PL Vorschau | “Nicht schon wieder” – Arsenal empfängt Manchester City

1. März 2018 | News | BY Chris McCarthy

Keine fünf Tage nach der Schmach im Finale des Ligapokals muss der FC Arsenal wieder gegen das Überteam von Pep Guardiola ran. Wieder steht für die Gunners viel auf dem Spiel, denn der Rückstand auf Platz vier beträgt vor dem Nachholspiel stolze zehn Punkte.

 

Nicht schon wieder…

Trotz geringer Erwartungen war das 0:3 gegen Manchester City im Finale des Ligapokals für den FC Arsenal ernüchternd. Die Gunners wirkten überfordert, taktisch undiszipliniert und ohne jegliche Balance. Obwohl die Offensiv-Maschinerie von Manchester City nicht mal in den höchsten Gang schalten musste, bestand am Sonntag keinerlei Zweifel daran, dass Pep Guardiola seinen ersten Titel der Saison einfahren würde.

Obwohl die taktischen Defizite und die fehlende Balance durchaus auf Trainer Arsene Wenger zurückzuführen sind, müssen sich auch die Spieler zweifelsohne an die eigene Nase fassen. Ein Shkodran Mustafi hinkt seiner Bestform meilenweit hinterher, wirkt unkonzentriert und fahrlässig. Auch ein Granit Xhaka, von dem man auf der so wichtigen Sechser-Position in Jahr zwei viel erwartete, ist mental nicht bei der Sache und total überfordert. Das gesamte Team fehlt es an mentaler Stabilität, Selbstbewusstsein und Mut. Folglich ist auch ein Mesut Özil in seinen Offensivbemühungen komplett auf sich alleine gestellt, ihm fehlen schlichtweg die Anspielstationen und ambitionierte Laufwege, die Räume schaffen. Das ist auch der Grund dafür, dass Sturm-Hoffnung Pierre-Emerick Aubameyang ebenfalls komplett in der Luft hängt. Ach ja, ganz nebenbei steht Arsene Wenger einmal mehr massiv in der Kritik und die Unruhen um das Emirates Stadium scheinen einen neuen Höhepunkt erreicht zu haben. Tolle Grundvoraussetzungen für ein immens wichtiges Duell und das ausgerechnet gegen den Ligaprimus, der die Gunners schon vir fünf Tagen ganz alt aussehen ließ.

Weiter erschwert wird die Mamutaufabe für Wenger durch die Verletzung des wohl konstantesten Akteuers der aktuellen Saison: Nacho Monreal. Der Spanier sollte auf der linken Abwehrseite durch Sead Kolasinac ersetzt werden. Bis auf diese Veränderung und die Rückkehr von Stammkeeper Petr Cech, dürfte die Startelf lediglich durch die Hereinnahme von Henrikh Mkhitaryan verändert werden. Der Armenier war für den Ligapokal nicht spielberechtigt.

(Photo by Steve Bardens/Getty Images)

 

 

Gnadenlos

Mit dem 3-0 über den heutigen Gegner aus London ist nicht nur der erste Titel der Saison, sondern auch der erste für Pep Guardiola als Trainer von Manchester City unter Dach und Fach. Die Ambitionen des wohlhabenden Klubs sind bekanntlich weitaus größer. Foglich wollen die Cityzens mit einem erneuten Sieg über Arsenal den Abstand auf den Tabellenzweiten Manchester United auf stolze 16 Punkte vergrößern!

Die Vorzeichen dafür sind ideal. Ganz unabhängig davon, dass Arsenal derzeit in einer miserablen Verfassung ist, spielt die Elf von Pep Guardiola in dieser Saison Fußball von einem anderen Stern. Insbesondere die herausragende Offensive um Kevin De Bruyne, Leroy Sane, Sergio Agüero, Raheem Sterling und Gabriel Jesus stellt 2017/2018 mit atemberaubenden Kombinationsfußball für so ziemlich jegen Gegner ein schier unaufhaltsame Bedrohung dar. Die Angriffsabteilung wird dabei natürlich ungemein von der unterschätzten Schaltzentrale, bestehend aus David Silva und Fernandinho untersützt. Sollte es im Spiel nach vorne haken kann sich Manchester City immer noch auf die stark verbesserte Defensive verlassen, die übrigens enorm von der Rückkehr des verletzungsanfälligen Vincent Kompany profitiert.

Pep Guardiola sollte daher in Anbetracht der tabellarischen Situation ziemlich gelassen in das vermeintliche Top-Spiel gehen, doch der eigene Ehrgeiz und sein Wunsch nach Perfektion sollte die Mannschaft ausreichend motivieren, um auch heute eine starke Leistung abrufen zu können. Personell wird der Spanier ein paar Veränderung vornehmen müssen. Fernandinho fehlt, für Raheem Sterling kommt die Partie ebenfalls zu früh kommen und Fabian Delph ist weiterhin gesperrt. Gabriel Jesus dagegen ist nach seinem Comeback am Sonntag bereits ein Kandidat für die Startelf. Im Tor wird Ederson “Pokal-Keeper” Claudio Bravo ablösen.

(Photo GLYN KIRK/AFP/Getty Images)

 

Prognose

Arsenal muss punkten, um sich zumindest die mathematischen Chancen auf einen Platz unter den ersten Vier zu wahren. Manchester City kann dagegen bei 13 Punkten Tabellenvorsprung ziemlich gelassen auf das außergewöhnliche Donnerstagsspiel blicken. Genau hier könnte für die Gunners auch das Problem liegen, denn den mental angeknacksten Londoner fehlt jegliches Selbstvertrauen, während die freifließende Offensive der Cityzens befreit aufspielen kann. Sollte Arsenal früh in Rückstand geraten, droht zudem die Stimmung im Emirates Stadium endgültig zu kippen. Ein ganz gefährliches Spiel für Wenger und seine verkrampfte Elf…

PS: Das Wetter dürfte unangenehm werden, was beiden Teams nicht gerade in die Karten spielt.

(Photo by Dan Mullan/Getty Images)

 

UPDATE: Offizielle Aufstellung

Arsenal: Cech – Bellerin, Koscielny, Mustafi, Kolasinac – Xhaka, Ramsey, Özil – Mkhitaryan, Welbeck, Aubameyang

Manchester City: Ederson – Walker, Kompany, Otamendi, Danilo – Gündogan, de Bruyne, David Silva – Bernardo Silva, Sane, Agüero

Chris McCarthy

Gründer und der Mann für die Insel. Bei Chris dreht sich alles um die Premier League. Wengerball im Herzen, Kick and Rush in den Genen.


Ähnliche Artikel