Upamecano über Bayern-Wechsel: „Wollte nicht woanders hin“

Dayot Upamecano im Training des FC Bayern München
News

News | Dayot Upamecano hat sich im Sommer trotz anderer Angebote für den FC Bayern München entschieden. Nun hat der Innenverteidiger seinen Wechsel begründet.

Upamecano: „Bayern eine der besten Mannschaften der Welt“

In einem Interview mit L’Équipe (zitiert via Get French Football News), hat Dayot Upamecano (22) seine Gründe für einen Wechsel zum FC Bayern München erläutert. „Ich wollte nicht woanders hin, obwohl ich Angebote hatte“, erklärte der Innenverteidiger.

 

Für seine Entscheidung hatte er gleich mehrere Gründe: „Bayern ist nach wie vor eine der besten Mannschaften der Welt, ein Verein, der alle seine Spiele gewinnen will, und das entspricht meinen eigenen Ambitionen. Außerdem bin ich in meinem Kopf immer noch Franzose, aber ich mag Deutschland. Ich mag die Menschen hier.“

Zudem spielt auch sein Trainer Julian Nagelsmann (34) eine Rolle, der wie Upamecano im Sommer von RB Leipzig zum FC Bayern München kam: „Er hat mir in vielen Bereichen geholfen. Er mag Videoanalysen, und die haben wir in Leipzig auch oft gemacht. Er hat mir gesagt, was ich wirklich gut mache und wo ich mich verbessern kann, und ich mag es, einen Trainer zu haben, der mir meine Schwächen aufzeigt“, so Upamecano.

Mehr News und Stories rund um die Bundesliga

Mit Lucas Hernandez (26), Tanguy Nianzou (19), Benjamin Pavad (25), Bouna Sarr (29), Corentin Tolisso (27), Michael Cuisance (22), und Kingsley Coman (25) gibt es im Kader des Rekordmeister einige weitere Franzosen. Das war ebenfalls ein positiver Nebeneffekt, der für einen Wechsel sprach.

Zudem hilft diese Tatsache Upamecano bei der Eingewöhnung: „Wir Franzosen gehen oft als Gruppe aus. Aber wir gehen auch mit den Spaniern und den englischsprachigen Spielern aus – Bayern ist eine Mischung. Ich spreche auch mit den Deutschen, die Mannschaft muss zusammenpassen, das ist wichtig für die Atmosphäre. Aber dass es hier so viele Franzosen gibt, ist ein Vorteil, zumal ich einige von ihnen schon aus der Nationalmannschaft kenne.“

Photo: Imago

Gero Lange

Fußballbegeistert seit der Heim-WM 2006. Großer Fan von Spektakelfußball mit vielen schönen Toren, am liebsten aus der Distanz. Seit 2020 bei 90PLUS

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Werder Bremen | Baumann übt Kritik: „Zu viele Spiele, in denen die Leistung nicht stimmte“

Werder Bremen | Baumann übt Kritik: „Zu viele Spiele, in denen die Leistung nicht stimmte“

18. Oktober 2021

News | Werder Bremen ist nach der 0:3-Niederlage in Darmstadt im Mittelfeld der 2. Bundesliga angekommen. Ein Zustand, der Sport-Geschäftsführer Frank Baumann ganz und gar nicht gefällt. Werder-Sportchef Baumann forderte Steigerung: „Sonst wird es eine Saison, in der wir unsere Ziele nicht erreichen“ Der SV Werder Bremen findet nach dem Abstieg aus Bundesliga auch im Unterhaus nicht in […]

Nach DFL-Rücktritt: Peters will DFB-Präsident werden

Nach DFL-Rücktritt: Peters will DFB-Präsident werden

18. Oktober 2021

News | Peter Peters wird seinen Posten als DFL-Aufsichtsratschef bald aufgeben. Dafür kann er sich unter gewissen Bedingungen die Übernahme der DFB-Präsidentschaft vorstellen. Bei Unterstützung durch DFL und Amateure: Peters will als DFB-Präsident kandidieren Peter Peters (59) führt seit dem Rücktritt von Fritz Keller (64) gemeinsam mit Dr. Rainer Koch (62) interimsmäßig den DFB. Zudem fungiert […]

HSV reagiert auf rassistische Beleidigungen und Wurfgegenstände

HSV reagiert auf rassistische Beleidigungen und Wurfgegenstände

18. Oktober 2021

News | Der HSV begrüßte gegen Fortuna Düsseldorf erstmals wieder eine große Kulisse. Doch einige Besucher benahmen sich komplett daneben, wozu der Verein nun Stellung bezog. HSV will „kompromisslos“ gegen Fehlverhalten jeglicher Art vorgehen 38.954 Zuschauende fanden am Samstagabend den Weg ins Volksparkstadion, um den Hamburger SV gegen Fortuna Düsseldorf (1:1) zu unterstützen. Einzelne Fans […]


'' + self.location.search