PSG vs. ManCity: Wer behält die Oberhand im Duell der Schwerreichen?

Pochettino (Tottenham Hotspur) Pep Guardiola (ManCity) mit Shakehands
Vorschau

Vorschau | PSG empfängt im Halbfinal-Hinspiel der Champions League Manchester City. Beide Klubs streben seit langem nach dem Triumph in der Königklasse. Während PSG bereits letztes Jahr die Chance darauf hatte, wäre es für ManCity die erste Finalteilnahme der Vereinsgeschichte.

Anpfiff der Partie ist am Mittwoch, 21:00 Uhr, Live auf DAZN (Registriere dich jetzt auf DAZN und erhalte einen Gratismonat).

  • PSG: Offensive muss es richten
  • Pochettino vs. Pep: Erstes Duell unter „gleichen“ Voraussetzungen?
  • ManCity: Krönen einer erfolgreiche Saison

PSG: Verlorenen CL-Finale als Reifeprüfung

Paris Saint-Germain spielt eine sehr gute Saison. In der Liga ist man zwar kein Tabellenführer, aber Spitzenreiter OSC Lille dicht auf den Fersen. Und auch in der Champions League weiß man dieses Jahr zu überzeugen. Nach überstandener Gruppenphase mit starken Gegnern wie Manchester United und RB Leipzig schaltete man zunächst im Achtelfinale niemand geringeren als den FC Barcelona aus. Und das in beeindruckender Art und Weise. Im Hinspiel demontierte man die Katalanen im Camp Nou mit 4:1. Im Rückspiel reichte dann ein 1:1 zum Einzug in das Viertelfinale der Königsklasse.

 

Ähnlich verhielt es sich im Viertelfinal-Duell mit dem FC Bayern München. Das Hinspiel konnte man mit 3:2 beim deutschen Rekordmeister für sich entscheiden. Garant für den Erfolg war auch hier Kylian Mbappé (22). Durch die drei Auswärtstreffer befand man sich schon mit einem Bein im Halbfinale. Die 0:1-Niederlage im Rückspiel brachte den endgültigen Halbfinale-Einzug nicht in Gefahr. Mit dem Gesamtsieg vertrieb man auch die Dämonen des letztjährigen Champions-League-Finals, welches man damals gegen eben jene Bayern verloren hatte.

PSG vs. ManCity | Pochettino vs. Guardiola

Im diesjährigen Halbfinale trifft PSG nun auf das englische Schwergewicht ManCity. Eventuell könnten die Pariser einen kleinen Vorteil gegenüber den Citizens haben. Seit Januar steht mit Mauricio Pochettino (49) ein Trainer an der Seitenlinie, der es zuletzt Jahr für Jahr mit den Skyblues zu tun bekam und sich oft mit Gegenüber Pep Guardiola (50) duellierte. Pochettino war von 2014 bis 2019 Trainer der Tottenham Hotspur. Insgesamt neunmal kam es in dieser Zeit zum Duell Poch gegen Pep. Die Bilanz aus diesen Partien ist ausbaufähig. Lediglich zweimal ging Pochettinos Elf als Sieger vom Platz. Dazu kommen zwei Unentschieden sowie fünf Niederlagen.

Pochettino (Tottenham) Guardiola (ManCity) im Duell

Photo: Mike Egerton / Imago

Vor seiner Zeit bei den Spurs agierte der Argentinier bei Espanyol Barcelona als Übungsleiter. Guardiola war zu dieser Zeit Coach bei Stadtrivale und Branchenprimus FC Barcelona. In seiner Zeit in Spanien kam es ebenfalls neunmal zu diesem Aufeinandertreffen. Und auch hier geht Pochettino als deutlicher Verlierer hervor. Einem Sieg und drei Remis stehen fünf Niederlagen gegenüber. Allerdings: In jedem dieser Duelle fiel das Kräfteverhältnis und die Qualität der Mannschaft deutlich zu Gunsten von Guardiola aus. Während seiner Zeit bei Barca trainierte er das wohl beste Team der Welt und auch bei Manchester City hat er einen Kader, der auf dem Papier wohl besser zu bewerten ist, als der von Tottenham.

Offensive als Pariser Prunkstück

Das kommende Duell zwischen PSG und ManCity ist wohl das erste mit nahezu gleichen Voraussetzungen. Natürlich hatte Pochettino bei Tottenham Spieler wie Heung-min Son (28) oder Harry Kane (27) zur Verfügung. Nichtsdestotrotz haben Akteure wie Neymar (29) und Mbappé nochmal eine andere Kragenweite. Die Defensive, angeführt von Kapitän Marquinhos (26) wirkt über weite Strecken abgeklärt und ließ gegen Bayern und Barcelona wenig zu. Das Mittelfeld überzeugt als Kollektiv. Idrissa Gueye (31), Marco Veratti (28) und Leandro Paredes (26) beackern das Mittelfeld und wissen mit Laufbereitschaft und Einsatz zu überzeugen.

Mehr News und Storys rund um den internationalen Fußball

Die Offensive ist zweifelsohne das Prunkstück der Pariser. Mbappé stellt jede Defensive vor Probleme und hat zuletzt auch bewiesen, dass er nicht viele Chancen für seine Tore braucht. Seitdem Neymar wieder auf dem Platz steht hat, sich PSG noch einmal gesteigert. Der Brasilianer zieht allein durch seine Präsenz die Aufmerksamkeit seiner Gegenspieler auf sich. Neben den beiden Superstars gibt es da noch einen gewissen Ángel Di María (33) oder Mauro Icardi (28), die ebenfalls eine enorme Qualität mitbringen. Gegen ManCity wird Pochettino nur auf Juan Bernat (28) verzichten müssen. Der Linksverteidiger fällt mit einem Kreuzbandriss aus.

ManCity und Guardiola kaum zu stoppen

Manchester City ist unter Guardiola kaum zu schlagen. In der Liga ist man auf dem besten Wege zur dritten Meisterschaft unter dem Spanier. Trotz der Dominanz der Citizens, auch auf internationaler Bühne, schlichen sich in den vergangenen Jahren immer wieder Fauxpas ein. Die Enttäuschungen waren oft auch auf eine Tatsache zurückzuführen: Neben der natürlich hohen Qualität der Gegner versuchte Guardiola in diesen entscheidenden Duellen oft etwas Neues und schien zu experimentieren. Seinen „Fluch“, es nicht über das Viertelfinale hinaus zu schaffen, hat er mit dem Gesamtsieg gegen Borussia Dortmund (2:1, 2:1) endlich besiegt. In der Königsklasse gab sich City in dieser Saison bislang keine Blöße und ist bis jetzt noch ungeschlagen. Gegen Dortmund hat man aber gesehen, dass auch die Citizens nicht unantastbar sind. Und wenn einer die „Schwächen“ Guardiolas Systems kennt, dann Pochettino.

Ilkay Gündogan (Manchester City) gegen den BVB

Photo: Maik Hölter/TEAM2sportphoto / Imago

Am vergangenen Wochenende tütete man den ersten Titel dieser Saison ein. Mit 1:0 setzte man sich im Finale des EFL Carabao Cup gegen Tottenham durch. Man tritt die Reise in den französischen Prinzenpark also mit Rückenwind an. Zudem reist City mit der vollen Kapelle an, kein einziger Akteur bis auf den Langzeitverletzten Philippe Sandler (24) wird fehlen. Neben Ilkay Gündogan (30), der die Saison seines Lebens zu spielen scheint, trumpfte auch Raheem Sterling (26) am Wochenende groß auf. Nach einer kurzen Schwächephase der letzten Wochen meldete sich der flinke Flügelspieler eindrucksvoll zurück. Sein Coach lobte ihn nach der Partie. „Unglaubliche Leistung“, sagte Guardiola auf der Pressekonferenz nach dem Spiel. „Er hat gut trainiert und eine unglaubliche Leistung gezeigt, eine Menge Chancen kreiert“, ergänzte Pep. Die Bilanz von ManCity gegen PSG ist bislang positiv. In bisher drei Aufeinandertreffen blieb man ungeschlagen (ein Sieg, zwei Remis).

Prognose

Das Duell dürfte aller Voraussicht nach ein Genuss für jeden Fußballfan werden. Auf beiden Seiten stehen sich begnadete Meister ihres Fachs gegenüber und brennen darauf, in das Finale der Königklasse einzuziehen. Es wird ein Spiel mit offenen Visieren, ein offener Schlagabtausch werden. Am Ende wird es darauf ankommen, welcher Defensivverbund dazu in der Lage ist, die hochpotente gegnerische Offensive zu stoppen. PSG ist gut in Form, allerdings wird ManCity wohl die Nasenspitze etwas weiter vorn haben. 

Mögliche Aufstellungen:

PSG: Navas – Kehrer, Marquinhos, Kimpembe, Kurzawa – Gueye, Verratti, Paredes – Di María, Mbappé, Neymar 

ManCity: Ederson – Walker, Dias, Laporte, Cancelo – Gündogan, Rodri, De Bruyne, Bernardo, Mahrez – Foden

Photo: Nigel French / Imago

Sarom Siebenhaar

Die Oranje-Connection entfachte seine Leidenschaft für den HSV. Durch zahlreiche Tiefen schmecken die vereinzelten Höhen umso süßer. Schätzt attraktiven Offensivfußball genauso wie kämpferische Höchstleistungen. Internationaler Top-Fußball findet sich nicht nur in den Big Five. Seit 2021 bei 90PLUS.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Union-Fans nach Polizei-Einsatz in Rotterdam verletzt – 75 Festnahmen

Union-Fans nach Polizei-Einsatz in Rotterdam verletzt – 75 Festnahmen

22. Oktober 2021

News | Nicht nur sportlich war das Spiel von Union Berlin gegen Feyenoord Rotterdam ein Ärgernis, auch neben dem Feld kam es zu äußerst unschönen Szenen. Union-Fans mussten ins Krankenhaus – Polizei-Einsatz in der Kritik Der 1. FC Union Berlin musste sich am Donnerstagabend gegen Feyenoord mit 1:3 geschlagen geben. Es ist die zweite Niederlage […]

Roma | Mourinho übernimmt Verantwortung für 1:6-Schmach gegen Bodö/Glimt

Roma | Mourinho übernimmt Verantwortung für 1:6-Schmach gegen Bodö/Glimt

22. Oktober 2021

News | Die AS Roma hat sich bei der 1:6-Pleite gegen Underdog FK Bodö/Glimt desolat präsentiert. Trainer Jose Mourinho wählte für das Spiel eine sehr durchrotierte Anfangself und übernahm nun die Verantwortung für die Niederlage. Mourinho: Bodö/Glimt hatte „mehr Qualität als wir“ Es war wohl die größte Überraschung dieser internationalen Woche: Die AS Roma unterlag […]

Europa League | Eintracht Frankfurt lässt Olympiakos abblitzen

Europa League | Eintracht Frankfurt lässt Olympiakos abblitzen

21. Oktober 2021

News | Der Donnerstagabend des 3. Europa-League-Spieltags hielt die Gruppen A-E, sowie H bereit. Unter anderem holte Eintracht Frankfurt den ersten Heimsieg der Saison, besiegte Olympiakos 3:1. Eintracht besiegt Olympiakos, wildes Spektakel für Bosz-Elf Die Eintracht zeigte über 90 Minuten ein engagiertes Spiel und ging durch einen Elfmeter von Rafael Santos Borré in Führung. Kurz […]


'' + self.location.search