Champions League | 4 Spiele, 4 Geschichten: Vorschau auf die erste Achtelfinalwoche

News

Vorschau | Endlich wieder Champions League! Am Dienstag und Mittwoch werden die ersten Achtelfinal-Hinspiele ausgetragen. Während der FC Bayern und ManCity verhältnismäßig einfachere Aufgaben zu bewältigen haben, stehen in Paris und Mailand zwei echte Kracher auf dem Programm. Unsere Vorschau.

Dienstag (21 Uhr)

  • PSG vs. Real Madrid (Prime Video)
  • Sporting CP vs. Manchester City (DAZN)

Mittwoch (21 Uhr)

  • FC Salzburg vs. FC Bayern (DAZN)
  • Inter vs. Liverpool (DAZN)

PSG vs. Real Madrid: Zwingt Mbappé seinen künftigen Arbeitgeber in die Knie?

Der Auftakt in die K.o.-Phase der Champions League beschert uns ein echtes Topspiel: PSG empfängt Real Madrid. Schon jetzt steht also fest: Mindestens eine Mannschaft aus dem erweiterten Favoritenkreis wird es bereits im Achtelfinale treffen.

Bei PSG liegt alles im Lot – zumindest scheint das so. Die Liga dominiert man nach Belieben, führt die Tabelle mit 13 Punkten Vorsprung an. Allerdings ist nicht alles Gold, was glänzt. Zwar stimmen die Ergebnisse, die Leistungen auf dem Platz lassen jedoch nicht selten zu wünschen übrig. Im Spiel der Pariser scheint vieles zufällig, ein klares Konstrukt ist auch nach einem Jahr Mauricio Pochettino (49) nicht zu erkennen. Dafür macht die individuelle Klasse einiges wett. Nach Startschwirigkeiten scheint Lionel Messi (34) besser in die Spur zu kommen, sammelte vier Torbeteiligungen in den vergangenen drei Ligaspielen. Doppelt motiviert sein dürfte derweil Top-Torschütze Kylian Mbappé (23), der wohl gegen seinen künftigen Arbeitgeber spielt.



Aktuelle News und Storys rund um den Europapokal

Bei Real Madrid läuft es unter dem „neuen alten“ Trainer Carlo Ancelotti (62) besser als viele erwartet hatten. Besonders froh ist man über den Durchbruch von Vinícius Júnior (21), der sein enormes Talent endlich konstant auf dem Platz unter Beweis stellt. Damit entlastet er auch Top-Torjäger Karim Benzema (34), dessen Einsatz im Parc de Prince noch unklar ist. Gegen PSG wäre eine Rückkehr des Franzosen doppelt wichtig, zumal bei den Madrilenen zuletzt etwas Sand im Getriebe steckte. So konnte nur eines der vergangenen vier Spiele gewonnen werden, in denen Real hier und da etwas müde wirkte.

Prognose: Die aktuelle Form und die Tatsache, dass Benzema noch nicht bei 100 Prozent ist, gibt PSG einen Vorteil. Dennoch: Ein klarer Favorit ist in dieser Begegnung kaum zu prognostizieren. Es wird auf Nuancen ankommen.

Mögliche Aufstellungen:

PSG: Donnarumma – Hakimi, Marquinhos, Kimpembe, Mendes –Wijnaldum, Gueye, Verratti – Di Maria, Messi, Mbappé

Real Madrid: Courtois – Carvajal, Militão, Alaba, Mendy – Modrić, Casemiro, Kroos – Asensio, Benzema, Vinícius Júnior

Sporting CP vs. ManCity: Gelingt dem Portugiesischen Meister die Überraschung?

Parallel zum Topspiel in Paris empfängt der Portugiesische Meister den Englischen: Sporting CP trifft auf ManCity. Die Favoritenrolle gehört hier eindeutig den Gästen. Doch: Unterschätzen dürfen die „Skyblues“ die Portugiesen auf keinen Fall.

Unter Trainer Ruben Amorim (37) fanden die Löwen zurück zu alter Stärke, konnten sich vergangene Saison erstmals seit 19 Jahren zum Portugiesischen Meister krönen. Auch die laufende Spielzeit läuft gut für den Jugendklub von Cristiano Ronaldo (37). In der Liga steht man momentan mit 54 Punkten auf dem zweiten Platz. 17 von 22 Spielen konnte man bislang gewinnen, zuletzt gab es ein 2:2 gegen Spitzenreiter Porto (60 Punkte). In der Champions-League-Gruppenphase überzeugten die Portugiesen vor allem mit ihrer Offensivpower. Mit Stürmer Pedro Gonçalves (23) wird der vielleicht wichtigste Spieler verletzt passen müssen. Daher wird es gegen City umso mehr auf Paulinho (29) und Pablo Sarabia (29) ankommen. Gerade letzterer befindet sich in herausragender Form, steuerte in den letzten fünf Pflichtspielen vier Tore und drei Vorlagen bei.

Champions League

(Photo by Octavio Passos/Getty Images)

Dass ein Weiterkommen gegen ManCity dennoch sehr schwer wird, liegt viel mehr am Gegner als an den Portugiesen selbst. Denn: Wenn man bei Sporting von einer guten Saison spricht, muss bei City fast von einer überragenden Spielzeit die Rede sein. Die „Skyblues“ gewannen 14 ihrer letzten 15 Spiele in der Premier League, führen die Tabelle mit neun Punkten Vorsprung an. Dabei dominiert man seine Gegner zuweilen auf eine beeindruckende Art und Weise. So zuletzt in Norwich, wo man einen souveränen 4:0-Sieg einfahren konnte. Den „Citizens“ fehlt zwar nach wie vor eine echte Neun, dafür verteilt sich die Verantwortung in der Offensive auf mehrere Köpfe. Gleich fünf Spieler haben in der laufenden Saison schon acht oder mehr Tore erzielt. Damit ist City für seine Gegner noch unberechenbarer als ohnehin schon.

Prognose: Trotz der guten Form: ManCity ist für Sporting eine Hausnummer zu hoch. Zudem fehlt den Portugiesen mit Gonçalves ein Erfolgsgarant. Alles andere als ein City-Sieg käme einer Überraschung gleich.

Mögliche Aufstellungen:

Sporting CP: Adán – Inácio, Coates, Feddal – Porro, Nunes, Palhinha, Reis – Sarabia, Santos – Paulinho

ManCity: Ederson – Walker, Dias, Laporte, Cancelo – Bernardo Silva, Rodri, De Bruyne – Mahrez, Foden, Sterling

FC Salzburg vs. FC Bayern: Wieviel Bochum nehmen die Münchner mit nach Österreich?

Am Mittwochabend kommt es zu einem Debüt: Erstmals in der Vereinsgeschichte steht der FC Salzburg in der K.o.-Phase der Champions League. Und das nicht unverdient: In der Gruppenphase überzeugten die Österreicher mit gut anzusehendem Offensivfußball, bezwangen Wolfsburg, Lille und den FC Sevilla jeweils einmal. Die heimischen Liga dominiert man derweil nach Belieben, wie das auch schon in den vergangenen Spielzeiten der Fall war. Mit beachtlichen zwölf Punkten Vorsprung führt man die Tabelle an. Einen großen Anteil daran hat die Angriffsreihe. Die Doppelspitze um Karim Adeyemi (20) und Noah Okafor (21) erzielte in der laufenden Saison schon 30 Tore, Zehner Brenden Aaronson (21) steuerte acht Vorlagen bei. Unter Trainer Matthias Jaissle (33) spielen die Salzburger den gewohnt typischen RB-Stil: Viel Laufarbeit, Intensität gegen den Ball und Fokus auf Umschaltmomente.

Champions League

(Photo by Alexander Hassenstein/Getty Images)

Und genau das könnte den Bayern wehtun. Die Münchner spielen eigentlich eine richtig gute Saison, leisten sich aber zu häufig Aussetzer. So zuletzt in der Bundesliga beim VfL Bochum. Gegen den Aufsteiger hatte der FC Bayern enorme Probleme im Spielaufbau, verschenkte immer wieder leichtfertig Bälle. Und war die Kugel dann beim Gegner, stimmte die defensive Zuordnung nicht, zudem schlichen sich jede Menge Unaufmerksamkeiten ein. Die 2:4-Niederlage war das gerechte Endresultat eines desolaten Nachmittags aus Münchener Sicht. In Salzburg gilt es, die defensiven Mängel unbedingt abzustellen. Denn: Gegen die schnellen Gegenstöße der Österreicher können Ballverluste in der eigenen Hälfte tödlich enden. Denkbar ist, dass Julian Nagelsmann (34) wieder auf Dreierkette und eine Doppelsechs setzt, mit der sich der deutsche Rekordmeister in den vorigen Spielen und auch nach dem Seitenwechsel in Bochum sattelfester präsentierte.

Prognose: Der FC Bayern fährt als Favorit nach Österreich und wird an einem normalen Tag auch als Sieger vom Platz gehen. Allerdings sollten die Münchner mehr als gewarnt sein: Ein Auftritt wie der in Bochum darf sich auf keinen Fall wiederholen. Anderenfalls läuft man schnell Gefahr, ins offene Messer zu rennen.

Mögliche Aufstellungen:

FC Salzburg: Köhn – Kristensen, Solet, Wöber, Ulmer – Capaldo, Camara, Bernede – Aaronson – Okafor, Adeyemi

FC Bayern: Ulreich – Pavard, Süle, Hernández – Gnabry, Kimmich, Tolisso, Coman – Müller, Sané – Lewandowski

Inter vs. Liverpool: Beide spielen eine starke Saison

In der Gruppenphase durfte sich der FC Liverpool mit der AC Milan messen, nun kommt es zum Traditionsduell mit dem anderen Mailänder Klub: Im Achtelfinale treffen die „Reds“ auf Inter.

Der amtierende Italienische Meister spielt erneut eine starke Saison und befindet sich auf gutem Weg, den Titel in der Serie A zu verteidigen. Trainer Simone Inzaghi (45) lässt einen ziemlich ähnlichen Fußball wie sein erfolgreicher Vorgänger Antonio Conte (52) spielen, sodass viele Elemente des Inter-Spiels nahtlos übernommen werden konnten. Zudem stechen die Neuzugänge: Edin Dzeko (35) bringt es in der laufenden Saison bereits auf 14 Tore und sieben Vorlagen, macht damit den Abgang von Romelu Lukaku (28) ein Stück weit vergessen. Auch Hakan Calhanoglu (28) schlug voll ein, konnte schon sechsmal treffen und neun weitere Tore vorbereiten. Zudem präsentiert man sich defensiv gewohnt sicher, kassiert wenige Gegentore. Allerdings: Zuletzt hakte es etwas bei den Mailändern. So ließ man gegen seine Verfolger Neapel (1:1) und Stadtrivale Milan (1:2) Federn. Bitter zudem: Gegen Liverpool wird mit Nicolò Barella (25) der Strippenzieher im Mittelfeld fehlen.

Champions League

(Photo by ALBERTO PIZZOLI/AFP via Getty Images)

Auch Liverpool spielt eine starke Runde. In der Premier League steht man auf Rang zwei, hat mit sechs Punkten Rückstand auf ManCity auch seine Meisterschaftsambitionen noch nicht aufgegeben. Ein Mann überragt einmal mehr besonders: Mohamed Salah (29). Der Ägypter spielt eine herausragende Saison, erzielte bislang 23 Tore und legte weitere neun auf. Auch Diogo Jota (25) knüpft an sein erfolgreiches Debütjahr an, konnte schon 17 mal ins Schwarze treffen. Indes spielen die Außenverteidiger Trent-Alexander Arnold (23) und Andrew Robertson (27) nach wie vor eine elementare Rolle im System von Jürgen Klopp (54), bringen es zusammen auf 26 Assists in der laufenden Spielzeit. Gerade offensiv läuft die Maschinerie nahezu perfekt. Ähnlich, wie das beim Gegner aus Mailand der Fall ist, ließ die Leistung auf dem Platz in letzter Zeit jedoch hin und wieder zu wünschen übrig. Die Gastspiele bei Crystal Palace (3:1) und Burnley (1:0) gewann man zwar, von einem souveränen Auftritt war man jedoch in beiden Spielen weit entfernt.

Prognose: Die Ausgangslage ist auf beiden Seiten recht ähnlich. Sowohl Inter als auch Liverpool spielen eine starke Serie, ließen zuletzt jedoch manche Dinge vermissen. Die höhere individuelle Klasse, verbunden mit der Tatsache, dass den Italienern mit Barella einer der wichtigsten Spieler fehlt, macht Liverpool zum leichten Favoriten.

Mögliche Aufstellungen:

Inter: Handanovič – Škriniar, de Vrij, Dimarco – Dumfries, Vidal, Brozović, Çalhanoglu, Perišić – Dzeko, Lautaro Martínez

Liverpool: Alisson – Alexander-Arnold, Matip, van Dijk, Robertson – Henderson, Fabinho, Keïta – Salah, Jota, Mané

Photo by Getty Images

Michael Bojkov

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Europa League | Frankfurts stabiles Grundgerüst macht gegen Rangers-Phasen den Unterschied – Das Finale in der Einzelkritik

Europa League | Frankfurts stabiles Grundgerüst macht gegen Rangers-Phasen den Unterschied – Das Finale in der Einzelkritik

19. Mai 2022

News | Mit einem 6:5 nach Elfmeterschießen sicherte sich Eintracht Frankfurt den Europa-League-Titel 2021/22. Die Protagonisten in der Einzelkritik. Trapp und Borré machen für Frankfurt die Tür zum Titel auf Es war über 120 Minuten ein heißes, ein umkämpftes Finale dieser Europa-League-Saison. Zwar dominierte die Eintracht weite Teile der Partie. Den Rangers gelangen allerdings immer […]

„Ich werde heute Abend aus diesem Pott saufen!“ – Die Stimmen zu Frankfurts Europa-League-Sieg

„Ich werde heute Abend aus diesem Pott saufen!“ – Die Stimmen zu Frankfurts Europa-League-Sieg

19. Mai 2022

Stimmen | Eintracht Frankfurt ist Europa-League-Sieger. Im Finale zu Sevilla ging es bis ins Elfmeterschießen, wo die Rangers schließlich mit 5:4 bezwungen wurden. Die Stimmen nach dem Spiel zusammengefasst. „Mir fehlen die Worte, und die fehlen mir nicht oft“ – Frankfurt gewinnt die Europa League Kevin Trapp: „Wir sind alle Helden, schau dir das an, […]

Europa League | Trapp pariert, Borré entscheidet: Eintracht Frankfurt gewinnt die Europa League!

Europa League | Trapp pariert, Borré entscheidet: Eintracht Frankfurt gewinnt die Europa League!

18. Mai 2022

News | Finale! Im Endspiel der Europa League 2021/22 traf Eintracht Frankfurt auf die Rangers! Über weite Teile dominierten die Frankfurter die Partie, gewannen aber erst im Elfmeterschießen. Eintracht mit besserem Beginn, aber Rangers beißen sich ins Finale Es ist eine Europapokalreise für Eintracht Frankfurt, die Legendenpotential hat: Fererbahçe, Olympiakos, Royal Antwerp, Betis, Barcelona, West […]


'' + self.location.search