Der Corona-Plan der DFL

News

News | Am gestrigen Montag verkündeten Markus Söder und Armin Laschet, die Ministerpräsidenten von Bayern und Nordrhein-Westfalen, dass die Bundesliga am 9. Mai fortgesetzt werden soll. Das soll natürlich nur unter strengsten Auflagen geschehen – und zwar folgenden.

Vereine dürfen positive Fälle nicht mehr automatisch der Presse melden

Vor einigen Wochen begann eine Task Force der DFL unter der Führung von Tim Meyer, dem Vorsitzenden der medizinischen Kommission des DFB, ein Konzept für Geisterspiele zu erarbeiten. Dieses ist in zwei Teile aufgeteilt.

Ein Papier trägt den Namen „Medizinisches Konzept für Training und Spielbetrieb im professionellen Fußball in den Monaten April bis Juli 2020“. Hier steht, unter welchen Bedingungen wieder gespielt werden kann.

Der zweite Teil, namens „Task Force Sportmedizin/Sonderspielbetrieb im Profifußball“ befasst sich mit konkreten Vorschlägen über die Abläufe. Letzterer liegt dem Spiegel vor. Darin haben die Mediziner die Situation vor den Spielen geschildert. So soll es vorerst keine Escort-Kids oder Maskottchen mehr im Stadion geben, auch die Team-Fotos sind gestrichen – genau wie der Handshake und ein gemeinsames Aufstellen der Mannschaften.

Mitarbeiter der Medien müssen zudem einen Fragebogen mit möglichen Symptomen des Coronavirus ausfüllen und unterschreiben. Die Vereine dürfen zukünftig auch keine positiv getesteten Spieler automatisch der Presse melden.

Auch das Leben der Spieler soll sich drastisch verändern. Beim Essen dürfen sie beispielsweise keinen Kontakt zum Hotelpersonal haben.

Der FC Bayern führt die Bundesliga mit vier Punkten vor Borussia Dortmund an. Leipzig und Borussia Mönchengladbach wären für die Champions League qualifiziert. Bayer Leverkusen und Schalke 04 für die Europa League. Fortuna Düsseldorf steht auf dem Relegationsplatz, Werder Bremen und der SC Paderborn wären – stand jetzt – Zweitligisten.

(Photo by Matthias Hangst/Bongarts/Getty Images)

90PLUS wird für die Monate März und April 15% der Einnahmen an die Initiative #WeKickCorona spenden. Auch ihr könnt unterstützen: Jeder Klick, jede Spende zählt.

Victor Catalina

Victor Catalina

Mit Hitzfelds Bayern aufgewachsen, in Dortmund studiert und Sheffield das eigene Handwerk perfektioniert. Für 90PLUS immer bestens über die Vergangenheit und Gegenwart des europäischen Fußballs sowie seine Statistiken informiert.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ähnliche Artikel

Nach Hertha-Aus: Bobic scheidet aus DFL-Aufsichtsrat aus

Nach Hertha-Aus: Bobic scheidet aus DFL-Aufsichtsrat aus

2. Februar 2023

News | Am Samstag wurde das Aus von Fredi Bobic bei der Hertha verkündet. Heute legte er sein Amt als Mitglied des DFL-Aufsichsrat nieder. Fredi Bobic ist nicht mehr Teil des DFB-Aufsichtsrats Nur fünf Tage nach seinem aus als Geschäfsführer Sport beim Krisenclub Hertha BSC legt Fredi Bobic (51) sein Amt im DFL-Aufsichtsrat nieder. Dies […]

Streich und Freiburg mit klarem Ziel zum BVB: „Wir haben keine Angst“

Streich und Freiburg mit klarem Ziel zum BVB: „Wir haben keine Angst“

2. Februar 2023

News | Christian Streich und der SC Freiburg reisen am Wochenende nach Dortmund, um dort das Auswärtsspiel in der Bundesliga zu bestreiten.  Streich: „Wollen Dortmund die Stirn bieten“ Trainer Christian Streich (57) vom Fußball-Bundesligisten SC Freiburg hat vor dem Spiel am Samstag bei Borussia Dortmund (15.30 Uhr/Sky) eine klare Erwartungshaltung an seine Profis. „Wir wollen Dortmund […]

Schwarz über Bobic-Beben bei Hertha: „Musst du erst einmal sacken lassen“

Schwarz über Bobic-Beben bei Hertha: „Musst du erst einmal sacken lassen“

2. Februar 2023

News | In den letzten Tagen war es bei Hertha BSC wieder einmal relativ turbulent, vor allem rund um den Abgang von Fredi Bobic. Nun äußerte sich auch Trainer Sandro Schwarz.  Schwarz: Aufgabe, „in unserem Miteinander Ruhe zu haben“ Trainer Sandro Schwarz von Fußball-Bundesligist Hertha BSC will sich von den Turbulenzen rund um die Freistellung […]