HSV: Prekäre Situation – Suche nach Spielmacher

18. Dezember 2017 | News | BY Manuel Behlert

Die Situation des Hamburger SV in der Bundesliga ist zur Winterpause wieder einmal prekär. Die Mannschaft spielt unkonstant, belohnt sich zu selten für gute Phasen und der Kader wirkt nicht gänzlich ausgewogen, es fehlt an Homogenität, teilweise auch Kreativität. Erstmals seit 11 Jahren überwintert der HSV auf einem Abstiegsplatz, kassierte nie in einer Vorrunde mehr Niederlagen als in dieser Saison. 

Markus Gisdol ist nun gefordert, muss in der kurzen Winterpause Lösungen finden. Aber auch Jens Todt muss sich Gedanken machen, ob neben den Vertragsverlängerungen nicht noch etwas gemacht werden kann.

Spielmacher im Visier

Wie die “Bild” berichtet, sucht der Hamburger SV noch nach einem Offensivspieler. Zunächst gab es Gedanken bezüglich Genki Haraguchi, aber dem Vernehmen nach soll eher ein kreativer Spieler kommen, der das Spiel auch einmal an sich reißen und vor allem Aaron Hunt entlasten kann. Markus Gisdol äußerte sich dazu folgendermaßen: “Wir kön­nen mit die­ser Mann­schaft in der Rück­run­de durch­aus be­ste­hen, aber mir wäre na­tür­lich woh­ler, wenn wir noch ein, zwei Po­si­tio­nen ver­bes­sern könn­ten – ganz klar.”

(Photo by Martin Rose/Bongarts/Getty Images)

Zuletzt hatte HSV-Investor Kühne die Verantwortlichen dazu aufgefordert, einen Spielmacher zu verpflichten. Eigentlich wollte Kühne seine finanzielle Unterstützung zurückziehen, aber es ist nicht undenkbar, dass er noch einmal etwas Geld zur Verfügung stellt. Jens Todt stellte indes klar, dass man keine wilden Dinge machen, den Markt aber sondieren werde.

Manuel Behlert

Vom Spitzenfußball bis zum 17-jährigen Nachwuchstalent aus Dänemark: Manu interessiert sich für alle Facetten im Weltfußball. Seit 2017 im 90PLUS-Team. Lässt sich vor allem von sehenswertem Offensivfußball begeistern.


Ähnliche Artikel