FC Augsburg | Präsident Hofmann: „Wir würden auch ein zweites Corona überstehen“

22. Oktober 2021 | Bundesliga | BY Michael Bojkov

News | Sportlich läuft es nicht rund für den FC Augsburg, dafür befindet man sich in einer guten finanziellen Situation. Trotz der Corona-Pandemie konnte man sich ohne große Probleme über Wasser halten.

Hofmann kritisiert sportliche Leistung des FC Augsburg

Bei der Mitgliederversammlung erklärte Finanzchef Michael Ströll: „Die Krise hat uns nicht so stark getroffen wie andere Vereine.“ Die Saison 2019/20 konnte man sogar mit einem Gewinn abschließen, obwohl ab März keine Zuschauereinnahmen mehr generiert wurden. 933.000 Euro stand der FC Augsburg im Plus. In der Saison 2020/21 erzielte man zwar keinen Gewinn, der Verlust in Höhe von 774.000 Euro hielt sich jedoch auch in Grenzen. Damit war der FC Augsburg einer der Bundesligisten, die die Pandemie-Situation am besten verkraften konnten.



Aktuelle News und Stories rund um die Bundesliga

Präsident Klaus Hofmann (54) sagte: „Als ich angetreten bin 2014, war das Eigenkapital negativ, jetzt ist es 53 Millionen Euro positiv. Wir würden auch ein zweites Corona überstehen.“ Auf der anderen Seite kritisierte Hofmann die sportliche Leistung. „Richtig schön anzusehen ist unser Fußball seit zwei Jahren nicht mehr. Den Vorwurf müssen wir uns auch schon gefallen lassen“, wird der 54-Jährige von der Bild zitiert, und weiter: „Wenn man aber elf Jahre in der Bundesliga spielt, hat man in der Summe mehr richtig als falsch gemacht. Trotzdem, wenn man fünf Trainer in fünf Jahren hat, hat man ganz sicher auch nicht alles richtig gemacht.“

Photo by Getty

Michael Bojkov

Lahm & Schweinsteiger haben ihn einst zum Fußball überredet – mit schwerwiegenden Folgen: Von Newcastle über Frankfurt bis Cádiz saugt Micha mittlerweile alles auf, was der europäische Vereinsfußball hergibt. Seit 2021 bei 90PLUS und vorwiegend in Spanien unterwegs.


Ähnliche Artikel