Effzeh: Stöger genießt weiter das Vertrauen

20. November 2017 | News | BY Manuel Behlert

Am Sonntagabend gab es beim 1. FC Köln eine Krisensitzung, die nach der Niederlage in Mainz sicherlich nicht überraschend kommt. Effzeh-Geschäftsführer Wehrle, Vize-Boss Toni Schumacher, Sportdirektor Jörg Jakobs und Trainer Stöger höchstselbst beredeten die kritische Situation ausführlich und diskutierten lange über die aktuellen Themen. 

Danach war klar: Peter Stöger steht weiterhin nicht zur Diskussion! „An der Trainer-Situation ändert sich nichts“, stellt FC-Geschäftsführer Alex Wehrle (42) gegenüber “Bild” klar.

 

Vieles zu bereden

Nach der bitteren Niederlage in Mainz gab es viel zu bereden. Die Verantwortlichen redeten über die Verletzungssorgen, mögliche Wege aus der Krise und vor allem auch über etwaige Wintertransfers. “Das Meeting war schon länger einberaumt. Wir hätten uns auch nach einem Sieg zusammengesetzt und haben losgelöst vom Ergebnis verschiedene Dinge besprochen, die mit der Situation und der Situation in der Mannschaft zu tun haben”, teilte Wehrle nach dem Spiel mit. Eine Jobgarantie bis in die 2. Liga wollte man dem österreichischen Coach aber nicht aussprechen – logischerweise. Klar ist aber auch, trotz dieses Horrorstarts denkt man bei den Kölnern keinesfalls an Liga 2, sondern gibt sich kämpferisch. Ohne die nötigen Resultate in den kommenden Wochen wird aber auch das nicht viel helfen.

(Photo by Alex Grimm/Bongarts/Getty Images)

Manuel Behlert

Vom Spitzenfußball bis zum 17-jährigen Nachwuchstalent aus Dänemark: Manu interessiert sich für alle Facetten im Weltfußball. Seit 2017 im 90PLUS-Team. Lässt sich vor allem von sehenswertem Offensivfußball begeistern.


Ähnliche Artikel