Bundesliga | „Kann schnell passieren, dass du daran zerbrichst“ – Die Stimmen des Samstagnachmittags

15. Oktober 2022 | News | BY Victor Catalina

News | Im Anschluss an die Samstagnachmittagspartien sammelte Sky Reaktionen ein. 

Mislintat nach erstem Saisonsieg befreit, Holtmann hadert

Vor Wochenfrist feierte der VfL Bochum seinen ersten Saisonsieg. Diesmal mussten sie den Stuttgartern genau dazu gratulieren: „Wir müssen nicht in der Deutlichkeit verlieren, haben das Spiel eigentlich offen gestaltet. Am Ende ist es dann ziemlich ärgerlich. Wenn ich dann das 2:2 mache, ist es ein anderes Spiel. Fünf Minuten nach der Chance haben wir das 3:1 bekommen, dann das 4:1. Trotzdem, 4:1 ist in der Sache zu hoch“, so Gerrit Holtmann.

 



 

Für Sven Mislintat wirkte der erste Saisonsieg „befreiend“. „Turbulent war es wegen des Trainerwechsels. Aber ich glaube, dass Michi und das gesamte Trainerteam das sehr, sehr gut aufgefangen haben. Das ist gar nicht so einfach, die Köpfe freizubekommen, nach dieser Serie und danach mit dem Wechsel, an ein paar kleinen Stellschrauben zu drehen. Das ist gut gelungen und wir hatten in diesem Spiel auch das Momentum.“

Mehr News und Stories rund um die Bundesliga

„geht nur um dieses f…ing Gewinnen“ – Demirbay brodelt nach nächstem Bayer-Debakel

Eintracht Frankfurt zeigte auf die beiden Niederlagen in Bochum (0:3) sowie dem Tottenham Hotspur Stadium (2:3) gegen Bayer Leverkusen die richtige Reaktion. Aber nicht nur auf diese beiden Niederlagen, sondern auch den zwischenzeitlichen Ausgleich, lobte Oliver Glasner: „Worüber ich mich richtig gefreut habe, war die Reaktion auf das 1:1. Wir haben schon in der ersten Halbzeit drei, vier Großchancen vergeben. Dann bekommen wir noch die zweite Chance im Elfmeter, gehen in Führung. Nach einem Standard steht’s 1:1. Dann kann es schnell passieren, dass du daran zerbrichst. Die Jungs haben sich dann aber wieder mit dem Kopf nach oben gegeben, eigentlich das Tempo nach vorne nochmal erhöht, dieses zweite, dritte, vierte Tor erzwungen. Und mit der roten Karte war’s entschieden.“

Bundesliga Eintracht Frankfurt Bayer Leverkusen

Photo by DANIEL ROLAND/AFP via Getty Images

Kerem Demirbay war im Interview sichtlich bedient, wütend wie frustriert: „Es ist auch schwierig, sich etwas vorzunehmen, für jeden einzelnen von uns, wenn wir so gnadenlos in Grund und Boden gespielt werden. Da muss man ehrlich mit der Situation umgehen. Wir waren sehr schlecht, sind schlecht momentan. Es muss nach vorne gehen, ganz schnell. Fußball wird immer über Einstellung entschieden. Der Unterschied zwischen einem guten Fußballer und einem Profi ist immer der Kopf. Auf dem Platz geht es nur ums Siegen. Es geht immer darum zu gewinnen. Wenn das nicht in die Köpfe geht, bei jedem Einzelnen, dass es nur um dieses fucking Gewinnen geht, dass wir Punkte sammeln müssen und die Situation sehr schwierig ist, dann haben wir ein großes Problem.“

Photo by Alex Grimm/Getty Images

Victor Catalina

Victor Catalina

Mit Hitzfelds Bayern aufgewachsen, in Dortmund studiert und Sheffield das eigene Handwerk perfektioniert. Für 90PLUS immer bestens über die Vergangenheit und Gegenwart des europäischen Fußballs sowie seine Statistiken informiert.


Ähnliche Artikel