Play-Offs zur Champions League: PSV mit Götze ausgeschieden, Young Boys jubeln

PSV Eindhoven zuhause gegen SL Benfica
UEFA CL/EL

News | Am Dienstagabend fanden die ersten drei Spiele in den Play-Offs für die Gruppenphase der UEFA Champions League statt. Mit dabei war die PSV Eindhoven mit Roger Schmidt und Mario Götze, die den Gang in die Europa League antreten müssen

PSV ausgeschieden: Enttäuschung für Götze und Schmidt

Drei von sechs Partien in den Play-Offs zur UEFA Champions League fanden am Dienstagabend statt. Das Highlight war natürlich die Partie zwischen der PSV und SL Benfica. Nach dem 2:1 im Hinspiel hatten die Portugiesen die bessere Ausgangslage. Doch schon nach einer halben Stunde spielte Benfica aufgrund einer gelb-roten Karte in Unterzahl. Die PSV hatte zahlreiche Chancen, unter anderem traf Eren Zahavi aus kurzer Distanz nur die Latte. Doch am Ende reichte es nicht, die Niederländer mussten sich geschlagen geben und treten in der Europa League an.

Ludogorets aus Bulgarien musste gegen Malmö aus Schweden eine Mammutaufgabe bewältigen. Ein 0:2 war zu drehen. Doch schon früh gingen die Hausherren in Führung. Das Problem: Malmö konterte präzise und gut, setzte kurz vor der Halbzeit den Nadelstich zum 1:1. Ein Strafstoß sorgte aber wieder für Hoffnung bei den Gastgebern. Am Ende reichte es für Malmö allerdings, die Defensive hielt stand.

Für Ferencváros war klar, dass der Weg nur nach vorne gehen konnte. Doch die Young Boys aus der Schweiz trafen im Duell der beiden Ex-Bundesliga-Trainer, Peter Stöger (Ferencvaros) und David Wagner (YB) zuerst. In der Folge entwickelte sich ein Spiel, das wie die Partie in der Schweiz geprägt war von extrem vielen Torchancen. Der junge Felix Mabimbi machte die Partie für die Gäste kurz vor dem Ende dann klar!

Die Spiele im Überblick:

PSV Eindhoven 0:0 SL Benfica (Hin: 1:2)

Tore: – 

Gelb-Rot: Verissimo (Benfica, 32.)

Ludogorets 2:1 Malmö FF (Hin: 0:2)

Tore: 1:0 Nedyalkov (10.); 1:1 Birmancevic (42.); 2:1 Sotiriou (60., FE)

Ferencvaros 2:3 Young Boys (Hin: 2:3)

Tore: 0:1 Zesiger (4.); 1:1 Wingo (18.); 2:1 Mmaee (27.); 2:2 Fassnacht (56.); 2:3 Mambimbi (90+3.)

Gelb-Rot: Laidouni (Ferencvaros, 64.)

 

Photo by Imago

Manuel Behlert

Vom Spitzenfußball bis zum 17-jährigen Nachwuchstalent aus Dänemark: Manu interessiert sich für alle Facetten im Weltfußball. Seit 2017 im 90PLUS-Team. Lässt sich vor allem von sehenswertem Offensivfußball begeistern.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Platzverweis & späte Gegentore: Union Berlin verliert bei Slavia Prag

Platzverweis & späte Gegentore: Union Berlin verliert bei Slavia Prag

16. September 2021

News | Zum Auftakt der Gruppenphase in der Conference League musste der FC Union auswärts beim tschechischen Vertreter Slavia Prag ran. Am Ende gewann Slavia mit 3:1 (1:0).  Slavia entscheidet Spiel gegen Union spät Im strömenden Regen in Prag entwickelte sich gleich zu Beginn eine Partie, in der die Gastgeber zeigen wollten, was sie können. […]

Europa League: Bayer Leverkusen belohnt sich für starke zweite Hälfte

Europa League: Bayer Leverkusen belohnt sich für starke zweite Hälfte

16. September 2021

News | Die Europa League steht in den Startlöchern. Zum Auftakt in die neue Spielzeit empfing Bayer Leverkusen den Ungarischen Meister Ferencvaros. Nach anfänglichen Problemen gewannen die Gastgeber am Ende mit 2:1 (1:1). Europa League: Leverkusen mit Arbeitssieg Für Bayer Leverkusen startete die Partie denkbar schlecht. Nach acht Minuten war Tokmac Nguen durch und musste frei […]

Champions League | Niederlage trotz Dreierpack: Nkunku in elitärer Gesellschaft

Champions League | Niederlage trotz Dreierpack: Nkunku in elitärer Gesellschaft

16. September 2021

News | Christopher Nkunku erzielte gegen Manchester City einen Dreierpack. Letztlich ging RB Leipzig trotzdem als Verlierer vom Platz. Damit befindet sich der Franzose in elitärer Gesellschaft. Nkunku macht’s wie Ronaldo und Co. Du erzielst drei Treffer auswärts bei Manchester City und gehst am Ende trotzdem als Verlierer vom Platz. Hätte jemand Christopher Nkunku (23) […]


'' + self.location.search