Champions League | Deutliche Siege für Manchester City und Sporting

News

News | In der Frühschicht des Dienstagabends empfing Club Brügge Manchester City. Parallel traf Beşiktaş auf Sporting – die Komplementärbegegnung der BVB-Gruppe. Sowohl der englische, als auch der portugiesische Meister setzten sich souverän durch.

Coates und Cancelo brechen den Bann

Den ersten Treffer des Abends verbuchte Manchester City im Jan-Breydel-Stadion nach 10 Minuten. Jack Grealish wurde ins Laufduell mit Clinton Mata geschickt, verpasste Brügges Rechtsverteidiger einen Check und hob den Ball ins Tor. Der rumänische Schiedsrichter István Kovács entschied auf Foulspiel. Drei Minuten später servierte Aymeric Laporte im Zuge einer Freistoßflanke für Rodri, der die Kugel über die Linie drückte. Doch sofort ging die Fahne hoch. Nach Rücksprache mit VAR Paolo Valeri blieb es dabei. Trotzdem war City hier drückend überlegen. Auf den Durchbruch warteten sie aber noch.

 



 

Also, rüber an den Bosporus, eine Viertelstunde war in der Partie zwischen Beşiktaş und Sporting auf der Uhr. Pedro Gonçalves brachte einen Eckball in die Mitte, den Gonçalo Inácio für seinen Nebenmann aus der Innenverteidigung, Sebastián Coates verlängerte. Der Uruguayer netzte per Flugkopfball ein.

Neun Minuten brauchte Beşiktaş für die Antwort – und auch die gab es nach einer Ecke: Miralem Pjanić suchte und fand Cyle Larin, der Gegenspieler Matheus Reis übersprang und wuchtig einköpfte. Was macht man als Sporting in diesem Moment? Man holt drei Minuten später den nächsten Eckball, abermals krädenzt von Pedro Gonçalves. Diesmal für Stürmer Paulinho, der abermals für – natürlich – Coates verlängerte. Die erneute Führung für Sporting, eine exakte Kopie des 0:1.

City souverän – Teixeiras Traumtor zählt nicht

Einmal durchatmen – und zurück nach Flandern. Eine halbe Stunde war mittlerweile gespielt, als Phil Foden die Kugel butterweich in den Strafraum servierte, João Cancelo nahm sie auf der Brust an und spitzte sie unter Bedrängnis durch die Beine von Simon Mignolet. Die überfällige Gästeführung.

Das unterhaltsamere Spiel fand allerdings in Istanbul statt. In der 38. Minute traf der Ex-Dortmunder Michy Batshuayi den Pfosten. Im direkten Gegenzug hätte Coates um ein Haar den Dreierpack geschnürt. Das 1:3 blieb allerdings seinem Teamkollegen Pablo Sarabia vorbehalten. Wieder war ein Eckball ausschlaggebend, wieder kam Coates zum Kopfball, den der Ex-Leverkusener Domagoj Vida mit der Hand touchierte. Nach Rücksprache mit VAR Matej Jug entschied Slavko Vinčić auf Strafstoß, den Sarabia sicher rechts unten verwandelte.

Elfmeter verursachen können sie bei Brügge auch. 42. Minute, Kevin De Bruyne hatte am Strafraumrand einen Ball eigentlich schon verloren, Riyad Mahrez setzte nach und wurde von Stanley N’Soki zu Fall gebracht. Der Gefoulte trat selbst an – konträr zu Sarabia traf er unten links, aber ähnlich souverän.

Ein Schmankerl gab es noch vor der Pause: Welinton bediente mit einem langen Ball den rechts startenden Alex Teixeira. Ohne hinzusehen nahm der Brasilianer die Kugel halb mit dem Rücken zum Tor als Seitfallzieher an. Der Ball senkte sich wunderschön über Antonio Adán zum 2:3 ins lange Eck. Das Stadion explodierte. Es gab allerdings einen Spielverderber und der hieß Slavko Vinčić. Teixeira stand minimal abseits.

Durchatmen. Und Pause.

Mehr News und Stories rund um Champions und Europa League

City gewinnt deutlich, Paulinhos Traumtor macht alles klar

Das erste Ausrufezeichen in Halbzeit zwei setzte Manchester City: 53. Minute, De Bruyne steckte in den Strafraum für Kyle Walker durch, der scharf wie flach abschloss und in seinem 39. Champions-League-Spiel den ersten Treffer erzielte. 14 Minuten später bekam der eingewechselte Raheem Sterling den ebenfalls eingewechselten Cole Palmer. Citys Eigengewächs nahm die Kugel kurz an und schlenzte von der Strafraumkante ins linke Eck. 0:4.

Photo by Julian Finney/Getty Images

Währenddessen nahm die Partie in Istanbul wieder etwas mehr Tempo auf. In der 68. Minute servierte Pedro Porro für Paulinho, der die Kugel nur an den Innenpfosten grätschte. Im direkten Gegenzug umrundete Batshuayi Adán, zielte aber auf eine Höhe, wo sonst nur Fledermäuse zu finden sind.
In der 73. Minute ließ Paulinho zwei Verteidiger aussteigen, donnerte die Kugel allerdings lediglich an den Querbalken. Den Rebound wusste Pedro Porro nicht zu verwerten. Weiter 1:3.

1:4 stand es derweil in Brügge. Es war nicht der Tag der Blauschwarzen. Trotzdem fanden die Gastgeber noch den Weg auf die Anzeigetafel. Der eingewechselte Ruud Vormer legte für Hans Vanaken ab, der direkt ins rechte Toreck einschob. Brügge belohnte sich damit für seine beste Phase. Schon zuvor kam Charles De Ketelaere zu einem Kopfballaufsetzer, den Ederson parierte.

Doch direkt im Gegenzug zeigte sich wieder der Unterschied, was die individuelle Klasse angeht: Der eingewechselte Fernandinho bediente mit einem langen Ball Mahrez. Frei vor Mignolet stellte Citys Flügelspieler den Vier-Tore-Vorsprung wieder her. Damit springen die Skyblues vor dem Duell zwischen Paris Saint-Germain und RB Leipzig auf Platz 1 der Gruppe A.

In der 89. Minute machte auch Sporting alles klar. Ein Konter schien fast schon versandet. Doch Paulinho nahm sich den Schlenzer aus gut 20 Metern und traf punktgenau unten links ins Eck. Macht auch nach der Partie Platz 3 in Gruppe C, aber der Anschluss an den BVB ist mit den ersten drei Punkten wiederhergestellt. Die Ergebnisse.

Club Brügge 1:5 Manchester City
Tore: 0:1 João Cancelo (30′), 0:2 Mahrez (43′, Elfm.), 0:3 Walker (53′), 0:4 C. Palmer (67′), 1:4 Vanaken (81′), 1:5 Mahrez (84′)

Beşiktaş JK 1:4 Sporting CP
Tore: 0:1 Coates (15′), 1:1 C. Larin (24′), 1:2 Coates (27′), 1:3 Sarabia (44′, Elfm.), 1:4 Paulinho (89′)

Photo by Julian Finney/Getty Images

Victor Catalina

Victor Catalina

Mit Hitzfelds Bayern aufgewachsen, in Dortmund studiert und Sheffield das eigene Handwerk perfektioniert. Für 90PLUS immer bestens über die Vergangenheit und Gegenwart des europäischen Fußballs sowie seine Statistiken informiert.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Palmeiras gewinnt die Copa Libertadores und misst sich mit Chelsea

Palmeiras gewinnt die Copa Libertadores und misst sich mit Chelsea

27. November 2021

News | Im Endspiel der Copa Libertadores – dem südamerikanischen Äquivalent zur Champions League – setzte sich Palmeiras gegen Flamengo im rein brasilianischen Finale durch. Copa Libertadores: Palmeiras siegt im Finale gegen Flamengo nach Verlängerung Im legendären Centenario von Montevideo, dem WM-Finalstadion von 1930, trafen mit Palmeiras und Flamengo die letzten Titelträger der Copa Libertadores aufeinander. Das 61. Finale nahm […]

Ann-Sophie Kimmel im Gespräch: „Der Frauenfußball hat es verdient“

Ann-Sophie Kimmel im Gespräch: „Der Frauenfußball hat es verdient“

26. November 2021

Spotlight | Der Frauenfußball erfährt in den letzten Jahren einen Aufschwung, seit diesem Jahr sorgt auch die reformierte Champions League für mehr Aufmerksamkeit und Strahlkraft. Im Podcast mit DAZN-Producerin und Field-Reporterin Ann-Sophie Kimmel sprachen wir über die spannende Entwicklung. Frauenfußball: „Es geht um Sichtbarkeit“ Seit dieser Saison hat man die Möglichkeit, die reformierte UWCL auf […]

Conference League | Ernüchterter Conte nach Blamage bei NS Mura: „Niveau von Tottenham im Moment nicht so hoch“

Conference League | Ernüchterter Conte nach Blamage bei NS Mura: „Niveau von Tottenham im Moment nicht so hoch“

26. November 2021

News | Tottenham Hotspur musste in der Conference League eine peinliche Pleite bei NS Mura einstecken. Trainer Antonio Conte zeigte nach Schlusspfiff seine Enttäuschung. Tottenham-Coach-Conte: „Beginne, die Situation zu verstehen“ Antonio Conte (52) übernahm Anfang November den Trainerposten bei Tottenham Hotspur. Große Freude herrschte zu Beginn, doch nun folgte bereits der erste deftige Rückschlag. In der […]


'' + self.location.search