Manchester United: „Team Morata“ spricht bei Real vor

3. Juli 2017 | News | BY Marius Merck

Die Verhandlungen zwischen Manchester United und Real Madrid wegen Alvaro Morata ziehen sich nun schon eine Weile hin. Der heutige Tag könnte jedoch einen Durchbruch gebracht haben.

 

Berater und Vater im Bernabeu

Die „AS“ veröffentlichte heute Mittag einige Bilder, welche zeigen, wie der Berater und der Vater des Spielers auf dem Weg in den Büro-Komplex im Bernabeu sind. Das Duo wollte anscheinend mit den Real-Verantwortlichen über die aufgerufene Ablösesumme sprechen. Das Treffen soll insgesamt 50 Minuten gedauert haben. Nach Informationen der Zeitung verlangen die „Königlichen“ über 80 Millionen Euro an Ablöse, United scheint nicht bereit eine solche Summe zu zahlen.

Dennoch hoffen die „Red Devils“ laut „Cadena Ser“ den Transfer innerhalb der nächsten 72 Stunden abgeschlossen zu haben. Um dieses Zeitfenster einzuhalten, müsste das Duo aber heute gut vorgesprochen haben. Der Standpunkt von Real scheint auch irgendwo verständlich: Seit nun mehr zwei Jahren gibt es aus Madrid nachweisliches Interesse an United-Keeper David De Gea. Der englische Rekordmeister kam dem Champions League-Sieger dabei in keiner Weise entgegen, sondern sabotierte am Deadline-Day 2015 sogar in letzter Minute den sicher geglaubten Wechsel.

Daher scheint es aktuell wenig verwunderlich, dass die Spanier den Interessenten finanziell „bluten“ lassen wollen. Ob das heutige Treffen signifikante Fortschritte gebracht hat, wird sich in den nächsten Tagen (oder in den nächsten 72 Stunden) zeigen.

(Photo by Gonzalo Arroyo Moreno/Getty Images)

Marius Merck

Eine Autogrammstunde von Fritz Walter weckte die Leidenschaft für diese Sportart, die über eine (“herausragende”) Amateurkarriere bis zur Gründung von 90PLUS führte. Bei seinem erklärten Ziel, endlich ein “Erfolgsfan” zu werden, weiter erfolglos.


Ähnliche Artikel