BVB | Spur zu van de Beek ist „kalt“ – Schulz wird teuer

13. Mai 2019 | Champions League | BY Manuel Behlert

News | Einige Spieler werden dieser Tage mit Borussia Dortmund in Verbindung gebracht, so auch Mittelfeldspieler Donny van de Beek von Ajax Amsterdam. Michael Zorc soll unter Woche eben jenen van de Beek beobachtet haben, als er beim Spiel der Niederländer in der Champions League war.

Wechsel von Brandt in der Schwebe

Doch laut einem Bericht des „Kicker“ ist die Spur zu van de Beek „kalt“ – aus mehreren Gründen. Einerseits sei van de Beek nicht exakt der Spielertyp, den man in Dortmund sucht, andererseits sei ein Transfer wirtschaftlich kaum realisierbar. Das hängt auch mit den anderen Transfers zusammen, die der BVB tätigen will.

Weiterhin interessant ist Nico Schulz von der TSG Hoffenheim, der dem Bericht zufolge rund 30 Millionen Euro kosten soll. Die Linksverteidigersuche genießt in Dortmund wohl Priorität, dort herrscht Nachholbedarf. Der Transfer von Julian Brandt befindet sich indes weiter in der Schwebe. Der Offensivspieler von Bayer Leverkusen teilte mit, dass er nach jetzigem Stand durchaus auch in Leverkusen bleiben könnte, die mögliche Qualifikation für die Champions League könnte hier ausschlaggebend sein.

(Photo by Dean Mouhtaropoulos/Getty Images)

Manuel Behlert

Vom Spitzenfußball bis zum 17-jährigen Nachwuchstalent aus Dänemark: Manu interessiert sich für alle Facetten im Weltfußball. Seit 2017 im 90PLUS-Team. Lässt sich vor allem von sehenswertem Offensivfußball begeistern.


Ähnliche Artikel