Hoffenheim | Geiger dachte ans Karriereende

8. Oktober 2021 | News | BY Michael Bojkov

News | Bereits früh in seiner Karriere wurde Geiger von zahlreichen Verletzungen ausgebremst. In einem Interview erklärte er nun, sogar ein vorzeitiges Karriereende in Betracht gezogen zu haben.

Geiger: „Habe mich gefragt, ob es überhaupt noch Sinn ergibt, weiterhin Fußball zu spielen“

Dennis Geiger ist gerade einmal 23 Jahre jung, aber dachte bereits ans Karriereende. Zahlreiche Verletzungen raubten ihm über die letzten Jahre den Spaß am Fußball. In der Saison 2015/16, damals noch als Jugendspieler von Hoffenheim, verletzte er sich am Schambein. 2018/19 zogen ihn eine Oberschenkelverletzung und eine Leisten-Operation aus dem Verkehr, ehe Ende letzten Jahres wieder der Oberschenkel zwickte. Geiger kennt also das Gefühl, monatelang außer Gefecht gesetzt zu sein. Dennoch fällt es ihm nach wie vor schwer, damit umzugehen. „Viele denken, dass es leichter zu verarbeiten ist, wenn man die Situation kennt, aber für mich war es sogar schlimmer als bei den vorherigen Verletzungen“, sagte Geiger im Interview mit dem TSG-Klubmagazin Spielfeld.



Aktuelle News und Stories rund um die Bundesliga

„Ich war nur zu Hause, habe mir viele Gedanken über mich gemacht und gefragt, ob es überhaupt noch Sinn ergibt, weiterhin Fußball zu spielen“, so der 23-Jährige. In der Zeit während seiner zweiten Oberschenkelverletzung habe er nicht mehr Fußball schauen können, weder Hoffenheim noch andere Mannschaften. Geiger hatte Angst, Negativgedanken mit dem Sport zu assoziieren und lenkte sich daher mit anderen Dingen ab. Momentan ist er zum Glück wieder fit, stand beim jüngsten 3:1-Erfolg gegen Stuttgart sogar in der Startelf. Wo genau der U21-Nationalspieler steht und zu welchen Leistungen auf dem Platz er imstande ist, weiß er selbst nicht genau. „Es ist im Moment schwer zu sagen, was hundert Prozent bei mir sind. Dafür war ich einfach zu lange raus“, so Geiger.

Photo by Getty

Michael Bojkov

Lahm & Schweinsteiger haben ihn einst zum Fußball überredet – mit schwerwiegenden Folgen: Von Newcastle über Frankfurt bis Cádiz saugt Micha mittlerweile alles auf, was der europäische Vereinsfußball hergibt. Seit 2021 bei 90PLUS und vorwiegend in Spanien unterwegs.


Ähnliche Artikel