Bremen | Scheitert Rashica-Transfer an Ablöse?

9. Juli 2020 | News | BY Gero Lange

News | Ein Abschied von Milot Rashica im Sommer galt bei Werder Bremen lange Zeit als wahrscheinlich. Nun droht eine Hängepartie über den Sommer, da potenzielle Abnehmer durch Bremens Klassenerhalt eine höhere Ablösesumme für den 24-jährigen bezahlen müssen.

Rashica: Ausstiegsklausel bei Bremen durch Klassenerhalt höher

Milot Rashica (24), galt bei Werder Bremen lange als über den Sommer hinaus nicht zu halten. Wie der Kicker nun berichtet, droht der Abschied allerdings zur Hängepartie zu werden.

Grund für die veränderte Situation ist der Klassenerhalt der Bremer. Rashica besitzt eine Ausstiegsklausel in seinem Vertrag. Diese hätte bei einem Abstieg in die 2. Bundesliga 15 Millionen Euro betragen. Eine Summe, die potenzielle Interessenten für Milot Rashica durchaus stemmen könnten.

Durch den Klassenerhalt beträgt die Ausstiegsklausel nun allerdings 35 Millionen Euro. Eine Summe, die wohl kaum ein Verein zu zahlen bereit ist. Da Werder Bremen allerdings auf Einnahmen angewiesen ist, signalisierte Geschäftsführer Frank Baumann (44) Verhandlungsbereitschaft: „Ich bin sicher, dass wir uns zusammensetzen und eine Lösung finden werden.”

Ziel für Bremen wird es in den Verhandlungen sein, möglichst wenig von den 35 Millionen Euro abweichen zu müssen.

Mehr News und Stories rund um den internationalen Fußball

(Photo by Lars Baron/Bongarts/Getty Images)

Gero Lange

Fußballbegeistert seit der Heim-WM 2006. Großer Fan von Spektakelfußball mit vielen schönen Toren, am liebsten aus der Distanz. Seit 2020 bei 90PLUS


Ähnliche Artikel