30,9 Millionen Euro Verlust: DFB schreibt rote Zahlen

4. Dezember 2022 | Bundesliga | BY Michael Bojkov

News | Es ist eine Woche zum Vergessen für den DFB. Nach dem Ausscheiden der Nationalmannschaft bei der WM in Katar wurde heute bekannt, dass der Verband für das Finanzjahr 2021 einen Millionenverlust schreibt.

DFB: Differenzen mit dem Fiskus

Kommenden Freitag muss das DFB-Präsidium den Jahresabschluss für 2021 absegnen. Nach kicker-Informationen beläuft sich der Verlust auf ganze 30,9 Millionen Euro. Zwar hatte Schatzmeister Stephan Grunwald bereits vor wenigen Wochen einen zweistelligen Fehlbetrag angekündigt, dass dieser sich auf eine solch hohe Summe belaufen wird, damit habe man wohl aber auch intern nicht gerechnet. Grund für den hohen Minusbetrag sollen Differenzen mit dem Fiskus sein.

Aktuelle News und Storys rund um den internationalen Fußball

Operativ hatte der DFB 2021 sogar ein Plus von 18,4 Millionen Euro erwirtschaftet. Allerdings ziehen Rückstellungen die Bilanz nach unten: 3,1 Mio. Euro wegen zwischen 2012 und 2020 falsch abgerechneter Bewirtungsbelege, 16,8 Mio. wegen eines Steuerverfahrens um die Namens- und Logorechte im Adidas-Sponsoring und satte 30,9 Mio. wegen der drohenden Aberkennung der Gemeinnützigkeit für die Jahre 2014 und 2015.

(Photo by Sebastian Widmann/Getty Images)

Michael Bojkov

Lahm & Schweinsteiger haben ihn einst zum Fußball überredet – mit schwerwiegenden Folgen: Von Newcastle über Frankfurt bis Cádiz saugt Micha mittlerweile alles auf, was der europäische Vereinsfußball hergibt. Seit 2021 bei 90PLUS und vorwiegend in Spanien unterwegs.


Ähnliche Artikel