Bundesliga | Irres Finale! Modeste rettet Dortmund den Punkt!

Bundesliga Borussia Dortmund FC Bayern
News

News | Das Topspiel des 9. Bundesliga-Spieltags war gleichzeitig das Größte, das die Liga zu bieten hat: Borussia Dortmund gegen den FC Bayern München. Am Ende holte der BVB ein äußerst schmeichelhaftes 2:2.

Goretzka macht den Unterschied für effektive Bayern

Willkommen im Signal Iduna Park! Borussia Dortmund empfing im Topspiel des 9. Bundesliga-Spieltags den FC Bayern München. International sind beide Teams komplett im Soll. Am frühen Dienstagabend gab es für die Münchener ein standesgemäßes 5:0 über Viktoria Plzeň. Einen Tag später siegte der BVB souverän 4:1 im Ramón Sánchez Pizjuán, beim schwer in der Krise steckenden Sevilla FC.

 



 

In der Krise, zumindest der Ergebniskrise, war bis vor Wochenfrist auch der FC Bayern nach vier sieglosen Bundesligapartien, die mit einem 4:0 über Bayer Leverkusen ein Ende fanden. Borussia Dortmund hingegen unterlag 2:3 in Köln. Damit spielt an diesem Abend der Fünfte gegen den Dritten. Letztmals so tief platziert, respektive tiefer als Erster oder Zweiter, trafen beide am 12. November 2009 aufeinander. Die von Louis van Gaal trainierten Münchener gewannen damals 5:1 bei Jürgen Klopps Borussia. Sechs Spieler aus beiden Kadern waren damals schon aktiv: Mats Hummels, dem als 20-jähriger Sechser der Führungstreffer gelang, Marco Reus, bei Gladbachs 0:1-Niederlage im Parallelspiel in Nürnberg für Roberto Colautti eingewechselt, ein 21-jähriges Mittelstürmertalent bei Angers SCO in der Ligue 2 namens Anthony Modeste, die beiden Bayern-Torhüter Manuel Neuer und Sven Ulreich, zu der Zeit noch für Schalke und Stuttgart tätig sowie der 19-jährige Thomas Müller, der zur Halbzeit für Hamit Altintop kam und seine ersten beiden Bundesligatore erzielte.

Jener Müller fehlt an diesem Abend noch mit den Nachwirkungen von COVID-19. Joshua Kimmich ist wieder eine Option von der Bank aus, Leon Goretzka und Marcel Sabitzer, der für Ryan Gravenberch begann, bildeten das defensive Mittelfeld. Der zweite Wechsel, den Julian Nagelsmann vornahm, war Benjamin Pavard anstelle von Noussair Mazraoui.

Auch Edin Terzic nahm zwei Wechsel vor: Mats Hummels und Donyell Malen ersetzten Thomas Meunier, der aus familiären Gründen fehlte sowie Karim Adeyemi. Der Nationalspieler fand sich vorerst auf der Bank wieder.

Viel Disziplin – und ein sauberer Angriff: Bayern trifft mit der ersten Chance

Damit hinein in die Partie, deren Anfangsphase sich extrem taktisch gestaltete: Bayern hielt sich mit seinem hohen Pressing vornehm zurück. Auch der BVB durfte in Ruhe das Spiel aufbauen. Wenn es zu vereinzelten Offensivszenen kam, waren die beiden Abwehrreihen äußerst aufmerksam.

Vor allem waren die ersten Minuten von Fouls und Zweikämpfen geprägt, mit drei gelben Karten in der Anfangsviertelstunde. Den ersten Abschluss der Partie gab es in Minute 21: Donyell Malen dribbelte sich rechts vors Tor. Matthijs de Ligt warf sich allerdings dazwischen. Der darauffolgende Eckball brachte nichts ein. Vier Minuten später gab Julian Brandt scharf vors Tor. Dayot Upamecano grätschte mit Geschick und etwas Glück dazwischen.

Nach einer halben Stunde wurde Raphaël Guerreiro nicht ernsthaft angegangen und probierte es aus ähnlicher Positon wie in Sevilla. Eine der leichteren Übungen für Manuel Neuer.

Stattdessen die Münchener in Minute 33: Sadio Mané setzte die gesamte BVB-Defensive mit einem Hackentrick schachmatt, links hatte Jamal Musiala viel Platz, nahm die Kugel gekonnt mit und bediente gut 18 Meter vor dem Tor Leon Goretzka. Der Nationalspieler legte sich den Ball einmal kurz zurecht und versenkte staubtrocken durch alle Schwarzgelben hindurch unten links. 0:1! Kam während der Länderspielpause noch das Thema Effizienz auf die Agenda, traf der Rekordmeister an diesem Abend mit der ersten Torabschlussaktion.

Allerdings hatten auch die Dortmunder nur drei Minuten später ihre beste Gelegenheit, weil Alphonso Davies einen äußerst halbgaren Pass ins Zentrum spielte. Youssoufa Moukoko ging darauf ein und schob in den Lauf von Malen. Einmal mehr war Neuer gefordert und parierte.

Die Münchener nahmen die Führung in die Pause mit, mussten diese allerdings noch personell bezahlen: Alphonso Davies bekam den Treffer am Kopf vom bereits gelbvorverwarnten Jude Bellingham ab, musste länger behandelt werden und konnte letztendlich nicht weitermachen. Der englische Nationalspieler hätte sich nicht beschweren können, wäre die Partie für ihn auch zu Ende gewesen.

Mehr News und Stories rund um die Bundesliga

Modeste! BVB rettet Remis in letzter Sekunde!

Zur zweiten Halbzeit gab es eine regelrechte Wechselorgie: Josip Stanišić ersetzte Alphonso Davies. Dazu kamen Joshua Kimmich und Kingsley Coman für den bereits gelbvorverwarnten Marcel Sabitzer und den eher unsichtbaren Serge Gnabry. Auf Dortmunder Seiten ersetzte Marius Wolf Mats Hummels. Damit ging Niklas Süle, der in der ersten Hälfte noch hinten rechts spielte, neben Nico Schlotterbeck ins Zentrum.

Nach nicht einmal 60 Sekunden kam allerdings der BVB zur ersten Chance: Wolf hielt von halbrechts wuchtig drauf. Der Ball drehte sich zwar eklig nach links weg, Neuer wischte den Ball allerdings über den Querbalken. Abermals brachte der Eckball nichts ein.

Vier Minuten nach Wiederanpfiff konterten die Münchener ihrerseits mit einer Chance: Kimmich chippte den Ball zum am zweiten Pfosten startenden Leon Goretzka, der vor Alexander Meyer mit dem Hinterkopf für Sadio Mané ablegte. Der Kopfball des Liverpool-Neuzugangs ging knapp rechts vorbei.

Bundesliga Borussia Dortmund FC Bayern

Photo by INA FASSBENDER/AFP via Getty Images

Das 0:2 gab es dafür in Minute 53: Kimmich schickte Jamal Musiala zwischen die Linien. Nach einem kurzen Antritt stand Leroy Sané im Zentrum völlig frei und hielt drauf – drin. Meyer war zwar noch dran, konnte aber nicht mehr entscheidend ablenken. 0:2.

Ab hier war es ein Bayern-Spiel. Die Münchener übernahmen das Kommando, machten wesentlich früher Druck und wirkten auch ballsicherer. 64. Minute, Sané dribbelte sich von links in den Fünfmeterraum. Im Endeffekt trieb es ihn zu weit nach rechts. Dennoch konnte er für Jamal Musiala auflegen, der mit seinem Versuch an Meyer scheiterte.

In Minute 74 baute der Rekordmeister sehenswert auf. Am Ende kam Leon Goretzka aus rund 27 Metern zum Abschluss – gut 30 Zentimeter am linken Pfosten vorbei.

Den Dortmundern fehlten in dieser Phase die Ideen. Edin Terzic wollte sie erzwingen und brachte Anthony Modeste für Donyell Malen. Seine erste Aktion hatte der Franzose in Minute 75: Über Nico Schlotterbeck baute der BVB auf, Youssoufa Moukoko schickte Modeste, der sich auf links gegen Upamecano durchsetzte und abermals Moukoko mitnahm. Der U21-Nationalspieler legte sich die Kugel gut vor und versenkte unten links. Nur noch 1:2!

Der Ausgleich hätte eigentlich in Minute 82 fallen müssen. Der eingewechselte Karim Adeyemi vernaschte auf rechts Stanišić und war frei durch. Sein Zuspiel ins Zentrum kam perfekt für denjenigen, der einschussbereit war, aber diese Chance tatsächlich liegenlässt: Anthony Modeste.

In der Schlussminute beging Coman, gelb vorverwarnt, ein taktisches Foul. Aytekin zückte sofort Gelb-Rot. Bayern für die letzten vier Minuten in Unterzahl.

Mit der letzten Aktion brachte Adeyemi den Ball an die Grundlinie, Nico Schlotterbeck hielt ihn im Spiel. Am zweiten Pfosten köpfte Anthony Modeste freistehend zum äußerst schmeichelhaften 2:2 ein.

Kommenden Dienstag steht für den BVB das nächste Heimspiel an. Gegen den Sevilla FC um Trainer-Rückkehrer Jorge Sampaoli kann Schwarzgelb mit einem weiteren Sieg den endgültigen Schritt ins Achtelfinale machen. In diesem Fall hätten sie acht Punkte Vorsprung auf Platz 3, bei sechs, die noch zu vergeben sind. Der FC Bayern kann die K.O.-Runde mit einem Erfolg in Plzeň so gut wie buchen, ist aber final vom Ergebnis zwischen dem FC Barcelona und Inter abhängig. Sollten die Katalanen gewinnen, wird der fixe Achtelfinaleinzug vorerst vertagt. Bei jedem anderen Ergebnis hätten auch die Münchener mindestens acht Zähler Vorsprung auf den Europa-League-Platz.

Kommenden Sonntag können beide Teams die aktuellen Tabellenführer entthronen, wenn der BVB um 17:30 an die alte Försterei reist. Um 19:30 empfängt der FC Bayern den SC Freiburg. Anschließend geht es für die Münchener zum Pokalduell nach Augsburg und für die Borussia nach Hannover.

Der Endstand aus dem Signal Iduna Park: Borussia Dortmund 2, FC Bayern 2.

Photo by INA FASSBENDER/AFP via Getty Images

Victor Catalina

Victor Catalina

Mit Hitzfelds Bayern aufgewachsen, in Dortmund studiert und Sheffield das eigene Handwerk perfektioniert. Für 90PLUS immer bestens über die Vergangenheit und Gegenwart des europäischen Fußballs sowie seine Statistiken informiert.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ähnliche Artikel

Eintracht Frankfurt oder BVB: Wie geht es für Knauff ab Sommer weiter?

Eintracht Frankfurt oder BVB: Wie geht es für Knauff ab Sommer weiter?

7. Februar 2023

News | Im Sommer endet der Leihvertrag von Ansgar Knauff bei der Eintracht. Ein endgültiger Wechsel ist ebenso denkbar wie eine Rückkehr zum BVB. Klubs wollen Gespräche wegen Knauff aufnehmen Noch ist unklar, für welche Farben Ansgar Knauff (21) ab der kommenden Saison spielt. Laut Bild habe der Spieler klare Vorstellungen, wolle „einen klaren Plan aufgezeigt bekommen und […]

Orban wird Stammzellenspender – Einsatz gegen Union fraglich

Orban wird Stammzellenspender – Einsatz gegen Union fraglich

7. Februar 2023

News | Kapitän Willi Orban von RB Leipzig wird zum Stammzellenspender. Sein Einsatz im Bundesliga-Spitzenspiel ist daher fraglich. Orban: Einsatz gegen Union ist fraglich Willi Orban (30), der bereits seit 2017 in der Deutschen Knochenmarkspenderdatei (DKMS) registriert ist, erhält seit Samstag Spritzen für den Eingriff, der am Mittwoch stattfinden soll. Dafür verzichtet der 30-Jährige derzeit […]

Hainer reagiert auf Neuer-Interview und schließt Vertragsauflösung aus

Hainer reagiert auf Neuer-Interview und schließt Vertragsauflösung aus

6. Februar 2023

News | Die Aussagen, die Manuel Neuer in einem Interview unter anderem mit The Athletic getätigt hat, schlagen weiter hohe Wellen. Nun äußert sich auch Herbert Hainer, Präsident des FC Bayern. Hainer über Neuer: „Werden uns mit ihm zusammen setzen“ Bayern Münchens Präsident Herbert Hainer hat nach den explosiven Interviews von Kapitän Manuel Neuer eine […]