Bremen | Kohfeldt zu Gladbach? Fritz: „Bei uns kein Thema“

17. Februar 2021 | News | BY Marc Schwitzky

News | Bereits vor der offiziellen Verkündung des Rose-Aus in Gladbach wurde Bremen-Trainer Florian Kohfeldt als möglicher Nachfolger gehandelt. Nun sind die Gerüchte noch einmal intensiver geworden, doch Werder schiebt dem ganzen einen Riegel vor.

Fritz: Bremen ist „Herzensverein“ von Kohfeldt

Spätestens nach der offiziellen Verkündung, dass Marco Rose (44) Borussia Mönchengladbach am Saisonende verlassen wird, ist die Gerüchteküche um seine Nachfolge am brodeln. Namen wie Jesse Marsch (47), Gerardo Seoane (42) und auch Florian Kohfeldt (38) werden gehandelt. Für den Trainer von Werder Bremen wäre der Gladbach-Trainerstuhl ein Schritt nach vorne, doch Clemens Fritz (40), Leiter Profifußball des SVW, kocht die Gerüchte erst einmal herunter. „Es ist ein Thema, das größer gemacht wird als es für uns intern ist“, sagt Fritz dem kicker. „Das wird von außen herangetragen, weil irgendjemand erfahren haben will, dass Max Eberl – den ich für sehr kompetent halte – Florian auf dem Zettel hat.“

Fritz stellt klar: „Und da ist auch nichts Verwerfliches dran. Aber wichtig ist, dass es bei uns kein Thema ist.“ Zwar kann Gladbach Kohfeldt eine sportlich deutlich bessere Perspektive aufzeigen als Bremen, allerdings fühle sich der 38-Jährige laut Fritz bei Werder sehr wohl. „Werder ist sein Herzensverein“, stellt Fritz klar. Der Vertrag Kohfeldts ist noch bis 2023 gültig.

Mehr News und Storys rund um den internationalen Fußball 

Foto: IMAGO

Marc Schwitzky

Erst entfachte Marcelinho die Liebe zum Spiel, dann lieferte Jürgen Klopp die taktische Offenbarung nach. Freund des intensiven schnellen Spiels und der Talentförderung. Bundesliga-Experte und Wortspielakrobat. Seit 2020 im 90PLUS-Team.


Ähnliche Artikel