Déjà-vu: Morata möchte Real verlassen

News

Im Sommer 2014 flüchtete Alvaro Morata nach Turin. Bei Juventus wollte der mittlerweile 24-Jährige seinen endgültigen Durchbruch starten, nachdem er bei Real Madrid nur sporadisch zum Einsatz kam. Die Königlichen sicherten sich ab, ließen eine Rückkaufoption in den 20 Millionen Euro Deal verankern und machten vergangenen Sommer auch davon Gebrauch. Nun die erneute Flucht?

 

Rückkehr mit Hintergedanken?

Durch den Wechsel zu Juventus Turin im Sommer 2014 bekam Alvaro Morata (24), was er sich erhoffte, Einsätze! Bei der „alten Dame“ avancierte der spanische Stürmer nämlich letztendlich zum Stammspieler. In seinen zwei Jahren bei „Juve“ erzielte der Nationalspieler in 93 Pflichtspielen 27 Treffer und bereitete dabei 19 weitere vor. Eine ordentliche Quote, wenngleich nicht überragend.

Prompt geriet Morata auch in das Visier anderer „stürmer-hungrigen“ Top-Klubs, darunter Real Madrid. Bei den Königlichen lag jedoch schnell der Verdacht nahe, dass man seinen „verlorenen Sohn“ vielleicht gar nicht aus sportlichen Gründen zurückholen wollte, sondern eher aus finanziellen. Der elffache Champions League Sieger hatte 2014 nämlich clevererweise eine Rückkaufoption mit Juventus arrangiert und holte den Mittelstürmer folglich für 30 Millionen Euro zurück nach Madrid. In Anbetracht der damaligen Marktlage, ein preiswerter Deal. Immerhin waren Chelsea & Co. bereit, bedeutend mehr auf den Tisch zu legen. Es wank ein ordentlicher Profit.

 

Déjà-vu

Letztendlich entschied sich Real Madrid, trotz angeblicher Offerten von 60 Millionen Euro, gegen einen Verkauf Moratas. Unter Zinedine Zidane (44) währten die Hoffnungen über eine erfolgreiche gemeinsame Zukunft nicht lange. Der Spanier hat, wie schon 2013/2014, auch in der aktuellen Spielzeit das Nachsehen gegenüber Karim Benzema (29).

(Photo by Gonzalo Arroyo Moreno/Getty Images)

Nun behauptet Manu Carreno vom zuverlässigen spanischen Radiosender Cadena Ser:

Alvaro Morata möchte Real Madrid erneut verlassen und sucht bereits nach einem neuen Verein. Der 16-fache Nationalspieler fühle sich von Zinedine Zidane „betrogen“, da ihm angeblich mehr Spielzeit versprochen wurde.

Ein Wechsel im Winter halten wir für unwahrscheinlich, dazu könnte Morata für Real Madrid noch zu wichtig werden. Die Saison geht noch lange und Verletzungen des Stammpersonals sind bei der Doppelbelastung alles andere als auszuschließen.

Im Sommer dagegen tendieren wir stark zu einem Transfer. Insbesondere das Interesse des FC Chelsea könnte bei dem wahrscheinlichen Abgang von Diego Costa (28) wieder geweckt werden.

 

Chris McCarthy

Gründer und der Mann für die Insel. Bei Chris dreht sich alles um die Premier League. Wengerball im Herzen, Kick and Rush in den Genen.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Hertha BSC sichert sich die Dienste von Thomas Broich

Hertha BSC sichert sich die Dienste von Thomas Broich

8. Dezember 2021

News | Thomas Broich wird in Zukunft die Rolle des „Leiter Methodik“ beim Nachwuchs von Hertha BSC ausfüllen. Dies gab der Verein am Mittwoch bekannt. Hertha BSC stellt Thomas Broich an Thomas Broich (40) dürfte einer breiteren Öffentlichkeit durch seine Analysen rund um TV-Übertragungen von Fußballspielen ein Begriff sein. Nun wird der ehemalige Fußballer auch […]

FC Ingolstadt entlässt André Schubert nach zweieinhalb Monaten

FC Ingolstadt entlässt André Schubert nach zweieinhalb Monaten

8. Dezember 2021

News | Der FC Ingolstadt hat sich nach nur zweieinhalb Monaten von Trainer André Schubert getrennt. Dies gab der Klub am Mittwoch bekannt. FC Ingolstadt und Schubert trennen sich Der FC Ingolstadt hat nach nur zweieinhalb Monaten Trainer André Schubert (50) freigestellt. Erst seit Ende September war Schubert als Trainer für die Schanzer im Einsatz, […]

Leipzig | Bericht: Tedesco folgt auf Marsch

Leipzig | Bericht: Tedesco folgt auf Marsch

8. Dezember 2021

News | RB Leipzig soll nach der Trennung von Jesse Marsch einen neuen Cheftrainer gefunden haben. Domenico Tedesco kristallisiert sich als Nachfolger heraus. Tedesco übernimmt bei RB Leipzig RB Leipzig trennte sich am Sonntag vom glücklosen Jesse Marsch (48). Interimsmäßig übernahm der bisherige Co-Trainer Achim Beierlorzer (54) für das Champions-League-Spiel gegen Manchester City, das mit 2:1 […]


'' + self.location.search