UEFA: Das Financial Fairplay soll bleiben

Das Financial Fairplay der UEFA sorgt weiter für Diskussionen.
News

News | Die Auflösung des Financial Fairplay stand im Raum. Doch die UEFA will auf das Instrument weiter zurückgreifen. In welcher Form ist noch offen.

UEFA-Financial-Fairplay: Investor-Zuwendungen bleiben limitiert

Das Financial Fairplay der UEFA stand in den vergangenen Monaten auf der Kippe, was vor allem in der Bundesliga für Aufregung sorgte. Denn der neue Ansatz des Verbands sah „unlimitierte Investoren-Zuwendungen“ vor. Wie der kicker nun erfuhr, sollen Verluste weiterhin limitiert respektive Investoren-Zuwendungen begrenzt bleiben.

Die sei der Stand der auf einer Versammlung der European Club Association (ECA) verkündet wurde. Ebenso seien Veränderungen an der diskutierten Gehaltsobergrenze vorgenommen worden. Sie solle nicht mehr nur auf die 25 für UEFA-Wettbewerbe angemeldeten Profis angewendet werden, sondern sieht den „Einbezug aller Spieler + Head Coaches“ vor.

 

Damit könnte Wettbewerbsverzerrung durch Manchester City oder Paris St. Germain verhindert werden, die angesichts ihrer unendlichen Geldquellen zwei Kader für nationale sowie internationale Wettbewerbe hätten aufbauen können, um mit Letzterem die gehaltstechnischen Vorgaben der UEFA zu erfüllen.

Mehr Informationen zu den Europapokal-Wettbewerben

Ebenfalls eine Rolle in den Kaderkosten sollen Beraterhonorare spielen. Eine konkrete Höhe der Obergrenze müsse jedoch noch verhandelt werden. Dazu müsse geklärt werden, inwieweit Transfererträge einbezogen werden. Mögliche Verluste dürften dagegen durch Investoren oder Eigenkapital ausgeglichen werden.

Von einer Lösung sind alle Akteure allerdings noch weit entfernt. Von Scheichs geführte Klubs und die italienischen Spitzenvereine sprechen sich für „weichere Kriterien“ aus. Demgegenüber stünden die Bundesliga, Premier League und La Liga – Real Madrid und Barcelona ausgenommen.

(Photo by Alex Grimm/Getty Images)

 

Yannick Lassmann

Rafael van der Vaart begeisterte ihn für den HSV. Durchlebte wenig Höhen sowie zahlreiche Tiefen mit seinem Verein und lernte den internationalen Fußball lieben. Dem VAR steht er mit tiefer Abneigung gegenüber. Seit 2021 bei 90Plus.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

90PLUS-Transferticker: de Jong stimmt Wechsel zu, Fonseca unterschreibt in Lille

90PLUS-Transferticker: de Jong stimmt Wechsel zu, Fonseca unterschreibt in Lille

29. Juni 2022

Willkommen zum 90PLUS-Transferticker zum Sommer-Fenster 2022. Hier versuchen wir euch über abgeschlossene Deals, Gerüchte und mehr auf dem Laufenden zu halten. Der Inhalt aktualisiert sich automatisch.  Startdatum des Tickers ist Montag, der 13. Juni 2022. Bis zum Ablauf des Transferfensters werden wir euch täglich informieren! Was passiert auf dem Transfermarkt? Welche Gerüchte gibt es? Was […]

UEFA-Präsident Ceferin in Richtung Guardiola und Klopp: „Wer sich beschweren sollte, sind die Fabrikarbeiter“

UEFA-Präsident Ceferin in Richtung Guardiola und Klopp: „Wer sich beschweren sollte, sind die Fabrikarbeiter“

27. Juni 2022

News | Pep Guardiola und Jürgen Klopp klagen regelmäßig über die eng getakteten Spielpläne. Alexander Ceferin, Präsident der UEFA, sieht dafür keinen Anlass. Ceferin: „Wenn man weniger spielt, bekommt man weniger Geld“ Manchester City und der FC Liverpool befanden sich in der abgelaufenen Spielzeit abermals im Dauereinsatz. Pep Guardiola (50) sowie Jürgen Klopp (54) äußerten […]

Keine lange Sommerpause: Die Termine zum Start der europäischen Ligen und Wettbewerbe

Keine lange Sommerpause: Die Termine zum Start der europäischen Ligen und Wettbewerbe

19. Juni 2022

Die vier Spiele in der Nations League beschlossen die Sommerpause für die meisten Profifußballer in Europa. In manchen Ländern wie in Norwegen läuft der Ligabetrieb aktuell, auch in den USA und in Südamerika wird gespielt. Zudem findet die U19-EM und in Kürze auch die EM der Frauen statt. Lange frei haben die Klubs nicht, vereinzelt […]


'' + self.location.search