Bundesliga | Effiziente Dortmunder gewinnen dank Bellingham in Frankfurt

Bundesliga Borussia Dortmund Eintracht Frankfurt
News

News | Eintracht Frankfurt gegen Borussia Dortmund hieß das Topspiel des 12. Bundesliga-Spieltags. Nach einer effizienten Vorstellung gewinnt die Borussia, glücklich, 2:1.

Kamada antwortet Brandt – turbulentes Topspiel in Frankfurt

Willkommen im Deutsche Bank Park! Im Topspiel des 12. Bundesliga-Spieltags empfing Eintracht Frankfurt Borussia Dortmund. Die Gastgeber feierten zuletzt vier Pflichtspielsiege am Stück. Auf das 3:1 im vergangenen Topspiel in Mönchengladbach ließ man ein 2:1 über Olympique Marseille folgen und hat damit noch alle Chancen auf das Achtelfinale der Champions League.

 



 

Wo die Frankfurter hinwollen, ist Borussia Dortmund bereits. Mit dem 0:0 gegen Manchester City buchte der BVB das Ticket für die letzten 16 und hat damit den ersten großen Lapsus der Vorsaison wiedergutgemacht. Vor Wochenfrist gab es in der Bundesliga ein souveränes 5:0 über den VfB Stuttgart.

Dreimal rotierte Oliver Glasner im Vergleich zum Sieg gegen Marseille: Hrvoje Smolčić (Bank), Christopher Lenz (Faszienverletzung im Oberschenkel) und Djibril Sow (Bank) wanderten aus der Startformation raus und wurden durch Tuta, Luca Pellegrini sowie Sebastian Rode ersetzt. Zwei Wechsel waren es bei Edin Terzic: Salih Özcan und Donyell Malen ersetzten Emre Can sowie Giovanni Reyna.

Dortmund konsequent, Frankfurt überlegen – Remis zur Pause

Damit hinein in die Partie: Nach vier Minuten hatte die Eintracht bereits die erste Gelegenheit: Junior Dina Ebimbe nahm nach Doppelpass mit Mario Götze Tempo auf und wollte Jesper Lindstrøm bedienen. Mats Hummels bereinigte im allerletzten Moment vor dem einschussbereiten Dänen. Eckball. Den brachte Evan Ndicka aufs Tor, Gregor Kobel packte sicher zu.

In der 9. Minute hatte auch der BVB seine erste Chance, weil Nico Schlotterbeck nach einem Hazard-Eckball von links am zweiten Pfosten hochstieg und in die Mitte legte. Die SGE-Defensive klärte.

Bis hierhin war es ein ausgeglichenes Topspiel. Den ersten Stich setzten allerdings die Dortmunder: 21. Minute, Salih Özcan bediente links Donyell Malen, der seinen Gegner stehen ließ und sauber ins Zentrum legte. Dort konnte Julian Brandt den Ball sogar noch annehmen und durch die Beine von Ndicka sowie Kevin Trapp abschließen. 0:1.

Frankfurt brauchte nicht lange für die richtige Reaktion: Nur gut 60 Sekunden später kam Kristijan Jakić nach Kamada-Freistoß rechts zum Abschluss, den er über den Querbalken hämmerte.

In Minute 26 waren die Dortmunder dann fällig: Randal Kolo Muani drehte sich um zwei Gegenspieler herum und nahm Daichi Kamada mit. Der Japaner bekam ein bisschen Platz – zu viel Platz. Ansatzlos versenkte er unten links zum 1:1!

Bis zur Pause sollte nur noch die Eintracht spielen. 42. Minute, Götze behauptete sich etwas glücklich und brachte den Ball zu Kolo Muani, dessen Heber aus spitzem Winkel am Innenpfosten landete. Lindstrøm wollte eigentlich nachsetzen und einschieben, bekam dabei aber den klaren Stoß von Karim Adeyemi. Zur Verwunderung aller erdachte sich Sascha Stegemann aus dem Nichts ein Handspiel. Auch aus Köln kam keine Korrektur. So ging es mit dem 1:1 in die Pause.

Mehr News und Stories rund um die Bundesliga

Bellingham bringt effizienten Dortmundern den Sieg

Ohne Wechsel ging es in die zweite Hälfte. Die erste Szene gab es in Minute 52. Eigentlich war die Eintracht bis hierhin überlegen und selbst näher am 2:1. Bis Youssoufa Moukoko einen Steilpass von Niklas Süle in den Lauf Jude Bellinghams abtropfen ließ. Dieser schlug noch einen Haken und vollendete oben links zum 1:2.

Aber auch diesmal brauchte Frankfurt nicht lange, um wieder ins Spiel zu finden. 54. Minute, Lindstrøm spitzte ein Zuspiel von Luca Pellegrini in Richtung Tor. Kobel reagierte blitzschnell wie herausragend.

Es war nun eine Phase, in der der BVB bestenfalls körperlich anwesend war. 57. Minute, Özcan vertändelte den Ball gegen Mario Götze. Dieser legte für Kolo Muani ab – Kobel parierte einmal, Götze durfte hernach aus bester Position selbst draufhalten, Schlotterbeck rettete auf der Linie.

Nur 60 Sekunden später gab Schlotterbeck selbst den Ball her. Lindstrøm nahm sich diesmal selbst die Chance und scheiterte an Kobel. Kolo Muani im Zentrum wäre die bessere Idee gewesen.

Wieder nur eine Minute später schubste Niklas Süle im Anschluss an einen langen Ball Götze in Kobel hinein. Abermals verwehrte Stegemann den Frankfurtern den Strafstoß.

Als sich die Szenerie beruhigte, ging der fröhliche Frankfurter Chancenwucher weiter: Kolo Muani setzte sich im Strafraum hervorragend gegen drei Mann durch, visierte, wie bereits Brandt beim 0:1, den Tunnel an. Kobel bekam aber rechtzeitig die Beine zusammen. Weiter 1:2.

Mit diesem Sieg springt die Borussia an der Eintracht vorbei auf Platz 3. Die Frankfurter rutschen auf Platz 5 ab.

Kommenden Mittwoch steht für die Eintracht im Estádio José Alvalade, bei Sporting CP, das Finale um das Achtelfinale an. Vor der Weltmeisterschaft geht es außerdem noch nach Augsburg, gegen die TSG Hoffenheim sowie nach Mainz.

In der Dortmunder Champions-League-Gruppe G haben alle Teams bereits ihre endgültige Parkposition erreicht. Zwar beträgt der Abstand jeweils drei Punkte. In jedem der Fälle würde aber der direkte Vergleich gegen das aufholende Team entscheiden. Die Partie im Telia Parken zu Kopenhagen ist somit eher ein Freundschaftsspiel unter Wettbewerbsbedingungen. Vor der WM stehen für die Dortmunder noch Partien gegen den VfL Bochum, in Wolfsburg sowie bei der anderen Borussia, aus Mönchengladbach, an.

Der Endstand aus dem Deutsche Bank Park: Eintracht Frankfurt 1, Borussia Dortmund 2.

Photo by Lars Baron/Getty Images

Victor Catalina

Victor Catalina

Mit Hitzfelds Bayern aufgewachsen, in Dortmund studiert und Sheffield das eigene Handwerk perfektioniert. Für 90PLUS immer bestens über die Vergangenheit und Gegenwart des europäischen Fußballs sowie seine Statistiken informiert.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ähnliche Artikel

Konsequenzen? Hass-Plakate gegen Eberl im Spielbericht vermerkt

Konsequenzen? Hass-Plakate gegen Eberl im Spielbericht vermerkt

6. Februar 2023

News | Dem 1. FC Köln drohen aufgrund von Hassplakaten gegen Max Eberl, die im Spiel gegen RB Leipzig gezeigt wurden, offenbar Konsequenzen.  Konsequenzen wegen Hass-Plakaten gegen Eberl möglich Die Hass-Plakate gegen RB Leipzigs Sportdirektor Max Eberl während des Auswärtsspiels gegen den 1. FC Köln (0:0) werden wohl Folgen haben. Schiedsrichter Martin Petersen sagte der […]

Interview-Wirbel: Neuer-Abschied vom FC Bayern kein Thema

Interview-Wirbel: Neuer-Abschied vom FC Bayern kein Thema

6. Februar 2023

News | Manuel Neuer steht beim FC Bayern aktuell massiv in der Kritik. Der Torhüter denkt nach seinem umstrittenen Interview aber nicht an einen Abschied vom Rekordmeister.  Abschied oder Karriereende kein Thema für Neuer Kapitän Manuel Neuer (36) denkt auch nach dem riesigen Wirbel um seine vereinskritischen Interviews nicht an einen vorzeitigen Abschied von Bayern […]

TSG Hoffenheim: Matarazzo als Breitenreiter-Nachfolger im Gespräch

TSG Hoffenheim: Matarazzo als Breitenreiter-Nachfolger im Gespräch

6. Februar 2023

News | Andre Breitenreiter wird voraussichtlich in Kürze bei der TSG 1899 Hoffenheim von seinem Amt als Cheftrainer entbunden. Pellegrino Matarazzo gilt als Kandidat für die Nachfolge.  Matarazzo als Breitenreiter-Nachfolger im Gespräch Der frühere Stuttgarter Aufstiegstrainer Pellegrino Matarazzo soll womöglich den Absturz der TSG Hoffenheim in die 2. Liga verhindern. Der 45-Jährige ist Medienberichten zufolge […]