Borussia Dortmund | Sancho übt Selbstkritik: “Muss professioneller werden”

5. September 2020 | News | BY Damian Ozako

News | Borussia Dortmunds Jadon Sancho befindet sich gerade bei der englischen Nationalmannschaft. In einem Interview zeigt er sich selbstkritisch und spricht über die Wechselgerüchte zu seiner Person. 

Borussia Dortmund: Sancho träumt von Titeln

Lange Zeit sah es nach einem sicheren Transfer zu Manchester United aus, aber die Engländer waren nicht bereit, die vom BVB gesetzte Frist einzuhalten und die nötigen 120 Millionen Euro für Jadon Sancho (20) zu bieten. Nun wird der Engländer noch mindestens eine Saison für Borussia Dortmund auflaufen. Trotzdem halten sich die Gerüchte, vor allem in England, ziemlich hartnäckig. Für Sancho mittlerweile Normalität, wie er im Interview mit Soccerbible verriet: „Die Medien versuchen immer irgendwelche Geschichten zu kreieren. Ich fokussiere mich auf Fußball. Ich möchte einfach nur das tun, was am besten für mein Team ist und am Ende des Tages Titel gewinnen.“ 

Die ganzen Schlagzeilen über ihn versucht er auszublenden und nicht zu nah an sich herankommen zu lassen. Als Vorbild dient ihm dabei Raheem Sterling (25) von Manchester City. Dieser geriet immer wieder in den Fokus englischer Medien und wurde wiederholt kritisiert. Oftmals auch unnötig hart. „Wie er damit umgegangen und was er für ein Vorbild geworden ist, lässt meinen Respekt vor ihm nur größer werden“, so Sancho weiter. 

BVB: Sancho übt Selbstkritik

Auch Sancho ist schon mehrfach negativ aufgefallen und wurde deswegen hart in der Presse angegangen. Im Interview zeigte er sich deswegen selbstkritisch: „Ich muss noch an einigen Dingen arbeiten. Manchmal komme ich zu spät zum Training, weil ich ein Schlafproblem habe. Ich muss ein wenig professioneller werden in dieser Hinsicht. Ich arbeite daran und sowohl der Klub als auch meine Mitspieler helfen mir dabei.“ 

Der 20-Jährige spürt mittlerweile auch, dass er sich als Person weiterentwickelt und das sein Umfeld dies realisiert. Leute würden ihm sagen, dass er für sein Alter sehr reif sei. So jung das Heimatland zu verlassen und auf sich gestellt zu sein, habe ihm dabei geholfen, wie er selbst vermutet. 

Man darf gespannt sein, wie sich sein Vorhaben, professioneller zu werden, auf seine Leistungen auswirken wird. Vor allem die Fans von Borussia Dortmund dürften sich darauf wohl freuen.

Mehr News und Storys rund um den internationalen Fußball

(Photo by Daniel Kopatsch/Getty Images)

Damian Ozako

Als Kind von Tomas Rosicky verzaubert und von Nelson Haedo Valdez auf den Boden der Tatsachen zurückgebracht worden. Geblieben ist die Leidenschaft für den (offensiven) Fußball. Seit 2018 bei 90PLUS.


Ähnliche Artikel