„Eine Scheißwoche für uns“: Die Stimmen zur Bundesliga

4. November 2023 | Trending | BY Michael Bojkov

Am Samstagnachmittag hatte die Bundesliga eine Überraschung parat: Mainz 05 schlug RB Leipzig in Spiel eins nach Bo Svensson. Leverkusens Siegesserie setzt sich fort, während Union die zwölfte Plfichtspielpleite in Folge einstecken muss. Die Stimmen der Akteure am Sky-Mikrofon.

Mainz 2:0 Leipzig

Hoffenheim 2:3 Leverkusen

Union Berlin 0:3 Frankfurt

Köln 1:1 Augsburg

Freiburg 3:3 Gladbach

Die Stimmen zur Bundesliga

Florian Wirtz (Bayer 04): „Es war auf jeden Fall sehr kämpferisch. Es gab wenig schöne Kombinationen, wir mussten schauen, dass wir die Räume gut schließen. Es war etwas schwerer heute, wir mussten kämpfen. Aber solche Siege sind manchmal auch ganz schön.“

Lukas Hradecky (Bayer 04): „Wir haben zehn Minuten schlecht gespielt, nachdem ich das Feuer selbst angezündet habe. Ich habe Grischa Prömel, der Druck ausgeübt hat, nicht gesehen, das war nicht gut. Aber wir haben Charakter gezeigt. Es war ein sehr wichtiger Sieg wir uns und wir freuen uns, dass wir hier auch gewinnen konnten. Wenn du komplett überlegen bist und einen Gegentreffer kassierst, dann kann es schwierig werden. Aber wir konnten dagegenhalten und unser Feuerwehrmann Grimaldo hat das dann gelöscht.“

Xaver Schlager (RB Leipzig): „So ist Fußball. Es ist das zweite Mal in dieser Woche, für uns ist es gerade sehr hart. Aber wir müssen das schnell abschütteln. Wir hatten viel Ballbesitz und einige Torchancen. Die Gegner verteidigen gegen uns mit elf Mann. Wir haben zwei Konter zugelassen und die haben gesessen.“

Kevin Kampl (RB Leipzig): „Das ist ergebnistechnisch eine Scheißwoche für uns, vor allem nach dem 6:0 gegen Köln. Da hat ein bisschen was gefehlt.“

Danny Da Costa (Mainz 05): „Es war auf jeden Fall auch für Bo Svensson schön. Er hat viel versucht, immer wieder neue Ideen eingebracht, viel für uns getan. Deshalb geht das heute auch mit auf sein Konto!“

Jan Siewert (Trainer Mainz 05): „Das ist ein Sieg für den Verein, für die Spieler, für den Staff, für alle hier, für Bo Svensson. Ich habe so gut mit ihm zusammen gearbeitet, so auf Augenhöhe. Ich wünsche ihm alles Gute und bin froh, dass wir das gemeinschaftlich lösen konnten heute. Es war heute das Bestreben in der Halbzeit, mehr nach vorne zu zeigen, mutig zu sein.“

Robin Koch (Eintracht Frankfurt): „Das ist genau so wie du hier spielen musst (…) Sieht vielleicht einfacher aus als es am Ende war.“

Urs Fischer (Trainer Union Berlin): „Die Mannschaft versucht alles, am Schluss belohnen wir uns nicht. Ich glaube, Möglichkeiten waren da, es waren auch große dabei, so sehe ich es zumindest (…) Schwierig Situation, aber trotzdem haben wir gesagt, dass wir diesen steinigen, mühsamen Weg gemeinsam gehen wollen. Ja, jetzt hat es begonnen.“

Robin Gosens (Union Berlin): „Wir müssen uns Sorgen machen, wenn uns der Trainer nicht mehr erreicht. Das ist nicht der Fall. Ich glaube, dass wir Spieler in der Bringschuld sind beim Trainer (…) wenn eine Trainer-Diskussion aufkommt, bedeutet das immer gleichzeitig auch, dass die Mannschaft versagt hat und dementsprechend glaube ich, dass wir uns erstmal als Mannschaft zusammenraufen müssen, bevor wie hier irgendwie auf jemand anderen zeigen.“

Die Stimmen weiterer Akteure folgen …

(Photo by ODD ANDERSEN/AFP via Getty Images)

Michael Bojkov

Lahm & Schweinsteiger haben ihn einst zum Fußball überredet – mit schwerwiegenden Folgen: Von Newcastle über Frankfurt bis Cádiz saugt Micha mittlerweile alles auf, was der europäische Vereinsfußball hergibt. Seit 2021 bei 90PLUS und vorwiegend in Spanien unterwegs.


Ähnliche Artikel