolat präsentiert. Trainer Jose Mourinho wählte für das Spiel eine sehr durchrotierte Anfangself und übernahm nun die Verantwortung für die Niederlage. Mourinho: Bodö/Glimt hatte „mehr Qualität als wir“ Es war wohl die größte Überraschung dieser internationalen Woche: Die AS Roma unterlag […]

Europa League | Eintracht Frankfurt lässt Olympiakos abblitzen

Europa League | Eintracht Frankfurt lässt Olympiakos abblitzen

21. Oktober 2021

News | Der Donnerstagabend des 3. Europa-League-Spieltags hielt die Gruppen A-E, sowie H bereit. Unter anderem holte Eintracht Frankfurt den ersten Heimsieg der Saison, besiegte Olympiakos 3:1. Eintracht besiegt Olympiakos, wildes Spektakel für Bosz-Elf Die Eintracht zeigte über 90 Minuten ein engagiertes Spiel und ging durch einen Elfmeter von Rafael Santos Borré in Führung. Kurz […]


'' + self.location.search