PL Vorschau | Arsenal hofft, dass gegen Newcastle der Knoten platzt!

16. Dezember 2017 | News | BY Chris McCarthy

Am 18. Spieltag empfängt der FC Arsenal den Aufsteiger aus Newcastle. Während der abstiegsbedrohte Gast den Schaden möglichst gering halten und sich irgendwie ins kommende Transferfenster retten möchte, geht es für die Gunners darum, den Anschluss an die Champions League Plätze nicht zu verlieren. Anstoß im Emirates Stadium ist am Samstag um 16:00 Uhr (LIVE auf DAZN).

 

Platzt der Knoten?

Auf drei Spiele ohne Punktverlust und Gegentor folgten für den FC Arsenal zuletzt drei Spiele ohne Sieg. In diesen drei Partien gegen Manchester United (1:3), Southampton (1:1) und West Ham (0:0) hatten die Gunners im Schnitt 70 % Ballbesitz und unglaubliche 22 Schüsse pro Spiel. Die fehlende Direktheit und Effizienz, die derzeit vor allem vom formschwachen Alexis Sanchez verkörpert wird, aber auch die defensiven Unsicherheiten und die Auswärtsschwäche (zwei Siege in neun Spielen) kosteten der Mannschaft einmal mehr viele Punkte im Kampf um einen Platz in den “Top-4”.  Die Nordlondoner sind auf Platz sieben abgerutscht, allerdings nur einen Zähler hinter dem so wichtigen vierten Platz, der die Qualifikation für die Königsklasse bedeutet. Da kommt ein Heimspiel gegen ein furchtbar schlecht aufgelegtes Newcastle (dazu später mehr) gerade recht!

Gegen die Magpies kann Arsene Wenger fast aus dem Vollen schöpfen. In der Abwehr steht hinter dem Einsatz von Shkodran Mustafi noch ein Fragezeichen. Sollte der deutsche Nationalspieler zur Verfügung stehen, könnte Arsenal zur Dreierkette greifen. Der zuletzt geschonte Sead Kolasinac wird jedenfalls sicherlich für Ainsley Maitland-Niles in die Startelf rücken.

Neben dem langzeitverletztem Santi Cazorla fällt lediglich Aaron Ramsey definitiv aus. Jack Wilshere, der in seinem ersten Startelfeinsatz seit Mai 2016 den Waliser am Mittwoch exzellent vertrat, könnte aufgrund seiner Verletzungshistorie allerdings auf die Bank zurückkehren. Im Sturmzentrum sollte Alexandre Lacazette nach Schonpause für Olivier Giroud in die Startelf rücken. Seine Agilität und Kaltschnäuzigkeit vor dem Tor wurden gegen West Ham schmerzlich vermisst. Wagt sich Wenger Alexis Sanchez, der das flüssige Offensivspiel momentan wirklich extrem hemmt, auf der Bank zu lassen? Unwahrscheinlich…

 

(Photo by Steve Bardens/Getty Images)

 

 

 

In den Winter retten…

Ein mickriger Zähler in den letzten acht Spielen. Das ist die erschreckend schwache Bilanz von Newcastle United. Von einer Trainerdiskussion ist aus dem Norden Englands allerdings nichts zu hören, denn selbst einem so renommierter Coach wie Rafael Benitez sind aufgrund der mangelnden Qualität im Kader scheinbar die Hände gebunden. Die erhofften Neuzugänge blieben nach dem Aufstieg aus und so kämpfen die Magpies, wie vom spanischen Übungsleiter befürchtet, 2017/2018 gegen den Abstieg. Besserung könnte in Sicht sein, denn der umstrittene Besitzer des Traditionsklubs, Mike Ashley, bietet den Verein zum Verkauf an. Wie ist mit Newcastle weiter geht, ob und durch wen im Winter finanzielle Mittel verfügbar sein werden, das sind alles Fragen, die Coach und Mannschaft derzeit nicht beschäftigen sollten. Die bittere Realität ist nämlich der 16. Platz – nur einen Zähler von den Abstiegsrängen entfernt.

So schwer die Aufgabe bei Arsenal auch ist, die Spieler müssen endlich versuchen die durchaus treffenden Vorgaben ihres Trainers in die Tat umzusetzen. Immer wieder starten die Magpies gut in die Partie, geraten aber durch dumme Unkonzentriertheiten in die Bredouille oder verlieren ihre Ordnung: Frustrierende Fehler, die an und für sich nichts mit der Qualität der Spieler zu tun haben.

Das erste Fragezeichen bezüglich der Aufstellung begegnet uns gleich im Tor. Nachdem Karl Darlow vor vier Spielen Rob Elliot ablöste, wird die Kritik an dieser Entscheidung zunehmend lauter, denn Darlow verursachte das 0:1 gegen Everton unter der Woche und wirkte insgesamt nicht gerade souverän. Die eingespielte, allerdings zuletzt unorganisierte Abwehrkette um Manquillo, Lejeune, Lascelles und Yedlin sollte erneut in dieser Form auflaufen. Verzichten muss Benitez am Samstag auf den spielstarken, jedoch äußerst hitzköpfigen Mittelfeldstrategen Jonjo Shelvey, der erneut eine Rotsperre absitzen muss. Den Platz an der Seite des zuletzt extrem unkonzentrierten Mikel Merino dürfte daher Ex-Gunner Isaac Hayden einnehmen. Nicht auszuschließen, dass Benitez im Sturm auf frische Impulse setzt und Aleksandar Mitrovic bringt, denn Joselu and Dwight Gayle waren zuletzt alles andere als überzeugend.

(Photo by Stu Forster/Getty Images)

 

Prognose

“Gewagte Prognose” aus 90PLUS On Air Matchday: Arsenal gewinnt gegen Newcastle mit mindestens zwei Toren Abstand. Wieso, hört ihr hier ab 48:06:

Auf dem Papier scheint den so heimstarken Gunners – sieben Siege in acht Spielen – ein so formschwacher Gegner wie Newcastle zu diesem Zeitpunkt gerade recht zu können. Die Gäste sind derzeit offenbar nicht in der Verfassung, die Anweisungen des Trainers 90 Minuten umzusetzen und könnten gegen ein frustriertes Arsenal, das zuletzt insgesamt sehr gut den Ball laufen ließ, unter die Räder kommen.

 

Mögliche Aufstellungen

Arsenal: Cech – Bellerin, Koscielny, Monreal, Kolasinac – Wilshere (Elneny), Xhaka, Özil- Iwobi, Sanchez, Lacazette

Newcastle: Darlow – Yedline, Lascelles, Lejeune, Manquillo – Hayden, Merino, Ritchie, Perez, Atsu (Murphy) – Josélu (Mitrovic)

 

http://ec2-35-159-50-186.eu-central-1.compute.amazonaws.com/matchday-sued-derby-pep-vs-poch-uvm-gewagte-prognosen/

Chris McCarthy

Gründer und der Mann für die Insel. Bei Chris dreht sich alles um die Premier League. Wengerball im Herzen, Kick and Rush in den Genen.


Ähnliche Artikel