BVB | Rose über 2:4-Aufarbeitung: „Das ist manchmal auch unangenehm“

Marco Rose, Trainer beim BVB, hält sich die Hand vor den Mund
Bundesliga

News | Am Sonntag empfängt der BVB Borussia Mönchengladbach. Für die Mannschaft gilt es, die 2:4-Blamage gegen die Rangers vergessen zu machen. Trainer Marco Rose trifft außerdem auf seine Ex. Dieses und mehr Themen waren Inhalt der Spieltags-Pressekonferenz.

BVB gegen Gladbach ohne Haaland und Akanji

2:4 verlor der BVB im Hinspiel der Europa-League-Play-offs gegen die Rangers – eine Schmach. Die Aufarbeitung habe „diesmal etwas länger gedauert“, wie Marco Rose (45) auf der Pressekonferenz vor dem anstehenden Heimspiel gegen Borussia Mönchengladbach verriet. „Es wurden auch Spieler-Meinungen gehört. Ich glaube, dass wir ein paar Sachen angestoßen haben. Das ist manchmal auch unangenehm“, so Rose. Da oft über Haltung und Mentalität gesprochen werde, sei es auch „eine Phase, in der wir besonders abgefragt werden. Ich bleibe unangenehm. Denn nach dieser Phase werden wir einen Schritt nach vorne gemacht haben.“



Aktuelle News und Storys rund um die Bundesliga

Über die Art und Weise des Auftritts sagte Rose: „Beim Thema Energie waren wir Donnerstag nicht auf dem Niveau, auf dem wir hätten sein müssen. Es ist keine gute Ausgangslage für das Rückspiel. Wir müssen uns dem stellen.“ Dass die Dortmunder am Sonntag einen anderen Auftritt an den Tag legen, davon war der 45-Jährige überzeugt. „Sonntag werden wir eine Mannschaft aufs Feld schicken, die anders auftritt als am Donnerstag“, zeigte er sich zuversichtlich.

Auch Gegner Gladbach war Thema auf der Pressekonferenz. „Ich kenne das Team natürlich, sie haben viel Power, viel Wucht, verteidigen fleißig. Ich glaube, dass Gladbach mit Zuversicht hierherkommen wird“, warnte Rose über seine Ex-Mannschaft, die er zwei Jahre lang betreute, ehe es ihn vergangenen Sommer zur anderen Borussia zog. „Die Phase der Versunsicherung ist vorbei“, so Rose über die jüngste Gladbacher Krise. „Sie arbeiten sich aus dieser Situation heraus. Ich weiß, wieviel Wucht sie entwickeln können.“

Verzichten müssen die Dortmunder auf Manuel Akanji (26), der einen Muskelfaserriss erlitt und der Mannschaft rund drei Wochen fehlen wird. Auch Erling Haaland (21) und Thomas Meunier (30) sind noch kein Thema für Sonntag. Marius Wolf (26) ist dagegen wieder einsatzbereit und könnte eine Option sein.

Photo by Getty Images

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Bundesliga | Mit BVB-Neuzugang Schlotterbeck: Das Team der Saison 2021/22

Bundesliga | Mit BVB-Neuzugang Schlotterbeck: Das Team der Saison 2021/22

16. Mai 2022

Die Bundesliga-Saison ist vorbei und hält neben dem Deutschen Meister FC Bayern München auch einige Überraschungen parat. Etwa den SC Freiburg, der sensationell in die Europa League einzog. Hier kommt unsere Mannschaft der Saison. Selbstverständlich ist es nicht einfach, eine „Topelf“ zu nominieren, die ausnahmslos jedem gefällt. Aus diesem Grund nominieren wir abgesehen von der […]

Fix: Der FC Union verpflichtet Danilho Doekhi von Vitesse

Fix: Der FC Union verpflichtet Danilho Doekhi von Vitesse

16. Mai 2022

News | In der niederländischen Eredivisie ist die Saison ebenso wie in der Bundesliga vorüber. Einige Transfers werden deswegen aktuell verkündet, so auch der von Danilho Doekhi zum FC Union.  Doekhi wechselt zum FC Union Der FC Union hat mit Danilho Doekhi (23) einen neuen Spieler für die Saison 2022/23 verpflichtet. Der 1,90m große Innenverteidiger […]

FC Bayern: Gnabry soll nicht ohne Verlängerung in die neue Saison gehen

FC Bayern: Gnabry soll nicht ohne Verlängerung in die neue Saison gehen

16. Mai 2022

News | Beim FC Bayern bahnen sich im Sommer einige Veränderungen an. Robert Lewandowski ist und bleibt ein heißes Thema, aber auch bei Serge Gnabry soll sich etwas tun. Beide sind bis 2023 an den Klub gebunden.  FC Bayern will ablösefreien Gnabry-Wechsel verhindern Im Sommer 2023 laufen die Verträge von Manuel Neuer (35), Robert Lewandowski […]


'' + self.location.search