Europa League | Optimale Ausgangslage im Rückspiel: Kamada führt Frankfurt gegen West Ham zum Sieg!

West Ham Frankfurt
UEFA CL/EL

Im Halbfinal-Hinspiel der Europa League ging Eintracht Frankfurt gegen West Ham früh in Führung. Nach dem Ausgleich durch die „Hammers“ legte Kamada nach und führte die SGE zu einem knappen 2:1-Sieg.

Blitzstart für Frankfurt – Antonio gleicht für West Ham aus

Frankfurt legte einen Blitzstart hin. Keine Minute war gespielt, da fand Rafael Borré mit einer scharfen Hereingabe Ansgar Knauff im Strafraum, der sich von seinem Bewacher Pablo Fornals absetzte und zum 1:0 einköpfte. Die frühe Führung für die Eintracht! Die Anfangsphase gehörte klar den Gästen, die auch in der Folge immer wieder mittels Schnittstellenpässen gefährlich wurden. West Ham musste sich Schritt für Schritt in die Partie arbeiten. Nach 14 Minuten setzten die „Hammers“ ein erstes Ausrufezeichen: Kapitän Declan Rice schickte Jarrod Bowen in die Tiefe, der frei vor Kevin Trapp nur den Pfosten traf. Die Hausherren waren jetzt dran, doch Frankfurt schaffte es ganz gut, das Spiel mittels eigenen Ballbesitz-Passagen zu beruhigen.

Bei einem Freistoß aus dem linken Halbfeld – eine Stärke der Ostlondoner – ließen die „Hammers“ dann aber ihre Muskeln spielen. Rice brachte den Ball an den langen Pfosten, wo Kurt Zouma am höchsten stieg, den Ball vor das Tor legte. Dort stand Michail Antonio goldrichtig und netzte zuzm Ausgleich ein (21.). Das sah verdächtig einstudiert aus. Mittlerweile gestaltete sich die Partie recht ausgeglichen. West Ham hatte insgesamt einen Tick mehr Ballbesitz, aber auch die Eintracht spielte sich immer wieder gut hinten raus. So auch bei der nächsten gefährlichen Szene: Filip Kostić schickte den umtriebigen Knauff, der vor Aaron Cresswell und Torwart Alphonse Aréola an den Ball kam, die Kugel aus der Drehung jedoch über das Tor setzte (39.). So ging es mit einem 1:1 in die Pause, für beide Teams war noch alles drin.

West Ham Frankfurt

Aktuelle News und Storys rund um die Europa League

Kamada führt die Eintracht zum Sieg im London Stadium

Nach dem Seitenwechsel gehörte den Hausherren die erste Chance. Antonio flankte punktgenau auf Tomas Soucek, der jedoch verzog (49.). Allerdings waren die Frankfurter nun die etwas feldüberlegene Mannschaft – und ihnen gehörte auch der nächste Treffer. Nach einem schönen Doppelpass wurde Djibril Sow von Jesper Lindström in den Strafraum geschickt. Sow legte auf Daichi Kamada quer, „Mister Europapokal“ musste nur noch ins leere Tor einschieben (54.). Schwach verteidigt von den „Irons“, die in dieser Situation völlig passiv blieben. Für den Japaner war es derweil das elfte Tor im 21. Europa-League-Spiel. West Ham hatte Schwierigkeiten, wieder in die Partie zu kommen, im Offensivdrittel kam wenig bis gar nichts zustande. Dann ein bitterer Moment für Lindström: Der Däne schien Schmerzen am Oberschenkel zu haben, musste ausgewechselt werden. Für ihn kam Jens Petter Hauge in die Partie (62.).

Der ebenfalls eingewechselte Saïd Benrahma zog nach einem Freistoß nach innen und zielte mit viel Effet aufs lange Eck. Der Ball senkte sich gefährlich, verfehlte das Tor nur knapp (68.). Trapp wäre chancenlos gewesen. Ansonsten verteidigte die SGE sämtliche Bemühungen der Engländer weg. Auf der anderen Seite wurde Torschütze Kamada in Szene gesetzt. Sein Schuss wurde von Craig Dawson abgefälscht, der den Ball an den Pfosten lenkte (79.) – um ein Haar das 3:1 für die Eintracht.

West Ham lief jetzt natürlich die Zeit davon, sie mussten auf den Ausgleich gehen. Einen hatten die Engländer noch kurz vor Ende – und was für einen! Nach einer Flanke setzte Bowen zum Fallrückzieher an – Latte (90.+2). Für den Mittelfeldmann war es das zweite Mal Aluminium an diesem Abend. Kurz darauf war Schluss. Die Eintracht geht im London Stadium mit 2:1 als Sieger vom Feld und erarbeitet sich somit eine optimale Ausgangslage für das Rückspiel nächste Woche.

Photo by Getty Images

Michael Bojkov

Lahm & Schweinsteiger haben ihn einst zum Fußball überredet – mit schwerwiegenden Folgen: Von Newcastle über Frankfurt bis Cádiz saugt Micha mittlerweile alles auf, was der europäische Vereinsfußball hergibt. Seit 2021 bei 90PLUS.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ähnliche Artikel

Leverkusen freut sich auf BVB-Kracher: „Wird schwer für sie“

Leverkusen freut sich auf BVB-Kracher: „Wird schwer für sie“

1. Dezember 2023

Der Lauf von Bayer Leverkusen hält an. Im fünften Spiel in der Europa League fuhr die Mannschaft von Xabi Alonso den fünften Sieg ein und geht mit viel Selbstvertrauen in das Duell mit dem BVB. Leverkusen sicher im Achtelfinale der Europa League Bayer Leverkusen surft weiter auf der Erfolgswelle – und freut sich mit reichlich […]

Eintracht hadert mit Zwischenrunde: „Müssen wir jetzt durch“

Eintracht hadert mit Zwischenrunde: „Müssen wir jetzt durch“

1. Dezember 2023

Mit einem Sieg gegen PAOK Saloniki hätte Eintracht Frankfurt gute Chancen auf das Achtelfinale der Conference League gehabt. Durch die Niederlage müssen sie sich vorher erst einmal in der Zwischenrunde beweisen. Eintracht verspielt Chance auf das Achtelfinale Nach der leichtfertig verspielten Chance auf den Gruppensieg war die Enttäuschung bei Eintracht Frankfurt groß. „Am Ende ist […]

Europa League: Bayer Leverkusen sichert sich das Achtelfinale – Aubameyang schießt Ajax ab

Europa League: Bayer Leverkusen sichert sich das Achtelfinale – Aubameyang schießt Ajax ab

30. November 2023

Am späten Abend sollten weitere Entscheidungen in der Europa League folgen. Neben der Partie von Bayer Leverkusen gab es mit Olympique Marseille gegen Ajax Amsterdam eine Partie mit Champions-League-Flair. Europa League: Leverkusener Gruppensieg nur noch Formsache Bereits in den frühen Spielen in der Europa League sind einige Entscheidungen gefallen. Unter anderem konnte sich der SC […]