WM 2022 | Elfmeterdrama! Argentinien nach irrem Spektakel zum dritten Mal Weltmeister!

WM 2022 Argentinien Frankreich
WM-News

News | Showtime! Im Finale der WM 2022 traf Argentinien auf Frankreich. Nach unfassbaren 120 Minuten mitsamt Elfmeterschießen setzte sich Argentinien 7:5 durch!

Argentinien griffiger, dominanter – und dank Messi und di María auf Kurs

Willkommen im Lusail Iconic Stadium! Am Sonntag stand das größte Spiel des Weltfußballs an, das Finale der Weltmeisterschaft 2022. Argentinien musste nach der 1:2-Niederlage gegen Saudi-Arabien kurzzeitig in den Abgrund schauen. Bis auf das 2:2 gegen die Niederlande gewannen sie danach allerdings jede einzelne Partie. Zuletzt gab es ein 3:0 über Kroatien. Frankreich bekam es gegen Australien kurzzeitig mit dem Weltmeisterfluch zu tun. Relativ schnell stellte sich jedoch heraus, dass der eine in der Seifenkiste sitzt und die anderen im Formel-1-Boliden. Frankreich drehte den Rückstand in einen 4:1-Sieg und setzte sich auch jüngst im Halbfinale 2:0 gegen Marokko durch.

Die Partie gestaltete sich in den Anfangsminuten ausgeglichen. Mit fortlaufender Spielzeit wurde Argentinien immer druckvoller, Frankreich agierte abwartend, bisweilen zögerlich. 17. Minute, Rodrigo de Paul luchste Theo Hernández die Kugel ab und bekam den Ball von Lionel Messi zurück. Sein Pass in den Rückraum kam bei Ángel di María an, der die Kugel mit dem schwächeren Rechten über das Tor setzte.

Vier Minuten später ging di María gegen Ousmane Dembélé ins Dribbling und ließ den Ex-Dortmunder aussteigen. Dembélé wollte hinterhergehen, traf den Argentinier dabei aber am Fuß. Szymon Marciniak zeigte auf den Punkt. Lionel Messi holte einmal kurz Luft, schloss die Augen – und schob sicher unten rechts ein. Hugo Lloris lag im anderen Eck.

Die Führung ging zu diesem Zeitpunkt absolut in Ordnung. Frankreich bekam vor allem auf das argentinische Mittelfeld überhaupt keinen Zugriff und hatte auch mit der aggressiven Körpersprache des Gegners Probleme. Das alles kulminierte in der 36. Minute: Dayot Upamecano spielte einen unsauberen Ball in die Tiefe, den Nahuel Molina abfing. Messi löste die Situation auf engstem Raum mit zwei Kontakten, sodass rechts die Tür für Julián Álvarez aufging. Manchester Citys Angreifer schickte Mac Allister in die Tiefe. Links stand Ángel di María komplett frei und schob ins lange Eck ein. Viel blitzsauberer kann man nicht kontern. 2:0!

Noch vor der Pause sah sich Didier Deschamps zum Handeln gezwungen und brachte mit Randal Kolo Muani und Marcus Thuram zwei Bundesligaakteure ins Spiel, für Dembélé sowie Olivier Giroud. Es gab sieben Minuten Nachspielzeit. Frankreich agierte tatsächlich etwas aggressiver. Für einen Treffer vor der Pause reichte es jedoch nicht mehr.

Mehr News und Stories rund um die Weltmeisterschaft 2022

Mbappés Doppelschlag besiegelt die Verlängerung!

Ohne weitere Wechsel ging es in die zweite Halbzeit, in der Argentinien den dritten WM-Titel mit Treffer Nummer drei klar machen wollte: 49. Minute, Cristian Romero setzte an der Mittellinie gut nach, sodass di María von links flanken konnte. Am rechten Strafraumeck feuerte de Paul volley aufs Tor, Lloris parierte.

Zehn Minuten später schickte Juventus‘ Flügelspieler Julián Álvarez steil in den Strafraum. Dessen Schuss aufs kurze Eck sicherte sich Lloris ebenfalls. Nur eine Minute später drehte di María Jules Koundé ein und passte in den Rückraum, de Paul ließ für Messi durch. Von Adrien Rabiot bedrängt schoss dieser rechts vorbei.

WM 2022 Argentinien Frankreich

Photo by Catherine Ivill/Getty Images

Es schien, als würde Argentinien den Sieg sicher nachhause bringen. Um das zu ändern, brachte Deschamps Kingsley Coman und Eduardo Camavinga für Antoine Griezmann sowie Theo Hernández. Camavinga kam positionsgetreu, Thuram rückte ins Zentrum, wodurch Coman auf Außen übernehmen konnte. Durch diese Wechsel kippte die Partie zunehmend zugunsten der Franzosen. 79. Minute, Randal Kolo Muani ging einem langen Ball nach und wurde dabei von Nicolás Otamendi am Arm gehalten und dazu noch am Oberschenkel getroffen – Elfmeter. Im vergangenen WM-Finale trat Antoine Griezmann an. In dessen Abwesenheit übernahm Kylian Mbappé. Emiliano Martínez berührte den Schuss ins linke Eck noch leicht. Der Schuss war allerdings zu wuchtig. 1:2 nur noch.

Keine zwei Minuten später eroberte Kingsley Coman die Kugel von Lionel Messi. Rabiot chippte an den Strafraum, wo Kylian Mbappé zuerst per Kopf zu Marcus Thuram querlegte, die Kugel anschließend zurückbekam und volley ins lange Eck nagelte. 2:2!

Auf einmal entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Frankreich konnte einige Situationen kreieren, denen es am letzten Pass mangelte. In der achten und finalen Minute der Nachspielzeit bekam Messi kurz vor dem Strafraum den Ball und jagte ihn aufs Tor, allerdings zu zentral. Lloris lenkte den Schuss über den Querbalken. Die darauffolgende Ecke brachte nichts ein. Es ging in die Verlängerung!

Frankreich vergibt zweimal, Montiel macht alles klar: Argentinien ist Weltmeister!

In den ersten 15 Minuten der Verlängerung gestaltete Argentinien die Angelegenheit wieder etwas dominanter. Minute 105, Alexis Mac Allister und Messi kombinierten sich in die Box. Messi legte nach rechts zum freistehenden Lautaro Martínez. Upamecano blockte im allerletzten Moment. Keine 60 Sekunden später tauchte Inters Angreifer erneut frei vor dem Tor auf. Auch diesmal klärte Upamecano.

Es entwickelte sich zunehmend die Partie der ersten Hälfte. 110. Minute, Lautaro legte für Lionel Messi ab und bekam von Enzo Fernández den Ball zurück. An der Abseitskante lauernd hielt er aus spitzem Winkel drauf. Lloris konnte parieren. Lionel Messi stand richtig und schob ein. Der Treffer zählte, da Lautaro nicht abseits stand und Jules Koundé erst hinter der Linie klären konnte.

Die französische Antwort gab es in Minute 116, Kylian Mbappé kam nach einem Eckball an der Strafraumgrenze zum Abschluss. Gonzalo Montiel blockte mit dem ausgefahrenen Arm. Es gab den dritten Elfmeter des Abends! Abermals trat Mbappé an – und traf sicher ins linke Eck, Martínez lag im rechten. 3:3!

Und jetzt? Fehlervermeidung und Elfmeterschießen? Nicht ganz. 120. Minute, eine Flanke von Mbappé rutschte unter dem Kopf von Kolo Muani hindurch, senkte sich aber dennoch gefährlich Richtung rechter Winkel. Drei Minuten später brach der Frankfurter frei durch, scheiterte allerdings an einem sensationellen Reflex Emiliano Martínez‘. Stattdessen Argentinien direkt im Gegenzug: Lautaro Martínez bekam die Hereingabe von rechts, die er allerdings am Tor vorbeiköpfte. Beide Mannschaften wollten es bis zur allerletzten Sekunde wissen – und bekamen schließlich doch den ultimativen Showdown: das erste Elfmeterschießen in einem WM-Finale seit 2006.

Mbappé und Messi verwandelten jeweils souverän. Kingsley Coman und Aurélien Tchouaméni vergaben allerdings für Frankreich, während Paulo Dybala sicher traf. Leandro Paredes erhöhte auf 3:1. Somit musste Randal Kolo Muani verwandeln – und tat das auch. Argentinien hatte dennoch den Matchball. Gonzalo Montiel trat an – und schob sicher unten links ein! Argentinien ist zum dritten Mal Weltmeister!

Der Endstand nach Elfmeterschießen aus dem Lusail Stadium: Argentinien 7, Frankreich 5.

Argentinien 7:5 Frankreich n.E.

Argentinien: E. Martínez – N. Molina (91′ G. Montiel), C. Romero, Otamendi, Tagliafico (120’+1 Dybala) – R. de Paul (102′ Paredes), Enzo Fernández, Mac Allister (116′ G. Pezzella) – Messi, J. Álvarez (102′ Lautaro), di María (64′ M. Acuña)
Trainer: Lionel Scaloni

Frankreich: Lloris – Koundé (120’+1 Disasi), Varane (113′ Konaté), Upamecano, T. Hernández (72′ Camavinga) – Tchouaméni, Rabiot (95′ Y. Fofana) – Dembélé (41′ Kolo Muani), Griezmann (71′ Coman), Mbappé – Giroud (41′ M. Thuram)
Trainer: Didier Deschamps

Tore: 1:0 Messi (23′, Elfm.), 2:0 di María (36′), 2:1 Mbappé (80′, Elfm.), 2:2 Mbappé (81′), 3:2 Messi (109′), 3:3 Mbappé (118′, Elfm.)

Elfmeterschießen: 0:1 Mbappé, 1:1 Messi, 1:1 Coman, 2:1 Dybala, 2:1 Tchouaméni, 3:1 Paredes, 3:2 Kolo Muani, 4:2 G. Montiel

Photo by ADRIAN DENNIS/AFP via Getty Images

Victor Catalina

Victor Catalina

Mit Hitzfelds Bayern aufgewachsen, in Dortmund studiert und Sheffield das eigene Handwerk perfektioniert. Für 90PLUS immer bestens über die Vergangenheit und Gegenwart des europäischen Fußballs sowie seine Statistiken informiert.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ähnliche Artikel

FIFA gab Anweisungen: So sollte Infantino auf den TV-Bildern aus Katar abgebildet werden

FIFA gab Anweisungen: So sollte Infantino auf den TV-Bildern aus Katar abgebildet werden

13. Januar 2023

News | In den Wochen nach der WM deckten immer mehr Medienberichte auf, mit welchen Mitteln die FIFA versuchte, das Turnier in Katar zu beschönigen. Offenbar machte sich der Weltverband auch Gedanken darüber, wie Gianni Infantino auf den TV-Bildern zu sehen sein soll.  Infantino hatte „Handyverbot“ Für die WM in Katar hat die FIFA offenbar genaueste Anweisungen […]

Jahresawards 2022: Was ist das Tor des Jahres?

Jahresawards 2022: Was ist das Tor des Jahres?

31. Dezember 2022

Das Fußballjahr 2022 neigt sich dem Ende entgegen, also ist es Zeit für die Jahresawards. In sieben Kategorien lassen wir das Jahr noch einmal Revue passieren. Die siebte und letzte Kategorie wirft noch einmal einen Blick zurück auf die schönsten Tore des Jahres.  Tore sind essenziell im Fußball. Fans schauen die Spiele einerseits um mitzufiebern, […]

Jahresawards 2022: Wer ist Trainer des Jahres?

Jahresawards 2022: Wer ist Trainer des Jahres?

30. Dezember 2022

Das Fußballjahr 2022 neigt sich dem Ende entgegen, also ist es Zeit für die Jahresawards. In sieben Kategorien lassen wir das Jahr noch einmal Revue passieren. Die sechste Kategorie kümmert sich um die Trainer des Jahres.  Nun, den Trainer des Jahres zu bestimmen, gestaltet sich generell eher schwierig. Jeder Trainer arbeitet natürlich mit anderen Voraussetzungen […]