FC Bayern | Intern weiter Zweifel an Kovac – daher keine „Garantie“

12. Mai 2019 | Champions League | BY Manuel Behlert

News | Mit welchem Trainer geht der FC Bayern in die Saison 2019/20? Diese Frage beschäftigt die Verantwortlichen des Rekordmeisters, deswegen geben sie ihrem Trainer Niko Kovac auch öffentlich keine Garantie. Uli Hoeneß, Karl-Heinz Rummenigge und Hasan Salihamidzic „eiern“ eher herum als eine klare Aussage zu treffen. Und das hat einen Grund.

Bayern hat Zweifel an Entwicklung unter Kovac

Alle drei wurden in letzter Zeit zur Kovac-Zukunft gefragt, keiner konnte versichern, dass der Kroate in München bleibt. Sätze wie „Man muss abwarten“, „Jeder muss liefern“, „Wir haben kein Problem mit Niko Kovac“ und „Die Fakten sprechen für Niko Kovac“ können lediglich als Tendenzen gedeutet werden. Laut der „Bild“ beschäftigt die Bosse vor allem die Frage, ob Kovac die Mannschaft mit Neuzugängen und einem eigenen offensiven Spielsystem wieder an Europas Spitze führen kann.

Die Zweifel werden größer, nicht nur durch das Ausscheiden gegen Liverpool, sondern auch durch die letzten, teilweise mutlosen Auftritte gegen Mannschaften wie den 1. FC Nürnberg. Auch innerhalb der Mannschaft wird Kovac Gerüchten zufolge kritisch gesehen. Dem FC Bayern geht es laut dem „Bild“-Bericht nicht ausschließlich um das Double, das noch zu erreichen ist, sondern auch um eine langfristige Perspektive, im Idealfall mit begeisterndem Fußball. Nach der Saison, so betonte man zuletzt, wird man die Lage analysieren. Und wenn es tatsächlich nicht nur auf Resultate, sondern auch auf einen Entwicklungsprozess ankommt, dann ist ein Trainerwechsel unabhängig von den letzten Resultaten nicht ausgeschlossen.

(Photo by CHRISTOF STACHE/AFP/Getty Images)

Manuel Behlert

Vom Spitzenfußball bis zum 17-jährigen Nachwuchstalent aus Dänemark: Manu interessiert sich für alle Facetten im Weltfußball. Seit 2017 im 90PLUS-Team. Lässt sich vor allem von sehenswertem Offensivfußball begeistern.


Ähnliche Artikel