UCL | Hoffenheims große Chance, Bayern und die Kleinigkeiten

UEFA CL/EL

Kurz vor der zweiten Länderspielpause der Saison 2018/19 findet in der UEFA Champions League der zweite Spieltag der Gruppenphase statt. Am heutigen Dienstag gehen die TSG 1899 Hoffenheim und der FC Bayern München auf Punktejagd, wir schauen vorab auf beide Spiele. 

 

TSG Hoffenheim vs. Man. City (18:55)

Die Highlights der Partie ab 22:45 Uhr auf DAZN (Registriere dich jetzt auf DAZN und erhalte einen Gratismonat).

Schiedsrichter: Damir Skomina (Slowenien)

Nach dem ereignisreichen Auftakt bei Shakhtar in der Ukraine (2:2) will die TSG Hoffenheim nun den ersten Sieg in der Königsklasse einfahren. Dass dies aber ein extrem schwieriges Unterfangen ist, weiß auch Julian Nagelsmann. Nicht nur, weil Manchester City von Natur aus viel Qualität mitbringt, sondern auch, weil die Citizens ihr erstes Spiel gegen Olympique Lyon verloren haben und nun auf Wiedergutmachung aus sind. Denn eines ist klar: Verlieren die „Skyblues“ ihr Duell im Kraichgau, dann steht Pep Guardiola mit seiner Mannschaft erst einmal gehörig unter Druck. Und das soll vermieden werden.

Die Ausgangslage ist also klar, Hoffenheim will und Manchester City muss gewinnen. Die Gastgeber haben aber große Personalsorgen, zusätzlich zu den ohnehin schon verletzten Rupp, Amiri, Geiger, Adams und Hübner fällt nun auch noch Kevin Vogt aufgrund anhaltender muskulärer Beschwerden aus. Gerade im Zentrum entsteht so natürlich ein Vakuum. Ob Akpoguma, Nordtveit und Hoogma die Dreierkette bilden oder ob Grillitsch womöglich sogar in die Dreierkette rückt, ist noch vollkommen offen. Klar ist, dass die ersatzgeschwächte Mannschaft der TSG am absoluten Leistungslimit agieren muss.

(Photo by Daniel ROLAND / AFP)

Manchester City kommt mit einem souveränen 2:0-Erfolg gegen Brighton im Gepäck nach Deutschland, hat im Verhältnis nur wenige personelle Sorgen. De Bruyne, Bravo, Mendy und Mangala fehlen weiterhin, bisher wurden die Ausfälle aber weitgehend gut kompensiert. Der Einsatz von Sergio Agüero steht nun ebenfalls auf der Kippe. Manchester City muss versuchen das schnelle Umschalten der TSG so gut wie möglich zu kontrollieren, hier liegt die größte Gefahr. Zudem muss das eigene Offensivspiel gewohnt dominant durchgezogen werden, dann wird Julian Nagelsmann mit seiner Mannschaft aller Voraussicht nach große Probleme bekommen.

Mögliche Aufstellungen

1899 Hoffenheim: Baumann, Kaderabek, Akpoguma, Nordtveit, Hoogma, Schulz, Grillitsch, Bittencourt, Demirbay (Zuber), Kramaric, Joelinton

Manchester City: Ederson, Walker, Kompany, Laporte, Danilo (Delph), Fernandinho, Gündogan, David Silva, Sterling, Bernardo Silva, Agüero (Jesus)

 

 

FC Bayern vs. Ajax Amsterdam (21 Uhr)

Das Spiel ist live und exklusiv auf DAZN zu sehen. (Registriere dich jetzt auf DAZN und erhalte einen Gratismonat).

Schiedsrichter: Pavel Kralovec (Tschechien)

Der deutsche Rekordmeister aus München patzte in den vergangenen beiden Bundesligapartien und holte gegen den FC Augsburg und die Hertha insgesamt nur einen Zähler. Das ist zu wenig, das weiß Niko Kovac und das wissen auch die Spieler. Umso wichtiger ist es nun, dass der FC Bayern in der Königsklasse gegen eine junge, spielstarke Truppe von Ajax ein Zeichen setzt und wieder in die Erfolgsspur findet. Zudem geht es darum, dass der gelungene Start bei Benfica (2:0) vergoldet wird und man sich vor den beiden Spielen gegen AEK Athen in eine fantastische Ausgangsposition manövriert.

(Photo by Christof STACHE / AFP)

Niko Kovac bemerkte zuletzt, dass es Kleinigkeiten waren, die dem FC Bayern in den Spielen gegen Augsburg und Hertha fehlten. Diese Kleinigkeiten müssen nun in den kommenden Spielen besser laufen, gerade die Rückkehr von Leon Goretzka, der beschwerdefrei trainieren konnte, dürfte ein wichtiger Faktor sein. Goretzka ist für das Spiel gegen Ajax zumindest für einen Jokereinsatz ein aussichtsreicher Kandidat. Wie schon im ersten Gruppenspiel gegen Benfica könnte die tendenziell offensivere Ausrichtung seitens der Gäste aus Amsterdam für Räume sorgen, die der Kovac-Elf entgegenkommen sollten.

Bei den Gästen hat sich die personelle Lage zuletzt auch deutlich entspannt, vor allem die Rückkehr von Innenverteidiger und Kapitän de Ligt war enorm wichtig. Ajax steht derzeit auf Platz 2 in der Eredivisie, ist eine spielstarke, technisch sehr gut ausgebildete Mannschaft und wird von Erik ten Hag trainiert, der auch eine Vergangenheit beim FC Bayern München besitzt. Ajax verfügt über eine gute Mischung aus jungen Talenten wie de Jong, de Ligt oder Neres, aber hat sich mit Blind, Tadic und zuvor schon Huntelaar auch erfahrene Spieler hinzugeholt, die die Qualität trotzdem noch verstärken. Ajax ist also durchaus ein gefährlicher Gegner, der in der Lage ist sich einige Chancen herauszuspielen.

 

Mögliche Aufstellungen

FC Bayern: Neuer, Kimmich, Süle, Hummels, Alaba, Martinez (Goretzka), Thiago, Müller (James), Robben, Gnabry, Lewandowski 

Ajax Amsterdam: Onana, Mazraoui, de Ligt, Blind, Tagliafico, de Jong, Schöne, Ziyech, Tadic, Neres, Huntelaar

 

Manuel Behlert

Vom Spitzenfußball bis zum 17-jährigen Nachwuchstalent aus Dänemark: Manu interessiert sich für alle Facetten im Weltfußball. Seit 2017 im 90PLUS-Team. Lässt sich vor allem von sehenswertem Offensivfußball begeistern.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

90PLUS-Transferticker: Lautaro Martinez „auf dem Markt“ – Bailey zu Aston Villa

90PLUS-Transferticker: Lautaro Martinez „auf dem Markt“ – Bailey zu Aston Villa

1. August 2021

Willkommen zum 90PLUS-Transferticker zum Sommer-Fenster 2021. Hier versuchen wir euch über abgeschlossene Deals, Gerüchte und mehr auf dem Laufenden zu halten. Der Inhalt aktualisiert sich automatisch.      Photo: Alessio Tarpini / Imago

Super-League-Trio gewinnt Einspruchsverfahren gegen UEFA

Super-League-Trio gewinnt Einspruchsverfahren gegen UEFA

30. Juli 2021

News | Die Gründung der Super League durch zwölf Klubs aus Europa schlug in diesem Jahr hohe Wellen. Neun der zwölf Gründer zogen sich nach geraumer Zeit zurück. Übrig blieben Real Madrid, der FC Barcelona und Juventus Turin.  UEFA kassiert Niederlage gegen Super League Der Fußballkontinentalverband UEFA verhängte in der Folge Sanktionen gegen die Klubs. […]

Watzke spricht sich für Erhalt des Financial Fairplay aus

Watzke spricht sich für Erhalt des Financial Fairplay aus

29. Juli 2021

News | Das Financial Fairplay wird auf internationaler Ebene immer wieder diskutiert. Ein klarer Befürworter ist der BVB-Geschätfsführer Hans-Joachim Watzke, der nochmals auf die Wettbewerbsverzerrung durch Paris St. Germain hinwies. Watzke zur Zukunft des Financial Fairplay: „Wir müssen uns als deutsche Klubs ganz hart aufstellen“ Borussia Dortmund wird in der kommenden Saison zum fünften Mal in […]


'' + self.location.search