Super League | UEFA-Präsident Ceferin will beteiligte Spieler von EM und WM ausschließen

UEFA CL/EL

News | Die UEFA macht ernst. Präsident Aleksander Ceferin will Spieler von Super-League-Klubs auch von Nationalmannschafts-Wettbewerben ausschließen.

UEFA will Spieler nicht zur Nationalmannschaft zulassen

Das Erdbeben, was die Super-League-Pläne auslösten, wird immer heftiger. Der Präsident der UEFA, Aleksander Ceferin (53), machte nun deutlich, dass Spieler der beteiligten Vereine auch von Wettbewerben der Nationalmannschaften ausgeschlossen werden sollen. Weder EM noch WM wären für diese Profis dann Optionen. Zuvor hatte die Super League sich per Brief an den Verband gewendet und vor solchen Strafmaßnahmen gewarnt, man habe sich rechtlich abgesichert. Die Konfrontation wird im Umgangston immer rauer. Es dürfte durchaus spannend sein, wie die betroffenen Spieler nun auf die Entwicklungen reagieren. Wie Chelsea-Trainer Thomas Tuchel (47) verriet, habe man selber erst gestern von den Plänen der Klubs erfahren. Ob jeder Spieler einen Ausschluss von den so prestigeträchtigen Turnieren der Nationalmannschaften positiv aufnimmt?

Weitere News rund um die Super League 

Klare Worte findet der UEFA-Präsident auch für die Funktionäre der Beteiligten. „Andrea Agnelli (Juve-Präsident und Vorsitzender der ECA, Anmerkung .d. Red.) ist die größte Enttäuschung von allen. Ich habe noch nie eine Person so oft und so ausdauernd lügen sehen wie ihn. Es ist unglaublich.“ Die Auswirkungen der Entwicklungen der letzten Stunden sind nicht abzusehen. nicht nur rebellieren Fans, Verbände und viele Vereine gegen den Vorstoß. Sollten die Super-League-Klubs tatsächlich weiter auf die Eskalation zusteuern könnte es zu großen Konflikten innerhalb der Vereine kommen, es ist kaum damit zu rechnen, dass alle Fußballer bereit sind den Weg mitzutragen und dafür auf den Kindheitstraum einer EM- oder WM-Trophäe zu verzichten. Die Fronten sind verhärtet und der wahre Sturm hat gerade erst begonnen.

Photo by ROBIN VAN LONKHUIJSEN/ANP/AFP via Getty Images

Julius Eid

Seit 2018 bei 90PLUS, seit Riquelme Fußballfan. Gerade die emotionale Seite des Sports und Fan-Themen sind Julius‘ Steckenpferd. Alleine deshalb gilt: Klopp vor Guardiola.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

FC Barcelona: Memphis heiß auf Revanche gegen den FC Bayern

FC Barcelona: Memphis heiß auf Revanche gegen den FC Bayern

6. Dezember 2021

News | Der FC Barcelona ist vor dem Duell mit dem FC Bayern München sehr motiviert. Memphis Depay glaubt an Barças „letzte Chance“.

Max Eberl sieht keinen Grund für Trainerdiskussion um Adi Hütter

Max Eberl sieht keinen Grund für Trainerdiskussion um Adi Hütter

6. Dezember 2021

News | Borussia Mönchengladbach und Trainer Adi Hütter erlebten gegen Freiburg einen besonders tristen Sonntag. Innerhalb von einer Halbzeit kassierte man sechs Treffer, doch Sportdirektor Eberl sieht keine Gründe für eine Trainerdiskussion. Eberl sieht keine Trainerdiskussion um Adi Hütter Adi Hütter (51) wechselte im Sommer zu Borussia Mönchengladbach, siebeneinhalb Millionen Euro Ablöse ließen sich die […]

BVB vor der Champions League: Rose hat das Spitzenspiel „nicht kalt gelassen“

BVB vor der Champions League: Rose hat das Spitzenspiel „nicht kalt gelassen“

6. Dezember 2021

News | Nach dem verlorenen Spitzenspiel gegen den FC Bayern äußerten sich Marco Rose und Steffen Tigges zum bevorstehenden Champions-League-Spiel des BVB und zu den Auswirkungen des Spieles am Wochenende. BVB: Bei Brandt „gilt abwarten“ Julian Brandt () erzielte am vergangenen Wochenende den ersten Treffer des Spitzenspiels zwischen dem BVB und dem FC Bayern München. […]


'' + self.location.search