Kramaric-Doppelpack vom Punkt: Hoffenheim bezwingt den 1. FC Köln souverän

Bundesliga

News | Die TSG Hoffenheim und der 1. FC Köln standen sich im letzten Spiel des 18. Spieltags am Sonntagabend gegenüber. Die Kraichgauer waren die bessere Mannschaft und gewannen ihr Spiel mit 3:0. 

2:0! Hoffenheim zieht Köln schnell davon

Die TSG Hoffenheim erwischte den besseren Auftakt in die Partie. Ihlas Bebou nahm den Ball nach fünf Minuten sehr gut an, schlug einen Haken und schloss ab. Nach einem Handspiel von Cestic bekam die TSG einen Elfmeter zugesprochen. Andrej Kramaric trat an und verwandelte lässig zum 1:0. Die Gastgeber hatten in der Folge leichte Vorteile, kamen aber nicht mehr zu klaren Torchancen. Den Gästen aus Köln fehlte in vielen Szenen die Präzision, große Chancen waren auch hier Fehlanzeige. Nach 26 Minuten hatte Torschütze Kramaric eine weitere Gelegenheit, Timo Horn wehrte den Ball aber zur Ecke ab.

(Photo by Alex Grimm/Getty Images)

Dieser Eckball sorgte für das 2:0. Die Hereingabe wurde noch geklärt, der folgende Distanzschuss wurde allerdings zur unfreiwilligen Vorlage vor Christoph Baumgartner, der schnell reagierte und mit der Hacke abschloss. Gäste-Trainer Markus Gisdol war wenig begeistert, nahm schon mitten in der ersten Halbzeit einen Doppelwechsel vor. Marius Wolf hatte zudem eine sehr gute Chance für die Gäste, die sukzessive besser in das Spiel fanden. Unmittelbar vor der Pause war es erneut Wolf mit einer guten Chance, sein Kopfball nach einem Eckball landete aber am Pfosten.

Hoffenheim erhöht und entscheidet das Spiel

Das Spielgeschehen zu Beginn der zweiten Halbzeit gestaltete sich deutlich ausgeglichener. Köln reduzierte die eigenen Fehler, wodurch Hoffenheim weniger Chancen erhielt. Allerdings gab es auch die Gäste lediglich relativ ungefährliche Annäherungen. Der letzte oder vorletzte Pass war zu häufig zu ungenau. Gleiches galt aber auch für die Konter der TSG. Gefahr gab es lediglich bei Standardsituationen.

In der 74. Minute erhielt die TSG Hoffenheim den zweiten Elfmeter an diesem Abend zugesprochen. Wieder trat Kramaric an, auch diesmal ließ er Horn keine Chance. Der Deckel war nun endgültig drauf, Game over. Das Elfmeterfestival war noch nicht vorbei, denn auch der 1. FC Köln durfte sich vom Punkt versuchen. Stefan Posch foulte Wolf, Anthony Modeste trat an. Oliver Baumann ahnte aber die Ecke und konnte den Ball abwehren.

Mehr News und Storys rund um den internationalen Fußball 

Photo by Imago

Manuel Behlert

Vom Spitzenfußball bis zum 17-jährigen Nachwuchstalent aus Dänemark: Manu interessiert sich für alle Facetten im Weltfußball. Seit 2017 im 90PLUS-Team. Lässt sich vor allem von sehenswertem Offensivfußball begeistern.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Neuer Bielefeld-Trainer: Spur führt nach Osnabrück zu Scherning

Neuer Bielefeld-Trainer: Spur führt nach Osnabrück zu Scherning

17. August 2022

News | Früh in der neuen Saison hat sich Arminia Bielefeld, Absteiger in die 2. Bundesliga, von Trainer Uli Forte getrennt. Die Suche nach einem Nachfolger läuft, Daniel Scherning ist ein Kandidat.  Daniel Scherning zu Arminia Bielefeld? Arminia Bielefeld trennte sich nach einem enttäuschenden Saisonstart von Trainer Uli Forte (48). Die Nachfolgersuche läuft, einige Kandidaten […]

Nianzou, Richards, Roca & co.: Der FC Bayern kann doch verkaufen

Nianzou, Richards, Roca & co.: Der FC Bayern kann doch verkaufen

17. August 2022

Der Transfersommer 2022 ist noch nicht vorbei, für den FC Bayern München sind die wesentlichen Baustellen aber behoben. Vor allem für die Neuzugänge um Sadio Mane, Matthijs de Ligt und Ryan Gravenberch erntet der Rekordmeister viel Lob. Doch nicht nur hier lässt sich eine Entwicklung feststellen.  FC Bayern mit positivem Sommer auf der Zu- und […]

Bestätigt: Tanguy Nianzou wechselt vom FC Bayern zum FC Sevilla

Bestätigt: Tanguy Nianzou wechselt vom FC Bayern zum FC Sevilla

17. August 2022

News | Der FC Bayern hat Tanguy Nianzou abgegeben. Der Innenverteidiger wechselt mit sofortiger Wirkung zum FC Sevilla nach Spanien.  Nianzou wechselt zum FC Sevilla Der FC Bayern München gibt Innenverteidiger Tanguy Nianzou (20) ab, den Franzosen zieht es zum FC Sevilla. Beim FC Bayern konnte der Franzose sein Talent zwar andeuten, aber der Sprung […]


'' + self.location.search