Bundesliga | Haaland hat im Spektakel das letzte Wort, Wolfsburg bleibt an der Spitze

News

Und weiter geht’s! Nach einer – aus deutschen Sicht – hervorragend verlaufenen Länderspielpause treffen am Samstagnachmittag des 4. Spieltags unter anderem Bayer Leverkusen und Borussia Dortmund aufeinander. Dazu gibt es noch in Freiburg das Duell zweier äußerst charismatischer Trainer – und der VfL Wolfsburg ist zu Gast in Fürth, wo er die Tabellenführung verteidigen will.

Spektakel in Leverkusen, Wolfsburg souverän – U21-Europameister eröffnen den Spieltag

Gut zehn Minuten brauchte der Nachmittag, um auf Betriebstemperatur zu kommen. Und es waren die U21-Europameister, die ihn eröffneten: Die 9. Minute in Leverkusen, den Hausherren gelang ein hoher Ballgewinn. Auf einmal war zwischen Neuzugang Marin Pongračić und Manuel Akanji mehr Platz, als im Westfalenpark. Florian Wirtz nahm das Angebot dankend an und vollendete exquisit mit der Pike ins rechte untere Eck. 1:0.

Nahezu zeitgleich, diesmal am Ronhof, wo Wolfsburg zu Gast war, bekam Fürth die Kugel nicht weg. Der VfL blieb dran. Über Wout Weghorst kam die Kugel zu Lukas Nmecha. Der Siegtorschütze aus dem U21-EM-Finale blieb aus rechter Position eiskalt und tunnelte den herausstürzenden Sascha Burchert. 0:1.

Gut 20 Minuten dauerte es, bis ein dritter U21-Europameister zuschlug: Im Duell gegen Mainz 05 leistete sich Jacob Bruun Larsen einen fatalen Fehlpass. Dominik Kohr setzte umgehend Jonathan Burkardt in Szene. Der nahm die Kugel kurz an, zog aus der Drehung ab und ließ Oliver Baumann keine Chance.

Dortmunder Doppelschlag zählt nicht, Wirtz schlägt kurz vor der Pause erneut zu

Nach 33 Minuten traf dann jemand, der nicht dabei war beim U21-Fest, Anthony Modeste. Benno Schmitz brachte die Flanke von rechts, der Franzose gewann den Zweikampf mit Lukas Kübler und nickte die Kugel ins lange Eck.

Wild wurde es im Anschluss in der BayArena, denn Dortmund wurde konkreter. 37. Minute, der BVB verlagerte nach rechts zu Thomas Meunier, dem Leverkusen zu viel Platz zum Flanken gab. Schlechte Idee 1. In der Mitte bekam Erling Haaland noch mehr Freiraum von Odilon Kossounou. Schlechte Idee 2 – und Ausgleich. Wenngleich der Kopfball nicht zu Haalands Kernkompetenz zählt, versenkte er den absolut schulbuchmäßig.

Gut 120 Sekunden später, dieselbe Situation. Wieder durfte Meunier flanken, wieder gewann Haaland den Kopfball gegen Kossounou. Diesmal legte der Norweger für Jude Bellingham auf, der – ebenfalls per Kopf – aus wenigen Metern zum 1:2 versenkte – vorerst. Denn Daniel Siebert schaute sich den Treffer auf Anraten von Christian Gittelmann aus Köln nochmal an – und erkannte, dass Mahmoud Dahoud im Vorfeld des Treffers Moussa Diaby das Standbein wegzog. Es blieb beim 1:1.

Damit war aber noch nicht Pause. Denn Leverkusen bekam in der zweiten Minute der Nachspielzeit einen allerletzten Konter. Wieder war Florian Wirtz beteiligt. Nach einem Ballgewinn von Kerem Demirbay nahm der Youngster die Kugel technisch äußerst hochwertig an und servierte pfannenfertig wie mundgerecht links für Patrik Schick, der nur noch versenken musste. 2:1. Damit kassierte der BVB im fünften Pflichtspiel in Folge mindestens zwei Gegentore und muss in der zweiten Halbzeit wieder von vorne beginnen.

Mehr News und Stories rund um die Bundesliga

Haaland setzt dem Wahnsinn die Krone auf, Wolfsburg bleibt an der Spitze

Lange brauchte die Borussia dafür nicht. 49. Minute. Erneut bekam Meunier auf rechts erstaunliche Freiheiten, um zu inszenieren und nahm diesmal in der Mitte Erling Haaland mit. Dortmunds Nummer 9 spielte einen eigentlich zu scharfen Pass auf Julian Brandt. Doch der Ex-Leverkusener nahm die Kugel – ähnlich wie zuvor Florian Wirtz – herausragend mit und vollendete wuchtig unters Tordach. Brandt traf damit im zweiten Spiel in Folge an alter Wirkungsstätte.

Doch erneut war die Dortmunder Herrlichkeit nur von kurzer Dauer. Im Nachklapp eines Eckballs verhinderte zuerst Mitchel Bakker eine Direktabnahme von Moussa Diaby. Doch der französische Nationalmannschaftsdebütant bekam den Rebound und versenkte diesen flach im rechten Eck. Leverkusen wieder vorne! Und alle drei Torschützen vom 2:1 der Vorsaison – Wirtz, Brandt und Diaby – waren erneut auf der Anzeigetafel.

Auf den anderen Plätzen tat sich weiterhin wenig. Dafür aber in der BayArena! Nachdem Kerem Demirbay mit einem Freistoß aus gut 27 Metern noch an Gregor Kobel scheiterte, zeigte ihm Raphaël Guerreiro in der 71. Minute, wie es besser geht. Aus halbrechter Position hängte ihn der portugiesische Europameister den Ball perfekt in den rechten Winkel. Wieder Ausgleich.

Photo Maik Hölter TEAM2sportphoto/imago

Und diesmal blieben die Dortmunder dran. Marco Reus versuchte an der linken Grundlinie noch an einen Ball zu kommen, wurde dabei allerdings von Kossounou im Gesicht getroffen. Erneut tagte der hohe Rat aus Siebert und Gittelmann. Die Entscheidung: Strafstoß. Erling Haaland nahm sich der Sache an und traf perfekt platziert unten links. Nach drei Rückständen führte der BVB erstmals in diesem Spiel!

BVB gewinnt in Leverkusen, Mainz in Hoffenheim

Und nach fast 25 Minuten, in denen Leverkusen und Dortmund die Alleinunterhalter geben mussten, ließ sich Florian Kainz – bereits gelb vorverwarnt – zu einem Wortgefecht mit Freiburgs Kevin Schade hinreißen. Damit musste der Effzeh die lezte Viertelstunde in Unterzahl überstehen. Das taten sie – nicht. 89. Minute, der kurz zuvor eingewechselte Noah Weißhaupt brachte den Ball scharf in die Mitte und zwang Rafael Czichos damit ins Eigentor zum 1:1 Endstand.

Währenddessen erhöhten die Mainzer in Hoffenheim auf 2:0. Es war eine Coproduktion der Neuzugänge. Anton Stach setzte sich auf rechts durch und legte in die Mitte zu Marcus Ingvartsen. Der hatte viel zu viel Platz und keine Probleme in der 77. Minute den Endstand zu erzielen.

Wenig später machte auch der VfL Wolfsburg alles klar. Wout Weghorst traf vom Punkt zum 0:2. Damit war klar: Unabhängig von dem, was in Leverkusen oder später Leipzig passierte, bleibt der VfL auch nach dem 4. Spieltag Tabellenführer.

Und beim Spektakel in der BayArena? Dort blieb es nach 96 Minuten beim 4:3 für Borussia Dortmund. Die Ergebnisse.

Bayer Leverkusen 3:4 Borussia Dortmund
Tore: 1:0 Wirtz (9′), 1:1 Haaland (37′), 2:1 Schick (45’+2), 2:2 Brandt (49′), 3:2 Diaby (55′), 3:3 Guerreiro (71′), 3:4 Haaland (77′, Elfm.)

SC Freiburg 1:1 1. FC Köln
Tore: 0:1 Modeste (33′), 1:1 Czichos (ET, 89′)
Bes. Ereignisse: Gelb-Rot Kainz (74′)

SpVgg Greuther Fürth 0:2 VfL Wolfsburg
Tore: 0:1 Nmecha (10′), 0:2 Weghorst (90’+1, Elfm.)

TSG Hoffenheim 0:2 Mainz 05
Tore: 0:1 Burkardt (21′), 0:2 Ingvartsen (77′)

1. FC Union Berlin 0:0 FC Augsburg
Tore: –

Bildquelle: imago

Victor Catalina

Victor Catalina

Mit Hitzfelds Bayern aufgewachsen, in Dortmund studiert und Sheffield das eigene Handwerk perfektioniert. Für 90PLUS immer bestens über die Vergangenheit und Gegenwart des europäischen Fußballs sowie seine Statistiken informiert.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

BVB & Haaland | Watzke: „finden auch wieder einen neuen Top-Stürmer“

BVB & Haaland | Watzke: „finden auch wieder einen neuen Top-Stürmer“

19. September 2021

News | Borussia Dortmund kämpft um den Verbleib von Erling Haaland, doch BVB-Boss Hans-Joachim Watzke ist sicher: „Wir finden auch wieder einen neuen Top-Stürmer“. BVB kämpft um Haaland Mit jedem Tor, das Erling Haaland (21) für Borussia Dortmund schießt, scheint ein Abgang im Sommer 2022 wahrscheinlicher zu werden. Dann darf die Tormaschine des BVB trotz […]

Weiser verhindert Werder-Ausgleich gegen HSV – „Kannte Regel nicht“

Weiser verhindert Werder-Ausgleich gegen HSV – „Kannte Regel nicht“

19. September 2021

News | Werder Bremen haderte nach dem Schlusspfiff über die 0:2-Niederlage gegen den Hamburger SV.  Mitchell Weiser verhinderte den Ausgleich seiner Bremer – weil er eine Regel nicht kannte.  Strittige Entscheidung bei Werder-Niederlage gegen den HSV Es war ein wildes Nordderby zwischen Werder Bremen und dem Hamburger SV (0:2) am Samstagabend – das erste in […]

FC Bayern | Sané möchte Pfiffe „nicht noch einmal erleben“

FC Bayern | Sané möchte Pfiffe „nicht noch einmal erleben“

19. September 2021

News | Leroy Sané vom Fußball-Bundesligisten FC Bayern München möchte Pfiffe der Fans nicht noch einmal erleben. Das erklärte der Nationalspieler nach dem 7:0 seiner Mannschaft über den VfL Bochum.  Pfiffe haben Bayern-Profi Sané motiviert Am Samstagabend gab es in München ausschließlich zufriedene Gesichter. Zumindest bei all denen, die beim FC Bayern unter Vertrag stehen […]


'' + self.location.search