90 PLUS Tagesticker

Zum Newsticker
Das Fußball-Wochenende ist vorbei und wir wollen dies rekapitulieren lassen. Außerdem rollt der Ball auch heute weiter, unter anderem im Derby della Madonnina. Mit dem 90PLUS-Ticker verpasst ihr nichts davon! +++ Dieser Ticker ist für heute beendet. Morgen geht es mit allen wichtigen Meldungen weiter! +++ 19:06 Uhr: Hoffenheim-Fan muss nach Böllerwurf ins Gefängnis Die Partie der TSG Hoffenheim beim FC Augsburg im November 2023 wurde von einem lauten Knall überschattet. Ein 28-jähriger TSG-Anhänger warf einen Böller und verletzte damit insgesamt zwölf Menschen, unter anderem Kinder. Nun steht fest, dass der Täter lange im Gefängnis sitzen muss. Klickt hier, für alle weiteren Informationen. 18:24 Uhr: Chelsea-Abschied naht: Zieht es Thiago Silva in die Heimat? Thiago Silva könnte im Sommer zurück in sein Heimatland Brasilien wechseln. Laut Fabrizio Romano wird der 29-jährige Innenverteidiger den FC Chelsea in diesem Jahr ablösefrei verlassen - und möglicherweise zu Fluminense wechseln. Bereits seit einigen Jahren möchte der Klub aus Rio den Routinier an den Zuckerhut locken. Nun könnte es diesen Sommer so weit sein. 18:12 Uhr: Ruben Amorim: Jetzt ist auch West Ham an ihm dran Der Trainer von Sporting CP Ruben Amorim weckt das Interesse vieler Top-Clubs in Europa. Zuletzt wurde er immer wieder mit dem FC Liverpool in Verbindung gebracht. Nun scheinen auch die Hammers aus London Gespräche mit Amorim geführt zu haben, wie The Athletic berichtet hat. Der Tabellenachte der Premier League bereitet sich auf einen Abgang von David Moyes vor, der den Verein möglicherweise im Sommer verlassen wird. Ruben Amorim scheint dabei ganz oben auf dem Zettel von West Ham zu sein. Alles weitere dazu hier. 16:42 Uhr: Nach Streitigkeiten mit Olympique Lyon-Fans: Bradley Barcola erhält Unterstützung von Ex-Kollegen  Chelseas Rechtsverteidiger Malo Gusto hat Bradley Barcola nach Anfeindungen der Olympique Lyon-Fans öffentlich unterstützt. Die beiden jungen Franzosen durchliefen gemeinsam die Jugendakademie des Fußballclubs aus Lyon, wechselten aber im vergangenen Sommer zum FC Chelsea und Paris Saint-Germain. Die Lyon-Anhänger waren darüber nicht sehr erfreut, sie warfen den beiden vor, ihren Heimatverein in einer entscheidenden Phase der Vereinsgeschichte im Stich gelassen haben. Besonders Bradley Barcola, Flügelspieler von PSG, bekam die Wut der Lyoner zu spüren, als er beispielsweise vergangenen September mit seiner neuen Mannschaft im Groupama-Stadion zu Gast war. Er wurde beschimpft und ausgebuht. Nun kam es gestern Abend in Paris zum Rückspiel beider Teams. PSG gewann gegen Olympique mit 4:1. Das veranlasste Barcola dazu, den Lyoner Anhängern auf Social Media eine Botschaft zuzuschicken, mit der Aufschrift "Die Gerechtigkeit Gottes". Sein ehemaliger Mitspieler Gusto teilte den Beitrag mit den Worten "Nur Gerechtigkeit". 16:00 Uhr: Nach Fan-Fehlverhalten: VfL Wolfsburg muss Strafe zahlen Das Unentschieden im Januar gegen den 1. FC Heidenheim (1:1) war ein teures Unterfangen, wie sich jetzt herausgestellt hat. Der DFB verhängte am heutigen Tag eine Geldstrafe in Höhe von fast 80.000 Euro gegen den VfL aus Wolfsburg. Während des Auswärtsspiels in Heidenheim unmittelbar nach Beginn der zweiten Halbzeit, zündeten Fans der Niedersachsen mindestens 30 Bengalische Feuer und ließen elf Raketen steigen. Die Wolfsburger haben dem Urteil des DFB bereits zugestimmt. 15:34 Uhr: Bayern-Fans stimmen für Beckenbauer-Foto auf Mitgliedsausweis  Die Mitglieder des FC Bayern haben ein Foto der verstorbenen Fußball-Legende Franz Beckenbauer als Motiv für ihre Mitgliedsausweise 2024/25 gewählt. Wie der Klub am Montag mitteilte, haben sich über 50.000 Mitglieder in einer Abstimmung mit einer Mehrheit von 53 Prozent (28.282 Stimmen) für ein Foto des "Kaisers" zwischen den Worten "Danke Franz" entschieden. Der FC Bayern widmete das Voting "einzig und allein der einzigartigen Klub-Legende" und hatte insgesamt drei Motive Beckenbauers zur Auswahl gestellt. Erst am Sonntag wurde bekannt, dass Beckenbauer zudem mit einer Statue auf der Esplanade vor der Allianz Arena gleich neben der Statue von Torjäger-Ikone Gerd Müller geehrt werden soll. Beckenbauer war Anfang des Jahres im Alter von 78 Jahren verstorben. (SID) 15:22 Uhr: Ausgerechnet im Derby della Madonnina? Inter vor dem Gewinn der Meisterschaft Heute Abend findet das prestigeträchtige Derby della Madonnina zwischen AC und Inter statt. Ausgerechnet in diesem Spiel könnten die Nerazzurri dabei den Gewinn der italienischen Meisterschaft perfekt machen. Unsere Vorschau auf die Partie. 15:00 Uhr: Update: Cannavaro als Udine-Trainer bestätigt Schon heute morgen berichteten italienische Medien, dass Weltmeister Fabio Cannavaro vor einem Engagement als Trainer bei Udinese Calcio stehen würde. Der abstiegsbedrohte italienische Erstligist hat dies nun über seine Social-Media-Kanäle bestätigt. 14:47 Uhr: Unsichere Zukunft von Ten Haag beeinträchtigt United-Spieler nicht Manchester-United-Kapitän Bruno Fernandes gab gegenüber The Guardian an, dass sich die unsichere Zukunft von Trainer Erik ten Haag nicht auf die Spieler auswirken würde. Trotz des Einzugs in das Endspiel des FA Cups steht der niederländische Trainer bei den Red Devils zur Diskussion. Hier geht's zum Artikel! 14:28 Uhr: Mainz bleibt trotz Aufwärtstrend auf dem Teppich Mainz 05 ist das Team der Stunde im engen Bundesliga-Abstiegskampf und hat nun gute Aussichten auf den Klassenerhalt. In Bochum und Berlin herrscht längst das große Zittern. Mainz (SID) Nach dem Sprung ans rettende Ufer gönnte Hoffnungsträger Bo Henriksen seiner Mannschaft keine Verschnaufpause. "Nächsten Sonntag haben wir ein großes Spiel zu Hause in der schönen Arena mit den fantastischen Fans. Das ist das nächste Finale und wir wollen Gas geben", sagte der unermüdliche Antreiber. Mainz ist mitten in der wichtigsten Phase der Saison, der Crunch-Time, weiter im Flow. Beim VfL Bochum und Union Berlin hat das große Zittern längst begonnen. Vieles deutet darauf hin, dass die drei Klubs aus Rheinhessen, dem Ruhrpott und der Hauptstadt den Relegationsplatz unter sich ausmachen. Mainz ist dabei obenauf, sammelte inklusive des stabilen 1:1 beim SC Freiburg in den vergangenen fünf Partien mehr Punkte als Bayern München und Borussia Dortmund. Sie schubsten nach acht Monaten im roten Bereich den VfL unter den ominösen Strich. Das sei zwar "ein schönes Gefühl", wie Torschütze Jonathan Burkardt zugab, dem Trainer reicht das aber noch lange nicht. "Wir müssen in jedem Spiel jagen und hart arbeiten", forderte der unersättliche Henriksen. Im ersten von vier "Finalspielen" können die 05er am Wochenende gegen den fast hoffnungslos abgestürzten 1. FC Köln den nächsten Schritt gehen. Zur Erinnerung: Als Henriksen am 13. Februar seine Rettungsmission antrat, trennten Mainz neun Zähler vom rettenden Ufer. Er wolle "Emotionen" reinbringen, "Begeisterung" schüren, die "Angst" nehmen, "Sieger-Mentalität" implementieren hatte Henriksen damals angekündigt und bislang Wort gehalten. Angst schürten die Mainzer durch ihre letzten Auftritte bei der Konkurrenz. Die Bochumer bekamen die neue Wucht bei der 0:2-Pleite in Mainz zunächst am eigenen Leib zu spüren, auch danach trat der VfL auf der Stelle und verlor mit dem 0:1 beim VfL Wolfsburg womöglich ein Schlüsselduell. Auch Union Berlin hat die 1:5-Klatsche gegen Bayern München einen herben Dämpfer versetzt. Wolfsburg (13.) und Borussia Mönchengladbach (12.) sollten noch nicht abschalten, die Kölner müssen in Mainz gewinnen, um die minimale Resthoffnung zu erhalten. Die 05er gaben sich mit Blick auf den anstehenden Abstiegskracher bodenständig. "Die Favoritenrolle", sagte Torhüter Robin Zentner mit Blick auf das möglicherweise wegweisende Spiel taktisch klug, "geben wir uns ganz bestimmt nicht, wenn wir die gesamte Saison da unten stehen". Doch die Form spricht klar für sein Team. Mainz lebt! Vor allem dank seines unermüdlichen Antreibers Henriksen. (SID) 14:02 Uhr: Stuttgart und Dahoud gehen getrennte Wege Mahmoud Dahoud kam im Winter, um den VfB Stuttgart zu verstärken, Spielpraxis zu sammeln und sich für einen dauerhaften Verbleib zu empfehlen, doch daraus wurde nichts. In bisher elf Einsätzen für die Schwaben sammelte die Leihgabe des englischen Premier League-Vereins Brighton and Hove Albion nur 183 Spielminuten. Hier kommt ihr zum Artikel. 13:35 Uhr: Trio um Theo Hernandez bei Milan nicht unverkäuflich Lange Zeit galten die Top-Spieler Rafael Leao, Mike Maignan und Theo Hernandez des italienischen Spitzenvereins AC Milan als unantastbar, jedoch scheint jetzt kein Spieler der Rossoneri mehr unverkäuflich zu sein. Das ist vor allem für den FC Bayern München und weitere Top-Klubs interessant, die seit einigen Wochen unter anderem mit Theo Hernandez in Verbindung gebracht werden. Mehr dazu hier. 13:11 Uhr: Kirsten glaubt an Dynamo-Aufstieg Vereinslegende Ulf Kirsten hat die Hoffnung auf den Aufstieg mit dem Fußball-Drittligisten Dynamo Dresden nicht aufgegeben und geht den Saisonendspurt mit Zuversicht an. "Wir werden im gesamten Trainerteam gemeinsam daran arbeiten, die Mannschaft für die verbleibenden Spiele wieder in die Spur zu bringen und die dringend notwendigen Ergebnisse einzufahren", sagte Kirsten dem SID. Der 58-Jährige soll das Ruder nach der Entlassung von Trainer Markus Anfang gemeinsam mit dem bisherigen Co-Trainer Heiko Scholz sowie U19-Coach Willi Weiße herumreißen. "Das Team ist fokussiert und arbeitet hart, um das Maximum herauszuholen. Dass wir im Verbund dazu in der Lage sind, haben wir in dieser Saison schon oft nachgewiesen. Daran gilt es jetzt anzuknüpfen", sagte Kirsten. Dynamo ist nach dem 0:2 (0:0) gegen Viktoria Köln am vergangenen Wochenende auf den vierten Platz abgerutscht. Der direkte Aufstieg nach zwei Jahren Drittklassigkeit erscheint nicht mehr realistisch. Der Rückstand auf Preußen Münster auf dem Relegationsrang beträgt drei Punkte. Am kommenden Samstag kämpft Dynamo (55 Punkte) beim Tabellenzweiten Jahn Regensburg (61) um seine Aufstiegschance. (SID) 12:48 Uhr: Russische Teams für mindestens eine weitere Saison suspendiert Wegen des Angriffskriegs gegen die Ukraine dürfen russische Mannschaften derzeit nicht an UEFA-Wettbewerben teilnehmen. Für mindestens eine weitere Saison wird dies auch weiterhin der Fall sein. Das geht aus den aktuellen Regularien zur Champions League hervor. 12:25 Uhr: Abschaffung des FA-Cup-Rückspiels könnte den Wettbewerb revolutionieren Das Thema beherrscht derzeit die Diskussionen in England: Der älteste Fußball-Wettbewerb soll eine bedeutende Änderung erfahren, welcher zufolge das Rückspiel bei einem Unentschieden abgeschafft wird. Laut der FA würden vor allem die kleineren Vereine finanziell davon profitieren und größere Chancen haben, weiterzukommen. Zu den Hintergründen. 12:02 Uhr: Irre Kehrtwende! Xavi könnte Trainer des FC Barcelona bleiben Eigentlich galt der Abschied von Xavi zum Saisonende bereits als ausgemachte Sache. Doch mittlerweile scheint beim Trainer des FC Barcelona ein Umdenken stattgefunden zu haben. Hier kommt ihr zur Meldung. 11:28 Uhr: Tuchel mit losem Kontakt zu Manchester United? Thomas Tuchel könnte im Sommer bei Manchester United anheuern. Hier ist aber noch viel Konjunktiv dabei. Laut dem Kicker gab es aber zumindest schon einmal losen Kontakt zwischen dem Bayern-Trainer und dem englischen Traditionsklubs. Hier lest ihr, wie der aktuelle Stand ist.  11:05 Uhr: Cannavaro wird wohl neuer Udine-Trainer Fabio Cannavaro wird wohl neuer Trainer bei Udinese Calcio. Der ehemalige Nationalspieler soll das Team Medienberichten zufolge schon in Kürze übernehmen. Die gesamte Meldung könnt ihr hier (klick) lesen! 10:52 Uhr: Umstrukturierung beim BVB Lars Ricken wird Geschäftsführer Sport beim BVB! Und das schon in wenigen Tagen. Das gab der Klub offiziell bekannt. Außerdem kehrt Sven Mislintat zurück, auch das ist fix! Hier lest ihr die Meldung! 10:38 Uhr: Sportchef Rosen vor dem Aus bei der TSG Hoffenheim? Am Wochenende wahrte die TSG Hoffenheim mit dem spektakulären 4:3-Erfolg über Borussia Mönchengladbach die Chance auf die Qualifikation für Europa. Da die Mannschaft dennoch hinter den Erwartungen liegt, steht Sportchef Alexander Rosen in der Kritik. Mehr dazu hier. 10:22 Uhr: Bundesliga-Brennpunkte: Fokus Abstiegskampf – reißt Darmstadt Köln mit ins Schlamassel? Der 30. Spieltag in der Fußball-Bundesliga steht in den Geschichtsbüchern und wir kommen dem Ende der Saison 2023/24 immer näher. Da oben in der Tabelle so gut wie alles entschieden ist, werfen wir in dieser Woche einen Blick auf den Abstiegskampf. Zu den Brennpunkten. 10:05 Uhr: Übergangslösung für den FC Bayern? Favre und Flick auf der Liste Der FC Bayern sucht weiterhin einen neuen Trainer für die kommende Saison. Am Freitag gab es nach der Verlängerung von Julian Nagelsmann die nächste Absage für den Rekordmeister. Wie der Kicker berichtet, könnte es für das kommende Jahr auch eine Übergangslösung geben. Namen für diese Aufgabe sind Hansi Flick und Lucien Favre. 09:48 Uhr: „Das erste von vier Endspielen“: Henriksen fiebert Köln entgegen Der FSV Mainz 05 trotzt dem SC Freiburg einen Punkt ab und schiebt sich damit auf Platz 15 in der Bundesliga. Am kommenden Wochenende spielen die Nullfünfer gegen den 1. FC Köln, was für Trainer Bo Henriksen das erste von vier Endspielen ist. Zu den Stimmen. 09:30 Uhr: Anthony jubelt nach Elfmeterschießen in Richtung Coventry-Spieler Coventry City war am Sonntag einen Schritt von der großen Überraschung gegen Manchester United und dem Einzug ins FA-Cup-Finale entfernt. Nachdem der Zweitligist einen 0:3-Rückstand aufholte und in der Nachspielzeit der Verlängerung einen Treffer aberkannt bekam, verloren sie im Elfmeterschießen gegen den englischen Rekordmeister. United-Spieler Anthony jubelte nach dem Sieg auffällig in Richtung der Spieler von Coventry. 09:12 Uhr: „Peinlich für den Fußball“: Xavi schimpft und gratuliert Real Madrid In einem spektakulären Clásico im Santiago Bernabéu musste sich der FC Barcelona am Ende mit 2:3 geschlagen geben und zusehen, wie Real Madrid weiter in Richtung Meisterschaft marschiert. Barca-Coach Xavi gratuliert dem Erzrivalen unterdessen zum Titel, hadert jedoch mit der Liga. Zu seinen Aussagen. 08:55 Uhr: "Dem Ziel sehr nah": Inters Meister-Matchball im Derby Die Meisterfeier ist schon geplant. Am Dienstag wollen die Profis von Inter Mailand bei einer Busparade vom legendären San Siro durch die Stadt zum Mailänder Dom fahren, die Behörden sind informiert. Nur noch ein Sieg fehlt zum 20. Meistertitel in der Serie A, und der soll ausgerechnet unter Flutlicht im "Derby della Madonnina" gegen Verfolger AC Mailand gelingen. "Wir sind dem großen Ziel sehr nah, aber wir wissen, dass wir noch Punkte brauchen, um es mathematisch klarzumachen", sagte Inters Trainer Simone Inzaghi vor der mit Spannung erwarteten Partie am Montagabend (20.45 Uhr/DAZN) im Giuseppe-Meazza-Stadion. Bei noch sechs ausstehenden Spielen beträgt der Vorsprung der Nerazzurri an der Tabellenspitze satte 14 Punkte, mit einem Sieg ist Inter der erste Liga-Titel seit 2021 nicht mehr zu nehmen. (SID) 08:38 Uhr: 14 Tore in der Nachspielzeit: Der große Bayer-Irrsinn Bayer Leverkusen drohte bei Borussia Dortmund die erste Niederlage der Spielzeit, doch dann traf die Werkself abermals in der Nachspielzeit und wahrte mit dem 1:1 die irre Serie. Es war bereits der 14. Treffer in der Nachspielzeit in dieser Saison für die Werkself. Zur Übersicht. 08:20 Uhr: Neville fordert Rücktritt von Clattenburg Im Spiel zwischen Nottingham Forest und dem FC Everton kam es zu drei strittigen VAR-Entscheidungen, die allesamt gegen Nottingham ausgelegt wurden. Die Tricky Trees stehen im Duell mit Luton Town um den Klassenerhalt in der Premier League. In seiner Kolumne bei der Daily Mail kritisierte Ex-Schiedsrichter Mark Clattenburg, der aktuell als Berater für Nottingham arbeitet, dass VAR Stuart Attwell ein Fan von Luton Town wäre. Daraufhin forderte Gary Neville bei Sky Sports den Rücktritt von Clattenburg bei Nottingham. 08:03 Uhr: Fremdkörper Lewandowski und ein überragender Vazquez – die Einzelkritik zum Fünf-Tore-Clásico In einem unterhaltsamen Clásico besiegte Real Madrid den FC Barcelona mit 3:2. Ein später Treffer von Jude Bellingham machte den Unterschied in einem ausgeglichenen Spiel. Die Einzelkritik. 07:47 Uhr: Augsburgs Vargas war auf dem Weg nach Florenz Der FC Augsburg erlebt derzeit ein erfolgreiches Jahr 2024 und kann sich noch für Europa qualifizieren. Daran ist auch Mittelfeldspieler Ruben Vargas beteiligt. Im Winter wäre er beinahe nach Florenz gewechselt, wie er dem Kicker im Interview verriet. "Ich habe einfach ein gutes Gefühl in Augsburg, hier habe ich das gewohnte Umfeld. Gerade mit Blick auf die Europameisterschaft wollte ich das nicht aufgeben. Wer weiß, ob ich in Florenz sofort gespielt hätte", erklärte der Schweizer seine Absage. 07:30 Uhr: Guten Morgen aus der 90PLUS-Redaktion! Am Wochenende gab es viele richtungsweisende Partien im Saison-Endspurt in Europas Top-Ligen. Im Finale des FA Cups sehen wir beispielsweise ein Manchester Derby, während sich Real Madrid nach dem Sieg im Clásico auf dem Weg zur nächsten Meisterschaft befindet. Heute könnte es die nächste Entscheidung geben, denn ausgerechnet im Derby della Madonnina könnte Inter Mailand den Scudetto klarmachen. Alle relevanten News zum Wochenstart gibt es in unserem 90PLUS-Ticker.

(Photo by PIERO CRUCIATTI/AFP via Getty Images)

Unsere Partner