Uli Hoeneß über die Allianz Arena, Transfers und das Treffen mit Sami Khedira

17. Dezember 2017 | News | BY Manuel Behlert

Gestern Abend war Bayern-Präsident Uli Hoeneß zu Gast bei einem Fanclub und neben einem unterhaltsamen Rahmenprogramm gehört zu diesen Besuchen auch immer eine Fragerunde. Hoeneß zeigte sich zufrieden mit der Entscheidung, Jupp Heynckes zurückzuholen, nannte dessen Verpflichtung gar einen “Jackpot, ein Sechser mit Zusatzzahl.”

Hoeneß äußerte sich ebenfalls zu Veränderungen in der Allianz Arena: “Haben viele Animationen gemacht, uns beraten lassen. Gibt viele komplett rote Stadien, das hat uns optisch nicht gefallen. Rot-weiß würde uns gut gefallen.”

Robbery-Entscheidungen, weitere Transfers, Khedira

Auch über die Zukunft des Flügel-Duos Ribery und Robben gab Hoeneß Auskunft: “Beide sind verdiente Spieler, sie machen keinen Druck. Ich denke, dass wir im Februar, März, April eine Entscheidung herbeiführen. Beide wissen: wir lassen nie einen Spieler fallen.” Zudem bekräftigte der FCB-Präsident, dass man einen Spieler hinter Lewandowski suche und der Bedarf bei einem Weiterkommen im Pokal nicht kleiner werde. Auch ein Umdenken in der Transferpolitik ist möglich: “Wenn wir Bedarf sehen, wird es bei uns auch Transfers von 50, 60, 70 Millionen Euro geben”, sagte ein gut gelaunter Hoeneß.

(Photo by Alexander Hassenstein/Bongarts/Getty Images)

Bereits am Nachmittag wurde Hasan Salihamidzic mit einem Treffen zwischen den Bayern-Verantwortlichen und Sami Khedira konfrontiert, bei “Sky” dementierte “Brazzo” aber und teilte mit, dass er selbst von keinem Treffen wissen würde. Hoeneß klärte auch in dieser Thematik am Abend auf. Die “SportBild” zitiert ihn folgendermaßen: “Ich habe mit Sami Khedira gesprochen. Weil mich sein Berater, beziehungsweise sein Rechtsanwalt, gefragt hat. Khedira wollte mit mir darüber reden, was er mal nach der Karriere machen kann, ob ich dafür eine halbe Stunde Zeit hätte. Und diese halbe Stunde habe ich dem Sami Khedira gegeben.”

Manuel Behlert

Vom Spitzenfußball bis zum 17-jährigen Nachwuchstalent aus Dänemark: Manu interessiert sich für alle Facetten im Weltfußball. Seit 2017 im 90PLUS-Team. Lässt sich vor allem von sehenswertem Offensivfußball begeistern.


Ähnliche Artikel