CL-Qualifikation: Alles zur 3. Runde

UEFA CL/EL

Am Dienstag startet die 3. Runde der Qualifikation für die Königsklasse. Einige Topteams steigen bereits jetzt ein und wollen das erste Ausrufezeichen auf internationaler Ebene setzen. Wir geben einen Überblick über die Spiele und was sich bei den einzelnen Vereinen getan hat.

Zunächst einmal sind die Mannschaften in einen Meisterweg und einen Ligaweg aufgeteilt. Im Ligaweg gehen der Drittplatzierte des sechstbesten Verbandes, also Frankreich, sowie die Vizemeister der auf Rang sieben bis 15 geführten Verbände an den Start. Im Meisterweg hingegen finden sich die 17 Sieger aus der 2. Qualifikationsrunde, sowie die Meister der drei am höchsten geführten Verbände, die sich nicht automatisch für die Gruppenphase qualifizieren. Das sind Griechenland, Tschechien und Rumänien.

Die Spiele aus dem Ligaweg

AEK Athen (GRE) vs. ZSKA Moskau (RUS)

Anstoßzeiten: Dienstag, 25. Juli, 19.30 Uhr in Athen, Mittwoch, 2. August, 19 Uhr in Moskau

Die Vorschau: AEK geht als leichter Außenseiter in die Begegnung mit ZSKA. Die Griechen verfügen nicht über die großen Stars, haben sich auch nicht hochkarätig verstärkt. Die Königstransfers waren Uros Cosic, den man für 500.000 Euro aus Empoli holte – und die Leihe von Marko Livaja aus Las Palmas. ZSKA hat den besseren Kader, befindet sich außerdem schon im Ligabetrieb. Die Mannschaft von Trainer Goncharenko ist abgesehen von vier Spielern, die man aus der zweiten Mannschaft holte, unverändert geblieben. ZSKA ist also eingespielt und verfügt mit Akinfeev, Fernandes, Golovin und Dzagoev über individuelle Klasse.

(Photo by YURI CORTEZ/AFP/Getty Images)

Steaua Bukarest (ROU) vs. Viktoria Pilsen (CZE)

Anstoßzeiten: Dienstag, 25. Juli, 19.30 Uhr in Bukarest, Mittwoch, 2. August, 20.15 Uhr in Pilsen

Die Vorschau: Bukarest konnte die ersten beiden Spiele der neuen Saison in der heimischen Liga für sich entscheiden und steht vorne in der Tabelle. Bei den Neuzugängen bediente man sich überwiegend in der heimischen Liga, verpflichtete unter anderem Vlad aus Craiova oder Budescu von Astra Giurgiu. Die Rumänen haben eine reelle Chance auf das Weiterkommen in einem offenen Duell. In Tschechien hat die Saison noch nicht begonnen, Viktoria Pilsen hat überdies einige Verletzungssorgen. Allerdings klingen die Neuverpflichtungen um Milan Havel, Ales Cermak oder Daniel Kolar durchaus spannend, ein Weiterkommen ist definitiv möglich.

 

Dynamo Kiew (UKR) vs. BSC Young Boys (SUI)

Anstoßzeiten: Mittwoch, 26. Juli, 18.30 Uhr in Kiew, Mittwoch, 2. August, 20.15 Uhr in Bern

Die Vorschau: Dynamo konnte die ersten beiden Spiele in der ukrainischen Liga für sich entscheiden und ist bereits zu Saisonbeginn wieder auf Kurs. Auf dem Transfermarkt hielt man sich weitgehend zurück, Toptransfer ist der polnische Rechtsverteidiger Kedziora, der bei der U21-EM spielte und von Lech Posen kam. Individuell sollte Kiew Vorteile gegenüber den Schweizern haben. Die wollen vor allem eines, nämlich den Favoriten ärgern. Vor allem junge Spieler wurden verpflichtet, darunter Djibril Sow (20) aus Gladbach oder Jordan Lotomba (18) aus Lausanne. Mit einer engagierten Vorstellung können die Young Boys die Ukrainer vor Probleme stellen. Ob es im Endeffekt reichen wird, bleibt abzuwarten.

(Photo by SERGEI SUPINSKY/AFP/Getty Images)

Club Brügge (BEL) vs. Istanbul Basaksehir (TUR)

Anstoßzeiten: Mittwoch, 26. Juli, 21 Uhr in Brügge, Mittwoch, 2. August, 19.45 Uhr in Istanbul

Die Vorschau: Die Belgier haben einen immens großen Kader zur Verfügung und werden noch den ein oder anderen Spieler aussortieren. Gut 10 Millionen Euro wurden für neue Spieler ausgegeben, darunter 3 Millionen für den defensiven Mittelfeldspieler Marvelous Nakamba von Vitesse Arnheim. Brügge will eine gute Rolle in der heimischen Liga spielen und sich gegen Basaksehir unbedingt durchsetzen. Die Türken wurden etwas überraschend Vizemeister in der heimischen Liga und konnten sich unter anderem mit den erfahrenen Aurelian Chedjou, Gökhan Inler, Eljero Elia und Gael Clichy verstärken. Zusätzlich zu Namen wie Adebayor, Volkan Babacan oder Ex-Schalker Junior Caicara steht bei den Türken eine Mannschaft auf dem Platz, die definitiv das Ziel hat, die Play-Offs zu erreichen.

 

OGC Nizza (FRA) vs. Ajax Amsterdam (NED)

Anstoßzeiten: Mittwoch, 26. Juli, 20.45 Uhr in Nizza, Mittwoch, 2. August, 20.45 Uhr in Amsterdam

Die Vorschau: Das Duell zwischen Nizza und Ajax ist wohl das absolute Topspiel in der 3. Runde der Qualifikation. Nizza-Coach Favre hat seine Mannschaft unter anderem mit Christophe Jallet und Pierre Lees Melou verstärkt, konnte aber vor allem Spieler wie Balotelli und Stand jetzt auch Jean Seri behalten. Gegen ein junges und aggressives Ajax wird Nizza definitiv gefordert sein. Die Niederländer kommen mit dem neuen Coach Marcel Keizer und einer erneut extrem jungen Mannschaft. Prominentester Neuzugang ist sicherlich Klaas-Jan Huntelaar, der mit seiner Erfahrung natürlich auch in diesen Spielen eine Rolle spielen, die jungen Spieler führen kann.

(Photo by FRANCK PENNANT/AFP/Getty Images)

 

Die Spiele aus dem Meisterweg

Qarabag (AZE) vs. Sheriff Tiraspol (MDA)

Anstoßzeiten: Dienstag, 25. Juli, 19 Uhr in Baku, Dienstag, 1. August, 19 Uhr in Tiraspol

Die Vorschau: Qarabag aus Aserbaidschan hat sich in den letzten Jahren häufig für den Europapokal qualifiziert. Gegen Sheriff Tiraspol rechnet sich die Mannschaft von Trainer Gurbanov durchaus Chancen aus. Prominenteste Neuzugänge sind Torhüter Kanibolotsky aus Donezk und Verteidiger Rzezniczak von Legia. Tiraspol setzte sich durch die Auswärtstore gegen Kukesi durch und darf nun weiterhin vom internationalen Wettbewerb träumen. Der bekannteste Name bei den Moldawiern dürfte Stefan Mugosa sein, der vorher bei 1860 München im Sturm auflief.

 

Slavia Prag (CZE) vs. BATE Borisov (BLR)

Anstoßzeiten: Dienstag, 25. Juli, 19 Uhr in Prag, Mittwoch, 2. August, 19 Uhr in Borisov

Die Vorschau: Der zweite Vertreter aus Tschechien will sich gegen BATE aus Weißrussland unbedingt durchsetzen. Slavia verfügt über einen ausgewogenen Kader, der vor allem mit Erfahrung verstärkt wurde. So konnte man Danny von Zenit, Halil Altintop aus Augsburg und auch Ruslan Rotan von Dnipro nach Prag lotsen. BATE ist ein unangenehm zu spielender Gegner, der sich in den letzten Jahren auf dem internationalen Parkett beweisen konnte. Die Weißrussen stehen für eine gute Defensivarbeit und schnelle, präzise Konterangriffe.

 

Vardar Skopje (MKD) vs. FC Kopenhagen (DEN)

Anstoßzeiten: Dienstag, 25. August, 20 Uhr in Skopje Mittwoch, 2. August, 20 Uhr in Kopenhagen

Die Vorschau: Vardar schlug in der zweiten Qualifikationsrunde etwas überraschend den schwedischen Vertreter aus Malmö (1:1, 3:1) und will nun den nächsten Favoriten aus Skandinavien bezwingen. Die Mazedonier haben eine Mannschaft ohne große Namen, aber mit einer hohen taktischen Disziplin. Kopenhagen startete mit 4 Punkten in die dänischen Liga, setzte sich in der 2. Runde gegen Zilina durch (3:1, 1:2). Mit den Neuverpflichtungen Bengtsson, Lüftner und Sotiriou soll im Idealfall die Gruppenphase der Königsklasse erreicht werden. Dafür müssen sich die Dänen aber noch steigern.

 

Astana (KAZ) vs. Legia Warschau (POL)

Anstoßzeiten: Mittwoch, 26. Juli, 16 Uhr in Astana, Mittwoch, 2. August, 20.45 Uhr in Warschau

Die Vorschau: Die Kasachen aus Astana, bei denen unter anderem Ex-Bremer Laszlo Kleinheisler spielt, wollen den leichten Favoriten aus Warschau aus dem Wettbewerb befördern. Astana setzte sich ohne zu glänzen durch ein 1:1 und einen 1:0-Sieg gegen Spartaks Jurmala durch und hat jetzt viel vor. Legia setzte sich souverän gegen Mariehamn (6:0, 3:0) durch und will erneut in die Gruppenphase der Champions League stürmen. Mit Neuverpflichtungen wie Pasquato, Maczynski oder Moneta könnte Legia noch eine Spur stärker sein als in der vergangenen Saison.

 

Partizan (SRB) vs. Olympiakos Piräus (GRE)

Anstoßzeiten: Dienstag, 25. Juli, 20.45 Uhr in Belgrad, Mittwoch, 2. August, 20.45 Uhr in Piräus

Die Vorschau: Partizan ist gut gerüstet! Das 1. Spiel in der Liga wurde zuhause mit 6:1 gewonnen, man hat sich bereits in Form geschossen. Mit einigen jungen, talentierten Spielern und einer grundsätzlich wirklich interessanten Mischung will Partizan den Favoriten aus Griechenland bezwingen. Topstar ist der 23-jährige Stürmer Uros Djurdjevic. Olympiakos verstärkte sich unter anderem mit Tachtsidis, Emenike und Odjidja-Ofoe und will mit Trainer Besnik Hasi unbedingt in die Königsklasse, um sich zu beweisen. Mit Partizan steht man vor einer interessanten, aber doch lösbaren Aufgabe.

 

RB Salzburg (AUT) vs. HJK Rijeka (CRO)

Anstoßzeiten: Mittwoch, 26. Juli, 18.45 Uhr in Salzburg, Mittwoch, 2. August, 20.45 Uhr in Rijeka

Die Vorschau: RB Salzburg möchte sich endlich erstmals für die Gruppenphase der Champions League qualifizieren. Die Hibernians räumte man lockerleicht aus dem Weg, mit Rijeka kommt nun ein Gegner nach Österreich, den man eher auf dem Zettel haben muss. Mit Verstärkungen wie Pongracic, Haidara, Farkas und Wolf scheint man in Salzburg gut gerüstet zu sein. Doch mit Rijeka kommt immerhin der kroatische Meister, der schon wieder mit zwei Siegen in die neue Saison gestartet ist. Mit Neuzugängen wie Puncec, Ristovski oder Heber untermauern die Kroaten ihre Ansprüche und könnten in der Tat zum Stolperstein avancieren.

(Photo by KRUGFOTO/AFP/Getty Images)

Hapoel Beer Sheva (ISR) vs. Ludogorets (BUL)

Anstoßzeiten: Mittwoch, 26. Juli, 19 Uhr in Beer Sheva, Mittwoch, 2. August, 20.30 Uhr in Razgrad

Die Vorschau: Gegen die individuell starke und mittlerweile auch erfahrene Mannschaft von Ludogorets wird Hapoel Beer Sheva eine schwierige Aufgabe bevorstehen. Der Top-Neuzugang ist Ex-Barcelona-Spieler Isaac Cuenca, der auf der Außenbahn wirbeln soll. Ludogorets schlug Zalgiris zuhause mit 4:1 – nach einer schwachen 1:2-Hinspielpleite. Die Bulgaren sind nur schwer zu stoppen, wenn sie ins Rollen kommen. Mit einer Offensive um Keseru, Jonathan Cafu, Vura und Wanderson soll Hapoel Beer Sheva die Grenzen aufgezeigt werden.

 

Viitorul (ROU) vs. APOEL Nicosia (ZYP)

Anstoßzeiten: Mittwoch, 26. Juli, 20 Uhr in Ovidiu, Mittwoch, 2. August, 19 Uhr in Nicosia

Die Vorschau: Die Rumänen vom FC Viitorul wollen sich in Europa einen Namen machen und mit einem Kader ohne große Namen, aber mit vielen jungen und aufstrebenden Talenten den Klub aus Zypern fordern. APOEL schlug in der vergangenen Runde Düdelingen aus Luxemburg zweimal mit 1:0, bekleckerte sich also nicht gerade mit Ruhm. Zum Weiterkommen hat es dennoch gereicht, jetzt muss eine Leistungssteigerung her. APOEL verfügt über eine erfahrene Mannschaft, traditionell wechseln einige Spieler am Ende ihrer Karriere nach Zypern und helfen APOEL noch einmal 1-2 Jahre. Auch alte Bekannte aus der Deutschland stehen unter Vertrag, darunter Mickael Pote und Igor de Camargo.

 

NK Maribor (SVN) vs. Hafnarfjördur (ISL)

Anstoßzeiten: Mittwoch, 26. Juli, 20.15 Uhr in Maribor, Mittwoch, 2. August, 20.30 Uhr in Hafnarfjödur

Die Vorschau: Die Slowenen aus Maribor haben den Traum von der Champions League weiterhin vor Augen. Die ersten beiden Saisonspiele in der heimischen Liga wurden gewonnen, die Mannschaft ist auf Kurs und den Gegner aus Island will man jetzt ebenfalls aus dem Weg räumen. Hafnarfjördur schlug in der 2. Runde Vikingur Göta aus Färöer und geht nun als Außenseiter in die 3. Runde. Mit einem kleinen Kader, der überwiegend aus einheimischen Spielern besteht, soll die Überraschung gelingen.

 

Celtic (SCO) vs. Rosenborg BK (NOR)

Anstoßzeiten: Mittwoch, 26. Juli, 20.45 Uhr in Glasgow, Mittwoch, 2. August, 20.45 Uhr in Trondheim

Die Vorschau: Der schottische Meister ist gegen Rosenborg natürlich Favorit. Celtic konnte sich im Sommer noch nicht auf vielen Positionen verstärken, die Mannschaft ist aber gut genug, um die Qualifikation zu schaffen. Der prominenteste Neuzugang ist Olivier Ntcham, der von Manchester City nach Glasgow kam und das zentrale Mittelfeld verstärken soll. Mit 4:0 und 2:0 schlug Celtic in der 2. Qualifikationsrunde Linfield, der nächste Schritt soll nun gemacht werden. Rosenborg schlug indes Dundalk erst nach Verlängerung und verfügt durchaus über die Mittel, um die Schotten zu ärgern. Bei den Norwegern spielen viele einheimische Spieler, nennenswerte Neuzugänge gab es nicht.

Manuel Behlert

Vom Spitzenfußball bis zum 17-jährigen Nachwuchstalent aus Dänemark: Manu interessiert sich für alle Facetten im Weltfußball. Seit 2017 im 90PLUS-Team. Lässt sich vor allem von sehenswertem Offensivfußball begeistern.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Hannover 96 | Kind über Trainerjob: „Ist auch immer eine Drecksarbeit“

Hannover 96 | Kind über Trainerjob: „Ist auch immer eine Drecksarbeit“

2. Dezember 2021

News | Hannover 96 trennte sich zu Wochenbeginn von Coach Jan Zimmermann. Die Nachfolgersuche befindet sich trotz Komplikation fast auf der Zielgeraden. Hannover 96: Funkel lehnt Trainerposten ab Mit 0:4 ging Hannover 96 am vergangenen Samstag beim Karlsruher SC unter. Der damit verbundene Fall auf den Relegationsplatz gipfelte in der Entlassung des erst im Sommer verpflichteten […]

Schalke arbeitet an Ouwejan-Verbleib

Schalke arbeitet an Ouwejan-Verbleib

2. Dezember 2021

News | Thomas Ouwejan überzeugte beim FC Schalke 04 mit konstant guten Leistungen, sodass er auf Dauer an den Klub gebunden werden soll. Bei Aufstieg: Schalke mit Kaufpflicht für Ouwejan Thomas Ouwejan (25) etablierte sich auf Schalke schnell als Leistungsträger. Neben zwei Toren stehen für den Linksverteidiger bereits sechs Vorlagen zu Buche, von denen oftmals […]

Gladbach | Tendenz bei Herrmann eindeutig

Gladbach | Tendenz bei Herrmann eindeutig

2. Dezember 2021

News | Der Stellenwert von Patrick Herrmann ist bei Borussia Mönchengladbach wieder gestiegen, weshalb sein Verbleib quasi gesichert scheint. Gladbach: Herrmann-Vertragsverlängerung eine Frage der Zeit Patrick Herrmann (30) kam in Reihen von Borussia Mönchengladbach in den vergangenen Spielzeiten unter Trainer Marco Rose (45) selten zum Zug. Inzwischen leitet Adi Hütter (51) die Geschicke, wovon der langjährige Fohle profitierte. […]


'' + self.location.search