Di Maria bestätigt “Fast”-Wechsel zum FC Barcelona

9. November 2017 | News | BY Marius Merck

Im Sommer buhlte der FC Barcelona heftig um Philippe Coutinho vom FC Liverpool. Im Hintergrund wurden unterdessen auch Gespräche mit einer anderen Option forciert – wie von dieser nun bestätigt wurde.

 

“Ich blieb ruhig, es hat aber nicht geklappt”

Nach den Mega-Transfers von Neymar und Kylian Mbappé war schon im Sommer abzusehen, dass es für Angel Di Maria durchaus schwierig werden könnte, auf entsprechende Einsatzzeiten zu kommen. Die ersten drei Monate im Ligabetrieb bestätigten diese These: Seit der Ankunft von Mbappé startete der Argentinier nur ein einziges Mal in der Liga für PSG.

Wahrscheinlich hat auch der 29-Jährige diese Entwicklung vorausgesehen. Denn wie dieser jetzt im Gespräch mit “ESPN” bestätigt hat, ist es im Sommer fast zu einem Wechsel gekommen. Der FC Barcelona hatte demnach konkretes Interesse an Di Maria. Allerdings zerschlug sich der Transfer.

“Ich war kurz vor einem Wechsel zu Barca, dann aber wieder weit weg. Ich habe die Hoffnung nie aufgegeben und an eine Chance geglaubt. (…) Ich blieb ruhig, aber es hat nicht geklappt.“

Vor seiner Ankunft in Paris spielte der argentinische Nationalspieler unter anderem für Real Madrid (2010/11 – 2013/14) sowie für Manchester United (2014/15). Vor allem wegen seiner Vergangenheit bei den “Königlichen” hätte der mögliche Wechsel zum Erzrivalen kritisch beäugt werden können.

(Photo by FRANCK FIFE/AFP/Getty Images)

Für Di Maria wäre dies hingegen kein Problem gewesen, der Linksfuss schließt nur einen Verein als mögliche Station aus:

“Die Real-Spieler werden deshalb wohl über mich lachen, aber ich bin ein Fan von (Rosario) Central und könnte daher niemals für die Newell´s Old Boys spielen.”

Ein Abgang im Winter wirkt nicht nur wegen seiner mangelnden Spielzeit wahrscheinlich. Zu Beginn der Woche wurde von “RMC” berichtet, dass PSG noch 80 Millionen Euro benötigt, um das finanzielle Loch in der Bilanz hinsichtlich des Financial Fairplay auszugleichen. Als wahrscheinlichste Abgänge im kommenden Januar gelten Lucas Moura und eben Di Maria.

Möglicherweise unternimmt der FC Barcelona dann einen neuen Versuch.

Marius Merck

Eine Autogrammstunde von Fritz Walter weckte die Leidenschaft für diese Sportart, die über eine (“herausragende”) Amateurkarriere bis zur Gründung von 90PLUS führte. Bei seinem erklärten Ziel, endlich ein “Erfolgsfan” zu werden, weiter erfolglos.


Ähnliche Artikel