Bundesliga | „Denke, dass wir auf jeden Fall eine Entwicklung gesehen haben“ – Die Stimmen zu Bremens Sieg über Schalke

Bundesliga Werder Bremen Schalke 04
News

News | 2:1 gewann Werder Bremen das Topspiel des 13. Bundesliga-Spieltags. Im Anschluss an die Partie sammelte Sky Reaktionen ein. 

Weisers geniale Vorlagen lassen beste Schalker Saisonleistung unbelohnt

Trotz der wahrscheinlich besten Saisonleistung verlor Schalke das Topspiel des 13. Bundesliga-Spieltags in Bremen 1:2. Nach einer halben Stunde machte Mitchell Weiser eine Seitenverlagerung von Ilia Gruev auf der rechten Seite fest und legte mit der Hacke für Niclas Füllkrug ab, der direkt unter den Querbalken vollendete.

 



 

Zwar machte Königsblau vor allem während der zweiten Hälfte Druck und hatte Chancen, in Person von Simon Terodde (55′), Alex Král (66′) oder Kenan Karaman (72′). Den Treffer machte allerdings Werder, weil Weiser wieder einmal eine geniale Idee hatte. Diesmal hob Bremens Rechtsaußen den Ball aus dem Halbfeld maßgenau in den Lauf von Marvin Ducksch, der frei vor Alexander Schwolow ins kurze Eck chippte.

Den verdienten Treffer sollte Schalke allerdings noch bekommen: 89. Minute, der eingewechselte Sebastian Polter legte im Kopfballduell gegen zwei Mann für den ebenfalls eingewechselten Dominick Drexler ab, der unten rechts vollendete. Mehr tat sich allerdings nicht. Werder springt mit diesem Erfolg zwischen RB Leipzig und Borussia Mönchengladbach auf Platz 7, während Schalke am Tabellenende bleibt. Sky sprach im Anschluss an die Partie mit den Protagonisten.

Mehr News und Stories rund um die Bundesliga

„Da hab ich Mitch nur ‚Ronaldinho‘ ins Ohr geflüstert – Freude und Erleichterung bei Werder

Kommenden Donnerstag will Hansi Flick seinen finalen Kader für die Weltmeisterschaft nominieren. In den Reihen der Gastgeber gab es einmal mehr einen, der sich mit seinem 10. Saisontor schlagkräftig bewarb. „Beim ersten Tor brauchen wir weniger über mich zu reden“, so Niclas Füllkrug nach dem Spiel. „Da hab ich Mitch (Weiser) nur ‚Ronaldinho‘ ins Ohr geflüstert“. „Das ist mittlerweile mein Spitzname von Fülle. Freut mich!“, erwiderte der doppelte Vorlagengeber.

Füllkrug selbst hielt sich bezüglich eines WM-Tickets eher bedeckt: „Ich glaube, solche Themen sind schwer zu kommunizieren. Es wird kommuniziert, Lothar kennt die Abläufe. Das ist eine richtig gute Kommunikation in alle Richtungen. Die Vereine wissen über alles Bescheid, das ist das Wichtigste und dann können wir alle jetzt noch die fünf Tage abwarten.“

Bundesliga Werder Bremen Schalke 04

Photo by Stuart Franklin/Getty Images

In Gefahr sei ein etwaiges Ticket aufgrund seiner Auswechslung nicht: „Vor dem Spiel, das war einfach so ein bisschen Dehnung. Ich bin schon mit ein bisschen Wadenproblemen, die bis runter in die Achillessehne ziehen, ins Spiel gegangen. Dann haben die Schalker das so ein bisschen als Stilmittel angewandt, ab und zu mal in den Rücken reinzuspringen. Ich hab da auf jeden Fall ein Knie reinbekommen, in irgendeiner Aktion. Danach wurde mir auch ein bisschen schwummrig, ein bisschen schwindelig. Das war ein bisschen komisch. Dann kam die Wade und die Achillessehne dazu. So ist das. Dann macht die ganze Kette zu und ich war raus.“

Ole Werner hingegen war nach dem Spiel „überwiegend glücklich“. „Wir versuchen immer, das Ergebnis vom Spiel und der Leistung ein Stück weit zu trennen um dann auch die richtigen Rückschlüsse daraus ziehen zu können. Das eine vorneweg. 21 Punkte für uns, zu diesem Zeitpunkt der Saison sind sensationell, das ist eine überragende Leistung der Mannschaft. Wenn wir über das Spiel heute sprechen, ist das so, dass wir sicherlich nicht an unserem Leistungsmaximum waren und das dritte, was es sicherlich festzuhalten gilt, ist, dass Schalke heute auch ein gutes Spiel gemacht hat.“

„Mit so einer Leistung kann ich mich identifizieren“ – Optimismus auf Schalke trotz Negativrekorden

19:11 Torschüsse, mit 55 Prozent mehr Ballbesitz, eine bessere Passquote – aber einmal mehr null Punkte. Es war die siebte Bundesliganiederlage in Folge für Schalke – Vereinsnegativrekord. Zudem stellte man mit dem 35. sieglosen Bundesligaauswärtsspiel den Negativrekord des Karlsruher SC ein. Trotzdem war die Stimmung in der Kabine, so Simon Terodde, optimistisch: „Dass wir heute ein gutes Spiel abgeliefert haben“, soll gesagt worden sein. „Dass wir uns gewehrt haben, dass wir, gerade im Zentrum, sehr, sehr präsent waren und sehr, sehr viele Torchancen hatten. Das war in den Spielen davor nicht der Fall. Mit so einer Leistung kann ich mich komplett identifizieren. Deswegen müssen wir das Positive heute mitnehmen. Man hat die Reaktion von den Fans gesehen. Am Mittwoch erwarten uns wieder 60.000 Fans. Dann geht’s wieder von Null los.“

Bundesliga Werder Bremen Schalke 04

Photo by Joern Pollex/Getty Images

Auch Thomas Reis fand, „dass die Mannschaft von Anfang an sehr aktiv war, wir gewisse Dinge umsetzen wollten, dass wir mutig spielen. Dann machst du ein Tor, was wieder aberkannt wird, durch eine Abseitsstellung. Eine Unachtsamkeit, wo du nicht den richtigen Zugriff bekommst – und auf einmal steht es dann 0:1. Zweite Halbzeit fand ich, dass wir auch nochmal alles investiert haben, aber das sind manchmal solche Kleinigkeiten, die dazu führen, dass du die Gegentore bekommst. Ich hab davon gesprochen, dass ich eine Entwicklung sehen möchte und ich denke, dass wir heute auf jeden Fall eine gesehen haben, auch wenn natürlich die Niederlage sehr schmerzhaft ist.“

Sorgen, im Abstiegskampf abgehängt zu werden, macht sich Reis allerdings nicht: „Nein, wir haben jetzt ein Heimspiel, wo wir jetzt natürlich auch dieses Spiel analysieren. Aber am Mittwoch geht’s bei uns schon weiter. Wir haben auf jeden Fall genug Power in unserem eigenen Stadion. Das möchte ich, was wir heute, hier auswärts gezeigt haben, auch im eigenen Stadion sehen. Natürlich muss man immer mit dem nötigen Plan rangehen, nicht, dass man alles direkt nach vorne wirft, dass man zu euphorisch ist. Aber wir werden ein gutes Maß finden und wollen versuchen, die Serie gegen Mainz zu beenden.“

Photo by Joern Pollex/Getty Images

Victor Catalina

Victor Catalina

Mit Hitzfelds Bayern aufgewachsen, in Dortmund studiert und Sheffield das eigene Handwerk perfektioniert. Für 90PLUS immer bestens über die Vergangenheit und Gegenwart des europäischen Fußballs sowie seine Statistiken informiert.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ähnliche Artikel

Salihamidzic über Neuer: „Persönliche Interessen über die des Klubs gestellt“

Salihamidzic über Neuer: „Persönliche Interessen über die des Klubs gestellt“

5. Februar 2023

News | Beim FC Bayern herrscht dieser Tage Unruhe aufgrund eines Interviews von Manuel Neuer, in dem der Torhüter sich kritisch zur Entlassung von Torwarttrainer Toni Tapalovic äußerte. Auch weitere Aussagen schlugen hohe Wellen. Hasan Salihamidzic reagierte nun.  Salihamidzic über Neuer: „Ein anderes Verhalten erwartet“ Wenn der FC Bayern heute auswärts beim VfL Wolfsburg antritt, […]

Siegtor in der Nachspielzeit: Fürth gewinnt Frankenderby

Siegtor in der Nachspielzeit: Fürth gewinnt Frankenderby

4. Februar 2023

News | In der 2. Bundesliga stand am Samstagabend das Frankenderby auf dem Programm. Die Spielvereinigung Greuther Fürth und der 1. FC Nürnberg gewann das umkämpfte Duell durch einen späten Treffer mit 1:0. Greuther Fürth überlegen: Hrgota setzt Elfmeter an die Latte Im mit 16.626 Fans ausverkauften Stadion am Ronhof herrschte von Beginn an eine elektrisierende Atmosphäre. Die Akteure […]

Bundesliga | „Haben uns wieder nicht belohnt“ – Die Stimmen zu Schalkes Remis in Mönchengladbach

Bundesliga | „Haben uns wieder nicht belohnt“ – Die Stimmen zu Schalkes Remis in Mönchengladbach

4. Februar 2023

News | Schalke 04 erreicht in Mönchengladbach ein 0:0 und sendet ein kleines Lebenszeichen, die Horrorserie auswärts geht aber weiter. „Wichtig ist, dass man eine Entwicklung sieht“ – Fährmann zufrieden mit Fortschritt Mönchengladbach (SID) Nach der nächsten Nullnummer mit kleinem Hoffnungsschimmer versammelten sich die Spieler von Schalke 04 um Torhüter Ralf Fährmann. Dann ging es […]