Ranieri-Nachfolge: Gespräche mit Hiddink, Absage von Pereira

UEFA CL/EL

Die Suche nach einem Nachfolger für Claudio Ranieri läuft bei Leicester City auf Hochtouren. Die ausgewählten Favoriten scheinen allerdings aktuell wenig Interesse an dem Posten zu haben.

 

Hiddink: Keine Lust auf Deja-vu

(Photo by Andrew Redington/Getty Images)

Laut dem „Telegraph“ ist Guus Hiddink die Wunschlösung der „Foxes“. Erste Gespräche haben angeblich bereits statt gefunden. Der 70-Jährige soll bis Saisonende beim gefallen Champion übernehmen.

Hiddink hatte erst in der vergangenen Saison eine ähnliche Aufgabe bei Chelsea bewältigt. Die Londoner steckten als amtierender Meister in der vergangenen Saison im Tabellenkeller fest, was zur Entlassung von José Mourihno führte. Der Niederländer führte die „Blues“ am Ende auf den zehnten Platz. Auch seine langjährige Erfahrung in der Champions League ist demnach ein reizvolles Argument für eine Verpflichtung, da der englische Meister in der Königsklasse nach dem 1:2 beim FC Sevilla noch alle Chancen auf das Viertelfinale hat.

Der ehemalige Bondscoach scheint an dem Job allerdings nicht sonderlich interessiert zu sein. Dies soll er laut dem Bericht dem englischen Meister auch bereits zu verstehen gegeben haben.

 

Pereira: 2. Bundesliga statt Champions League

(Photo by Thomas Starke/Bongarts/Getty Images)

Aus diesen Gründen wurde wohl Kontakt zu Vitor Pereira aufgenommen. Der 48-Jährige ist seit Beginn der Rückrunde der Trainer vom TSV 1860 München und wurde vor diesem Engagement bereits in der Vergangenheit bei englischen Klubs (z. B. Everton oder Southampton) gehandelt.

Der „Telegraph“ berichtet, dass der Portugiese es momentan bevorzuge, in München zu bleiben. Mit den „Löwen“ hat Pereira einen eindrucksvollen Start in die Rückrunde hingelegt (10 Punkte nach 5 Spielen). Es wird erwartet, dass die Engländer weiterhin die Situation in der bayrischen Landeshauptstadt im Auge behalten. Der Trainer war vor einer Anstellung bei 1860 unter anderem für den FC Porto, Fenerbahce Istanbul oder Olympiakos Piräus tätig.

Ob die Suche vor dem nächsten Ligaspiel beendet ist, darf somit derzeit berechtigterweise angezweifelt werden: Leicester City empfängt am Montagabend um 21 Uhr den FC Liverpool im King Power Stadium.

 

 

 

 

Marius Merck

Eine Autogrammstunde von Fritz Walter weckte die Leidenschaft für diese Sportart, die über eine (“herausragende”) Amateurkarriere bis zur Gründung von 90PLUS führte. Bei seinem erklärten Ziel, endlich ein “Erfolgsfan” zu werden, weiter erfolglos.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

DFB-Pokal | Modeste bringt Köln den Sieg in Stuttgart, Drama in Regensburg

DFB-Pokal | Modeste bringt Köln den Sieg in Stuttgart, Drama in Regensburg

27. Oktober 2021

News | Den vierten Teil der 2. DFB-Pokal-Runde absolvierten einige namhafte Vereine. Der 1. FC Köln setzte sich beim VfB Stuttgart durch. Hansa Rostock verspielte einen Zwei-Tore-Vorsprung in Regensburg, gewann aber nach spektakulärem Spielverlauf. DFB-Pokal: Rostock legt früh vor, Hannover geht in Front Drei Partien standen neben dem denkwürdigen Topspiel zwischen Borussia Mönchengladbach und dem FC Bayern auf dem Programm. […]

Fürth | Azzouzi stärkt Leitl: „Bei uns liegt es nullkommanull am Trainer“

Fürth | Azzouzi stärkt Leitl: „Bei uns liegt es nullkommanull am Trainer“

27. Oktober 2021

News | Die SpVgg Greuther Fürth legte einen kapitalen Fehlstart hin. Dennoch steht Trainer Stefan Leitl nicht auf der Kippe, wie Geschäftsführer Sport Rachid Azzouzi klarstellte. Fürth-Sportchef Azzouzi über Negativserie: „Brauchen jetzt noch nicht vom Abstieg sprechen“ Die SpVgg Greuther Fürth bot beim Gastspiel in Leipzig die wohl stärkste Halbzeit der laufenden Saison. Am Ende führte […]

HSV | Investor Kühne distanziert sich: „Habe mich innerlich verabschiedet“

HSV | Investor Kühne distanziert sich: „Habe mich innerlich verabschiedet“

27. Oktober 2021

News | Die Beziehung zwischen dem HSV und Klaus-Michael Kühne stand in den letzten Jahren unter keinem guten Stern. An eine Besserung glaubt der Milliardär nicht mehr. Kühne über den HSV: „Es macht keinen Spaß mehr“ Der Hamburger SV enttäuschte seine Fans in den vergangenen Jahren auf ganzer Linie. Eine unglückliche Rolle spielte dabei auch Klaus-Michael Kühne […]


'' + self.location.search