Adrien Rabiot | Bayern in Kontakt mit PSG?

10. Januar 2019 | News | BY Manuel Behlert

Der Vertrag von Mittelfeldspieler Adrien Rabiot bei Paris Saint Germain läuft am Saisonende aus, ein ablösefreier Wechsel im Sommer ist wahrscheinlich. Zuletzt herrschte große Unruhe rund um die Personalie Rabiot, der sich eigentlich zunächst mit PSG einig zu sein schien. In der Rückrunde dürfte der Franzose nur noch im Notfall zum Einsatz kommen. 

FC Bayern soll PSG kontaktiert haben

Das ruft nun angeblich den FC Bayern München auf den Plan. Wie “RMC Sport” aus Frankreich berichtet soll der Rekordmeister die Verantwortlichen des französischen Hauptstadtklubs kontaktiert haben um die Möglichkeiten einer Verpflichtung auszuloten. Demnach habe Hasan Salihamidzic sich nach einem Wintertransfer gegen eine geringe Ablösesumme erkundigt, ein ablösefreier Wechsel im Sommer wäre die Alternative.

Zwar ist “RMC” eine durchaus verlässliche Quelle, allerdings hatte der FC Barcelona zuletzt in einer öffentlichen Pressemitteilung im Rahmen der Vorwürfe, man habe sich unerlaubt mit Rabiot und dessen Vertretern unterhalten, kundgetan, dass man das Interesse an Rabiot nun zweimal beim Klub hinterlegt habe. 

Die Zeichen deuten weiter darauf hin, dass sich Rabiot im Sommer dem FC Barcelona anschließen wird, auch wenn es weiterhin noch nicht nach einer schnellen Vollzugsmeldung aussieht. Dass der FC Bayern sich nach dem Spieler erkundigt ist aufgrund der Qualität Rabiots und dem verhältnismäßig geringen finanziellen Aufwand durchaus realistisch, der FC Barcelona sollte aber weiter klarer Favorit sein. 

UPDATE 12:20: Bei “Sky Sport News HD” sprach Reporter Max Bielefeld mit Loic Tanzi (RMC Sport). Die Gespräche zwischen dem FC Barcelona und Rabiot seien demnach ins Stocken geraten und deswegen hat der FC Bayern den Spieler und Antero Henrique, Sportdirektor von PSG, kontaktiert. Bei einem Wintertransfer müsste man 10-20 Millionen Euro bezahlen, der FC Barcelona gilt aber weiter als Favorit. 

(Photo by FRANCK FIFE/AFP/Getty Images)

Manuel Behlert

Vom Spitzenfußball bis zum 17-jährigen Nachwuchstalent aus Dänemark: Manu interessiert sich für alle Facetten im Weltfußball. Seit 2017 im 90PLUS-Team. Lässt sich vor allem von sehenswertem Offensivfußball begeistern.


Ähnliche Artikel