Europa League: BVB will Wende mit Selbstvertrauen im Rücken, Neapel fordert Barcelona

So will Borussia Dortmund auch in der Europa League jubeln.
Vorschau

Vorschau | Nach den Playoff-Hinspielen herrscht in der Europa League weiterhin große Spannung. Denn keines der 16 Teams konnte sich so richtig absetzen. Am Donnerstag, 24. Februar, fallen die Entscheidungen. Wir haben alle Partien unter die Lupe genommen.

Europa League: Große Namen kämpfen um das Achtelfinale

Dinamo Zagreb – FC Sevilla (18:45 Uhr, Hinspiel: 1:3)

Dank Ivan Rakitic, Lucas Ocampos und dem ersten Treffer von Neuzugang Anthony Martial geht der FC Sevilla mit einem recht komfortablen Vorsprung in das Rückspiel bei den Kroaten. Auf Seiten von Dinamo Zagreb hat der Star des Teams, Mislav Orsic, mit seinem zwischenzeitlichen Ausgleich dafür gesorgt, dass im heimischen Hexenkessel noch nicht alles verloren ist. In der kroatischen Liga hat der Tabellenführer zuletzt NK Hrvatski Dragovoljac mit 3:0 besiegt. Der FC Sevilla kam am Wochenende dagegen nur zu einem 1:1 gegen Espanyol Barcelona, ist aber weiterhin Zweiter.

Lazio Rom – FC Porto (18:45 Uhr, Hinspiel 1:2)

In der Liga ohnehin das Maß aller Dinge hat der FC Porto auch in der Europa League vorgelegt. Obwohl Lazio durch Mattia Zacagni zunächst in Führung gegangen war, gehen die Portugiesen dank eines Doppelpacks von Toni Martinez mit einem Vorteil ins Rückspiel. Der 1:0-Sieg in der Liga gegen Moreirense vom Wochenende bringt dem Tabellenführer zusätzlich Selbstvertrauen. Für Lazio reichte es im Kampf um die internationalen Plätze dagegen nur zu einem 1:1 gegen Abstiegskandidat Udinese Calcio.

Olympiakos Piräus – Atalanta Bergamo (18:45 Uhr, Hinspiel 1:2)

Obwohl Piräus mit einem Rückstand in das zweite Spiel geht, dürfte Atalanta gewarnt sein. Denn in dem griechischen Hexenkessel haben schon einige bekannte Teams Federn gelassen. Im Hinspiel hatte Tiquinho Soares zunächst früh für Piräus getroffen. Dank eines Blitz-Doppelpackes von Berat Djimsiti konnte Atalanta aber doch noch binnen zwei Minuten den Sieg klarmachen. Auf nationaler Ebene gab es für den Tabellennachbarn von Lazio Rom zuletzt ein 0:1 gegen die Fiorentina. Piräus dagegen dominiert die griechische Super League 1 und gewann zuletzt mit 1:0 gegen NFC Volos.

Real Sociedad – RB Leipzig (18:45 Uhr, Hinspiel 2:2)

Im Baskenland erwartet die Sachsen eine schwere Aufgabe. Real Sociedad ist sehr heimstark, hat es aber auch fertiggebracht, in Leipzig mit gerade einmal drei Torschüssen durch Robin Le Normand und Mikel Oyarzabal zweimal zu treffen. RB brachte aus 20 Versuchen ebenfalls nur zwei Treffer durch Christopher Nkunku und Emil Forsberg zustande. Den Frust bekam am Sonntagabend Hertha BSC zu spüren. Die Alte Dame verlor im heimischen Stadion trotz starker erster Hälfte mit 1:6 gegen RB, das als Vierter um die Königsklasse spielt. Real Sociedad ging seinerseits mit 0:4 bei Athletic Bilbao baden und ist in der Liga Siebter.

Weitere News zur Europa League

SSC Neapel – FC Barcelona (21 Uhr, Hinspiel 1:1)

Zweifelsohne das klangvollste Duell, auf dem der internationale Fokus liegen wird. Im Hinspiel trafen Piotr Zielinski für die Neapolitaner und Neuzugang Ferran Torres für Barcelona, bei denen sich am Wochenende auch gleich ein weiterer Star-Zugang nachdrücklich angemeldet hat. Pierre-Emerick Aubameyang traf beim 4:1-Sieg über den FC Valencia dreifach und hielt den FC Barcelona auf Platz vier. Neapel kämpft in Italien noch um die Meisterschaft.

Zenit St. Petersburg – Betis Sevilla (21 Uhr, Hinspiel 2:3)

Beide Teams zählen in ihren nationalen Ligen zu den Tormaschinen und haben im Hinspiel folgerichtig das zu erwartende Spektakel geliefert. Die Treffer von Artem Dzyuba und Malcom reichten dem russischen Serienmeister jedoch nicht, weil Guido Rodriguez, Willian José und Andres Guardado auf der Gegenseite eben einen mehr erzielten. In der Liga kämpfen die Béticos um die Champions League und untermauerten das zuletzt durch ein 2:1 gegen RCD Mallorca. Zenit ist mal wieder auf Meisterkurs und startet am 28. Februar gegen Rubin Kazan in die Restrunde.

Glasgow Rangers – Borussia Dortmund (21 Uhr, Hinspiel 4:2)

Die Auswärtsfahrt ins Ibrox Stadium dürfte für viel BVB-Fans eines der Highlights der laufenden Saison sein. Jedoch hätten sie sicherlich andere Vorzeichen erwartet. Die Leistung der Dortmunder im Hinspiel war dürftig und wurde durch vier Treffer von James Tavernier, Alfredo Morelos, John Lundstram und Dan-Axel Zagadou (Eigentor) folgerichtig bestraft. Dank der Tore von Jude Bellingham und Raphael Guerreiro dürfen die BVB-Fans dennoch mit einer Portion Zuversicht nach Schottland reisen. Genährt wird diese durch die jüngste 6:0-Gala gegen Borussia Mönchengladbach und Platz zwei in der Liga. Die Rangers kamen nur zu einem 1:1 gegen Dundee United und liegen in der Scottish Premiership ebenfalls auf Platz zwei.

BVB Europa League

(Photo by SASCHA SCHUERMANN/AFP via Getty Images)

SC Braga – Sheriff Tiraspol (21 Uhr, Hinspiel 0:2)

Sheriff Tiraspol hatte in der Champions League unter anderem durch einen Sieg bei Real Madrid für Aufsehen gesorgt. Für die K.o.-Phase reichte es zwar nicht, allerdings dürfen sie, dank der Treffer von Sebastien Thill und Adama Traoré, nun auf eben diese in der Europa League hoffen. In der heimischen moldawischen Liga sind sie das Maß aller Dinge, schlugen zuletzt Dinamo-Auto mit 7:0. Braga, Tabellenvierter in Portugal, stimmt sich mit einem 1:0 bei Tondela auf das Rückspiel ein.

 

Photo by SASCHA SCHUERMANN/AFP via Getty Images

 

 

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

UEFA verändert Champions-League-Reform!

UEFA verändert Champions-League-Reform!

10. Mai 2022

News | Die UEFA hat am Dienstag bekannt gegeben, dass sie Veränderungen an der umstrittenen Champions-League-Reform vornehmen wird. Eine Qualifikation über einen Koeffizienten wird es nicht mehr geben. UEFA streicht Qualifikation über Koeffizienten Die Planungen der UEFA für eine Champions-League-Reform sorgten immer wieder für Kritik. Nun hat der europäische Fußballverband am Dienstag bekannt gegeben, dass […]

Woche der Entscheidung für Reform der Champions League

Woche der Entscheidung für Reform der Champions League

9. Mai 2022

News | Die Reform der Champions League ab 2024 sorgt weiter für viel Kritik. In dieser Woche könnte sich entscheiden, ob es noch zu einem Umdenken bei der UEFA kommt. Reform der Champions League auf dem Prüfstand Ab 2024 soll die Champions League in einem neuen Format ausgetragen werden. Mehr teilnehmende Mannschaften und mehr Gruppenspiele […]

UEFA-Präsident Ceferin: „Die Super League war eine dumme und arrogante Idee“

UEFA-Präsident Ceferin: „Die Super League war eine dumme und arrogante Idee“

7. Mai 2022

News | Aleksander Ceferin blickt zufrieden auf die laufende Champions-League-Saison. Sie sei der beste Beweis, wieso eine Super League nicht nötig sei. Der Fußball, betont er, gehöre den Fans. Und die Super League hätte ihn zerstört. Aleksander Ceferin: Super League? Unsinn! Aleksander Ceferin, Präsident der UEFA, ist zufrieden. Die zu Ende gehende Champions League hat […]


'' + self.location.search