Kepa! Chelsea gewinnt den Supercup im Elfmeterschießen gegen Villarreal

Weiteres

Spielbericht | Im europäischen Supercup trafen am Mittwochabend der Chelsea FC und Villarreal CF aufeinander. Jede Mannschaft dominierte eine Halbzeit, am Ende setzte sich Chelsea im Elfmeterschießen mit 6:5 (1:1, 1:0) durch und gewann den Titel.

Chelsea dominiert gegen Villarreal, Ziyech mit der Führung

Chelsea-Trainer Thomas Tuchel setzte auf ein 3-4-2-1. Die deutschen Nationalspieler Timo Werner, Kai Havertz und Antonio Rüdiger standen in der Startelf. Villarreal agierte in einem 4-4-2, Neuzugang Boulaye Dia begann im Angriff neben Gerard Moreno. Die Blues übernahmen von Beginn an die Spielkontrolle und hatte viel Ballbesitz. Die erste Gelegenheit hatte Werner, nach einer Ecke setzte er sich gut durch und kam zum Abschluss. Doch Sergio Asenjo parierte stark (6.).



Nach 25 Minuten hatten die Blues 80% Ballbesitz, ohne sich weitere Chancen herauszuspielen. Mit der zweiten Gelegenheit ging Chelsea in Führung. Havertz wurde links geschickt, brachte den Ball in die Mitte auf Hakim Ziyech. Der Marokkaner traf per Direktabnahme ins lange Eck (27.). Villarreal kam danach besser in die Partie. Die erste Gelegenheit hatte Dia, der von Juan Foyth in Szene gesetzt wurde. Doch Edouard Mendy war zur Stelle, verkürzte den Winkel und konnte parieren (33.).

Photo: Niall Carson / Imago

Auf der Gegenseite hatten Alonso und Kurt Zouma Chancen auf den zweiten Treffer. Alonso rückte in den Strafraum auf und scheiterte an Asenjo (35.), Zouma vergab frei nach einem Freistoß von Ziyech (36.). In der Nachspielzeit hatte Villarreal die große Chance auf den Ausgleich. Nach starker Vorarbeit von Gerard Moreno nahm Alberto Moreno den Ball direkt aus der Luft und traf die Latte (45+3.). So blieb es bei der knappen Pausenführung für Chelsea.

Villarreal deutlich verbessert, Moreno mit dem Ausgleich

Havertz hatte die erste Gelegenheit nach dem Wechsel. Nach einem Dibbling probierte er es aus 20 Metern, traf aber nur das Außennetz (49.). Gerald Moreno auf der Gegenseite hätte den Ausgleich erzielen müssen. Nach einem missglückten Abschlag von Mendy tauchte der Stürmer frei vor dem Tor aus, traf jedoch nur den Pfosten (52.). Mendy war mit den Fingerspitzen noch am Ball. Und die Mannschaft von Unai Emery blieb am Drücker, ohne sich jedoch zwingende Chancen zu erarbeiten. Pervis Estupinan versuchte es aus spitzem Winkel, Mendy hatte kein Problem abzuwehren (67.).

Mehr News und Storys rund um den internationalen Fußball

Wenig später erzielte Gerard Moreno den überfälligen Ausgleich. Nach einer hervorragenden Kombination bekam der Stürmer den Ball per Hacke von Dia aufgelegt und traf ins lange Eck (73.). Als hätten sie diesen Weckruf gebraucht, übernahmen die Blues danach wieder die Spielkontrolle. Zu Chancen kamen beide Mannschaften nicht mehr. Und so ging die Partie in die Verlängerung.

Torlose Verlängerung, Chelsea wechselt den Keeper

In der Verlängerung wollte zunächst keiner ins Risiko gehen. Christian Pulisic hatte eher zufällig die erste Gelegenheit. Ein Abpraller fiel dem US-Amerikaner vor die Füße, doch dieser konnte den Ball nicht mehr kontrolliert aufs Tor bringen (100.). Chelsea blieb danach am Drücker, bis zur Pause passierte jedoch nichts mehr. Unmittelbar nach der Pause prüfte Mason Mount Asenjo mit einem Schuss aus 15 Metern, der Keeper war stark zur Stelle (108.). In der 119. Spielminute wechselte Tuchel tatsächlich den Keeper für das Elfmeterschießen, Kepa Arrizabalaga kam für Mendy ins Spiel. Und in eben jenes Elfmeterschießen ging es dann wenig später auch.

Das Elfmeterschießen im Überblick:

  • Kai Havertz (Chelsea) beginnt – und verschießt! Asenjo hält! 0:0.
  • Gerard Moreno trifft mit Glück über den Innenpfosten, 1:0.
  • Cesar Azpilicueta verwandelt stark, 1:1.
  • Aissa Mandi für Villarreal – Kepa hält! 1:1.
  • Marcos Alonso rutscht weg, trifft dennoch, 2:1 Chelsea.
  • Pervis Estupinan ganz lässig zum 2:2.
  • Mason Mount bleibt eiskalt, 3:2.
  • Moi Gomez – Kepa ist dran, doch der Ball ist drin, 3:3.
  • Jorginho springt erneut, verlädt den Keeper, 4:3!
  • Daniel Raba muss treffen – und trifft. 4:4.
  • Christian Pulisic für Chelsea: Sicher ins rechte Eck, 5:4.
  • Juan Foyth trifft eiskalt! 5:5.
  • Antonio Rüdiger trifft cool in die Ecke, 6:5.
  • Raul Albiol verschießt! Kepa hält! Der Chelsea FC gewinnt den europäischen Supercup.

Photo: Imago

Lukas Heigl

Liebhaber des britischen Fußballs: Von Brighton über Reading und Wimbledon bis nach Inverness. Ist mehr für Spiele der dritten englischen Liga als für den Classico zu begeistern. Durch das Kommentatoren-Duo Galler/Menuge auch am französischen Fußball interessiert

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Platzverweis & späte Gegentore: Union Berlin verliert bei Slavia Prag

Platzverweis & späte Gegentore: Union Berlin verliert bei Slavia Prag

16. September 2021

News | Zum Auftakt der Gruppenphase in der Conference League musste der FC Union auswärts beim tschechischen Vertreter Slavia Prag ran. Am Ende gewann Slavia mit 3:1 (1:0).  Slavia entscheidet Spiel gegen Union spät Im strömenden Regen in Prag entwickelte sich gleich zu Beginn eine Partie, in der die Gastgeber zeigen wollten, was sie können. […]

Europa League: Bayer Leverkusen belohnt sich für starke zweite Hälfte

Europa League: Bayer Leverkusen belohnt sich für starke zweite Hälfte

16. September 2021

News | Die Europa League steht in den Startlöchern. Zum Auftakt in die neue Spielzeit empfing Bayer Leverkusen den Ungarischen Meister Ferencvaros. Nach anfänglichen Problemen gewannen die Gastgeber am Ende mit 2:1 (1:1). Europa League: Leverkusen mit Arbeitssieg Für Bayer Leverkusen startete die Partie denkbar schlecht. Nach acht Minuten war Tokmac Nguen durch und musste frei […]

Champions League | Niederlage trotz Dreierpack: Nkunku in elitärer Gesellschaft

Champions League | Niederlage trotz Dreierpack: Nkunku in elitärer Gesellschaft

16. September 2021

News | Christopher Nkunku erzielte gegen Manchester City einen Dreierpack. Letztlich ging RB Leipzig trotzdem als Verlierer vom Platz. Damit befindet sich der Franzose in elitärer Gesellschaft. Nkunku macht’s wie Ronaldo und Co. Du erzielst drei Treffer auswärts bei Manchester City und gehst am Ende trotzdem als Verlierer vom Platz. Hätte jemand Christopher Nkunku (23) […]


'' + self.location.search