Florentino Perez macht sich weiterhin für die Super League stark

UEFA CL/EL

News | Real Madrid-Präsident Florentino Perez hat seinen Wunsch nach einer Super League auf der Jahreshauptversammlung der Königlichen noch einmal deutlich zum Ausdruck gebracht. Er strebe immer noch nach der Idee und kritisierte die UEFA für das neue Format der Champions League.

„Junge Menschen interessieren sich immer weniger für Fußball“

Auf der Jahreshauptversammlung von Real Madrid hat Präsident Florentino Perez (75) seinen Wunsch nach der Super League noch einmal bestärkt und deutlich zum Ausdruck gebracht wie unzufrieden er mit der Organisation von Wettbewerben der UEFA sei. Laut dem englischen Telegraph sehe er wie der Fußball allmählich „vom amerikanischen Sport überholt“ wird und auch für jüngere Menschen immer uninteressanter wird. Laut Perez verliere der Fußball im Kampf um Übertragungsmillionen immer mehr Boden gegenüber der NFL, was unter anderem zur Folge hätte, dass Real Madrid in der Forbes-Liste der wertvollsten Sportvereine weltweit vom ersten auf den 13. Platz zurückgefallen sei.

Mit dem 90PLUS-Tagesticker immer auf dem Laufenden

Der 75-Jährige fordert dem Bericht zufolge mehr Begegnungen der absoluten Top-Klubs, so wie es in der von ihm ins Leben berufenen Super League vorgesehen war. Er verglich den Fußball mit dem Tennissport. „Wenn wir uns die Tennislegenden anschauen, haben [Rafael] Nadal und [Roger] Federer in 15 Jahren 40 Mal gegeneinander gespielt. Nadal und [Novak] Djokovic haben bisher 59 Mal in 16 Jahren gegeneinander gespielt. Ist das langweilig?“, wird Perez zitiert und kritisiert: „Wenn die UEFA Tennis organisieren würde, hätten wir nur zwei oder drei Spiele zwischen Nadal und Federer gesehen“.

Weitere News und aktuelle Berichte rund um die Europokalwettbewerbe

Zu guter Letzt kritisierte Perez die UEFA für ihr neues Format der Champions League, welches dazu dienen würde „die Fans weiter zu entfremden und den Niedergang des europäischen Fußballs zu beschleunigen“. Darüber hinaus appellierte der Real-Präsident an die ehemaligen Super-League-Verbündeten und forderte sie auf sich ihm wieder anzuschließen, da das ursprüngliche ESL-Format „kein Hindernis für einen konstruktiven und freien Dialog sein kann und wird“.

(Photo by Handout/Laureus via Getty Images)

Joel Horz

Durch seine Adern fließt anstatt rot, schwarz und gelbes Blut. Der junge Mario Götze von 2010 entfachte in ihm die Leidenschaft für offensiven und technisch starken Fußball. Joel interessiert sich vor allem für Statistiken des Fußballs.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ähnliche Artikel

Barca und Balde verhandeln über Vertragsverlägerung

Barca und Balde verhandeln über Vertragsverlägerung

7. Februar 2023

News | Der FC Barcelona möchte mit Außenverteidiger Alejandro Balde verlängern. Dafür wird Jorge Mendes in den kommenden Tagen nach Barcelona reisen. Neuer Vertrag bei Barca winkt – Balde möchte erste Wahl sein Wenn die Nachricht kommt, dass Jorge Mendes (57) nach Barcelona reist, dann denkt man sofort, dass es um Ansu Fati (20) geht. […]

Ronaldo-Klub Al Nassr lockt Busquets mit „finanziell unglaublichem“ Angebot

Ronaldo-Klub Al Nassr lockt Busquets mit „finanziell unglaublichem“ Angebot

7. Februar 2023

News | Mangels Alternativen wechselte Cristiano Ronaldo nach Saudi-Arabien und unterschrieb bei Al Nassr. Das könnte bald auch auf Sergio Busquets zutreffen, denn der Klub hat dem Spieler ein Angebot unterbreitet.  Folgt Busquets auf Ronaldo? Die Verpflichtung von Cristiano Ronaldo (37) soll für Al Nassr noch nicht das Ende der Fahnenstange gewesen sein. Der Klub […]

Vertrag läuft aus: Ceballos Zukunft bei Real Madrid unklar

Vertrag läuft aus: Ceballos Zukunft bei Real Madrid unklar

7. Februar 2023

News | Dani Ceballos Vertrag bei Real Madrid läuft im Sommer aus. Am liebsten würde der Spanier bei Real bleiben, erste Interessenten gibt es aber schon. Dani Ceballos: Angebot von Atletico Madrid Dani Ceballos (26) Vertrag bei Real Madrid läuft im Sommer aus. Seit dem 01. Januar kann der spanische Mittelfeldspieler daher in Kontakt mit […]