Champions League | 5:0! Manchester City erobert das José Alvalade – und steht so gut wie im Viertelfinale

Champions League Sporting CP Manchester City
News

News | Vorhang auf für das Achtelfinale der Champions League! Im José Alvalade empfing Sporting CP den Tabellenführer der Premier League, Manchester City. Über 90 Minuten entwickelte sich die Partie zur Einbahnstraße, Manchester City feierte einen überdeutlichen und auch in der Höhe verdienten 5:0-Sieg.

Mahrez, Bernardo, Foden – Manchester City macht das Viertelfinale schon vor der Pause klar

Willkommen im Estadio José Alvalade! Erstmals seit 13 Jahren stand Sporting wieder im Achtelfinale, setzte sich in der Gruppe als Zweiter vor Borussia Dortmund und Beşiktaş durch. City gewann seine Gruppe und verwies Paris Saint-Germain, RB Leipzig sowie Club Brügge auf die weiteren Ränge.

Die Stimmung im mit 49.000 Zuschauern gefüllten Stadion war prächtig. Für Sporting stand das zweite Topspiel binnen weniger Tage an, verganenen Freitag gab es ein mit fünf Platzverweisen gespicktes 2:2 bei Tabellenführer Porto. Damit verpasste es die Mannschaft von Ruben Amorim den Abstand an die Spitze zu verkleinern, der Rückstand beträgt weiterhin sechs Zähler. Zwei Veränderungen nahm Amorim an seiner Startelf vor: João Palhinha und Pedro Gonçalves begannen für Nuno Santos sowie Manuel Ugarte, die vorerst auf der Bank Platz nahmen.

 



 

Manchester City holte dank des dreifachen Raheem Sterling ein souveränes 4:0 an der Carrow Road. Fünfmal tauschte Pep Guardiola und brachte einige seiner Stammkräfte zurück: John Stones, Aymeric Laporte, João Cancelo, Rodri und Kevin De Bruyne begannen für Kyle Walker, der ohnehin eine Rotsperre absitzen musste, Nathan Aké, Oleksandr Zinchenko, Fernandinho sowie Ilkay Gündoğan.

Mahrez bringt den Express ins Rollen – alles klar zur Pause

Wie erwartet übernahm City von der ersten Sekunde an die Spielkontrolle. Sieben Minuten konnte Sporting die Offensive des amtierenden und designierten englischen Meisters verhindern. City kombinierte sich in die Box, wo Bernardo Silva für Phil Foden ablegte. Dessen Abschluss konnte Antonio Adán noch entschärfen. Doch Kevin De Bruyne blieb in der Aktion, legte von der Grundlinie nochmal in die Mitte, wo Riyad Mahrez nur noch einschieben musste. Allerdings ging sofort die Fahne hoch, sodass Marco Fritz und Harm Osmers am Bildschirm erstmals eingreifen mussten. Nach einer guten Minute wurde klar, dass De Bruyne nicht abseits stand, der Treffer zählte, 0:1.

Nur zwei Minuten später schickte der Ex-Bremer und -Wolfsburger auf der linken Bahm Raheem Sterling steil. Citys Nummer 7 sah am zweiten Pfosten den durchgelaufenen John Stones, dessen Kopfball allerdings am linken Pfosten vorbei ging.

Es war eine Frage der Zeit, bis das 0:2 fiel. 17. Minute, diesmal bediente Mahrez De Bruyne. Diesen Versuch konnte Sportings Abwehr zur Ecke entschärfen. Die spielte City an den zweiten Pfosten, Matheus Reis verlängerte ungewollt, sodass der Ball perfekt für Bernardo Silva zum Volley fiel. Aus gut 13 Metern halblinker Position nagelte der ehemalige Benfiquista die Kugel kompromisslos unter den Querbalken. 0:2.

Von Sporting kamen bestenfalls Viertelchancen. Nennenswerte Abschlüsse ließ Manchester City im Grunde überhaupt nicht zu, sie dominierten das Spiel nach Belieben und legten in Minute 32 abermals nach: Mahrez bat auf der rechten Seite zwei Mann zum Tänzchen und flankte präzise in die Mitte zu Phil Foden. Der verzögerte nochmal, um dann am ersten Pfosten aus kurzer Distanz auf 0:3 zu stellen. Nach gerade einmal einer halben Stunde war die Geschichte dieser Achtelfinalbegegnung schon auserzählt.

Sämtliche noch übrigen Fragen wurden in Minute 44 beantwortet: João Cancelo leitete diesmal über links ein und nahm Sterling mit, der mit einer einfachen Körpertäuschung Sebastián Coates Pausensnacks holen schickte. Am Elfmeterpunkt stand schon Bernardo Silva in Position. Sein Abschluss wurde noch von Gonçalo Inácio unhaltbar abgefälscht. 0:4. Langsam nahm es Züge der letzten Achtelfinalteilnahme Sportings von 2009 an, als sie Bayerns Klinsmännern 0:5 und 1:7 unterlagen. Dieses 12:1 ist bis heute der höchste Erfolg über zwei Spiele in der Geschichte der Champions League. Vorerst ging es allerdings „nur“ mit 0:4 in die Pause.

Mehr News und Stories rund um Champions und Europa League

Sterling macht den Abend rund – Zweiter Fünfer für Sporting

Einen Wechsel gab es zur zweiten Halbzeit – den Seitenwechsel. Fünf Minuten nach der Pause chippte De Bruyne die Kugel aus dem rechten Halbfeld an den zweiten Pfosten, wo Bernardo Silva ins kurze Eck einköpfte. Adán machte nicht den besten Eindruck, wurde allerdings von seiner Hintermannschaft gerettet, die rechtzeitig den Schritt raus machte und Bernardo Silva den Dreierpack verwehrte. Nach kurzer Rücksprache mit Fritz und Osmers nahm Srđan Jovanović den Treffer zurück. Weiter 0:4.

Allerdings nur bis zur 58. Minute. City setzte Adán früh unter Druck, der so nur zu kurz eröffnen konnte. Nach schnellem Umschalten kam Raheem Sterling zum Schuss aus 20 Metern, den er präzise in den rechten Winkel hing. Damit war das Hinspielergebnis von 2009 wiederhergestellt. 0:5.

Champions League Sporting CP Manchester City

Photo by Mike Hewitt/Getty Images

Spannend wird auch zu sehen sein, wie der kommunikationsstarke Ruben Amorim diese Niederlage moderieren wird. Schon in Porto führte seine Mannschaft zwischenzeitlich 2:0, bevor die Dragões, die Drachen doch nochmal anfingen, Feuer zu speien und sich das Remis holten.

Nach dem fünften Treffer nahm City sichtlich ein paar Gänge raus, was nicht bedeutete, dass dabei Torchancen für Sporting heraussprangen. Mit diesem Erfolg machten sie wieder gut, was sich am 15. August 2020 an Ort und Stelle ereignete. Damals unterlagen die Cityzens im Viertelfinale des Finalturniers von Lissabon überraschend Olympique Lyon 1:3.

Manchester City vor Topspiel auf Kurs – Sporting verpasst den Doppelpack

Trotz des klaren Ergebnisses zeigten die Sporting-Fans jedoch Fingerspitzengefühl und versuchten weiter ihr Team anzufeuern. Pfiffe blieben aus. In den Schlussminuten verabschiedeten die Fans ihr Team mit beeindruckenden Gesängen. Auch wenn der Tabellenzweite der Primeira Liga nach der 1:5-Heimniederlage gegen Ajax den zweiten Fünferstreifen dieser Champions-League-Saison kassierte.

Letztlich brachte Manchester City das Ergebnis sicher über die Zeit und hat fürs Rückspiel am 9. März auch ohne die Auswärtstorregel einen mehr als komfortablen Vorsprung. Für sie geht es am Samstag um 18:30 mit einem Topspiel weiter. Im heimischen Etihad empfangen die Cityzens Tottenham.

Sporting, das sich bereits einmal in dieser Begegnung durchsetzte, 2011/12 in der Europa League 1:0 und 2:3 nach Auswärtstoren, muss den Traum vom Viertelfinale schon früh ad acta legen. Bis Sonntag haben sie Zeit, die Niederlage zu verarbeiten, dann geht es zuhause gegen Estoril, bevor am 2. März das Pokalhalbfinale gegen Porto ansteht.

Der Endstand aus dem Estadio José Alvalade: Sporting CP 0, Manchester City 5.

Photo by PATRICIA DE MELO MOREIRA/AFP via Getty Images

Victor Catalina

Victor Catalina

Mit Hitzfelds Bayern aufgewachsen, in Dortmund studiert und Sheffield das eigene Handwerk perfektioniert. Für 90PLUS immer bestens über die Vergangenheit und Gegenwart des europäischen Fußballs sowie seine Statistiken informiert.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Europa League | Frankfurts stabiles Grundgerüst macht gegen Rangers-Phasen den Unterschied – Das Finale in der Einzelkritik

Europa League | Frankfurts stabiles Grundgerüst macht gegen Rangers-Phasen den Unterschied – Das Finale in der Einzelkritik

19. Mai 2022

News | Mit einem 6:5 nach Elfmeterschießen sicherte sich Eintracht Frankfurt den Europa-League-Titel 2021/22. Die Protagonisten in der Einzelkritik. Trapp und Borré machen für Frankfurt die Tür zum Titel auf Es war über 120 Minuten ein heißes, ein umkämpftes Finale dieser Europa-League-Saison. Zwar dominierte die Eintracht weite Teile der Partie. Den Rangers gelangen allerdings immer […]

„Ich werde heute Abend aus diesem Pott saufen!“ – Die Stimmen zu Frankfurts Europa-League-Sieg

„Ich werde heute Abend aus diesem Pott saufen!“ – Die Stimmen zu Frankfurts Europa-League-Sieg

19. Mai 2022

Stimmen | Eintracht Frankfurt ist Europa-League-Sieger. Im Finale zu Sevilla ging es bis ins Elfmeterschießen, wo die Rangers schließlich mit 5:4 bezwungen wurden. Die Stimmen nach dem Spiel zusammengefasst. „Mir fehlen die Worte, und die fehlen mir nicht oft“ – Frankfurt gewinnt die Europa League Kevin Trapp: „Wir sind alle Helden, schau dir das an, […]

Europa League | Trapp pariert, Borré entscheidet: Eintracht Frankfurt gewinnt die Europa League!

Europa League | Trapp pariert, Borré entscheidet: Eintracht Frankfurt gewinnt die Europa League!

18. Mai 2022

News | Finale! Im Endspiel der Europa League 2021/22 traf Eintracht Frankfurt auf die Rangers! Über weite Teile dominierten die Frankfurter die Partie, gewannen aber erst im Elfmeterschießen. Eintracht mit besserem Beginn, aber Rangers beißen sich ins Finale Es ist eine Europapokalreise für Eintracht Frankfurt, die Legendenpotential hat: Fererbahçe, Olympiakos, Royal Antwerp, Betis, Barcelona, West […]


'' + self.location.search