Wer folgt auf Luis Enrique? Chancen für Unzue schwinden…

10. Mai 2017 | News | BY Christoph Albers

Luis Enrique verkündete bereits im März, dass er nach Saisonende nicht mehr Trainer des FC Barcelona sein wird. Ein Nachfolger wurde noch nicht präsentiert. Es heißt man wolle aus Respekt bis nach dem letzten Spiel warten. Sein Co-Trainer Juan Carlos Unzue galt lange als Kandidat für seine Nachfolge, doch seine Chancen scheinen zu schwinden…

Gegner in der Kabine und auf den Rängen

Wie die “Sport”, die als Hausblatt des FC Barcelona bekannt ist, berichtet, fehlt Unzue die Unterstützung an allen Ecken und Enden. In der Mannschaft gab es zuletzt einigen Widerspruch gegen den Co-Trainer. Gerade das 3-4-3-Sytstem, das er immer wieder einfließen ließ (und das gegen PSG im Rückspiel mit zum Erfolg führte), stieß auf einige Kritik in der Mannschaft. Gerade der hochangesehene Jordi Alba sei ein strikter Gegner und hätte das auch in aller Deutlichkeit zum Aasdruck gebracht. Zudem gab es jüngst Berichte über eine verbale Auseinandersetzung mit Superstar Neymar, die nicht gerade zu seinem Vorteil ist.

(Photo by Alex Caparros/Getty Images)

Auch die Fans sind nach Umfragen gegen Unzue als neuen Trainer, Zuspruch gibt es derzeit kaum. Und auch die Führungsetage scheint, nicht zuletzt aufgrund dieser Faktoren, Zweifel an der Eignung Unzues als Chefcoach zu hegen. Auch der Fakt, dass der neue Trainer erst nach der Saison bekannt gemacht werden soll, kann als Indiz gegen eine Entscheidung für Unzue gewertet werden. Als beispielsweise Tito Vilanova als Nachfolger von Pep Guardiola berufen wurde, wurde die Entscheidung schon während der Saison bekannt gemacht.

Bilbao-Coach Ernesto Valverde ist bei den Fans eine sehr beliebte Alternative und wurde in jüngster Vergangenheit ebenfalls als aussichtsreicher Kandidat gehandelt. Der 53-jährige Spanier spielte einst selbst für die Katalanen und ist seit bald schon vier Jahren höchst erfolgreich in Bilbao. Zuvor war er bereits bei Villarreal, Valencia, Espanyol, Piräus und nochmal Bilbao Trainer und verfügt somit über viel Erfahrung und Expertise. Er könnte eine gute Lösung für die Katalanen sein.

Zuletzt wurde sonst auch Ex-PSG-Trainer Laurent Blanc als Kandidat gehandelt.

Christoph Albers

Cruyff-Jünger und Taktik-Liebhaber. Mag präzise Schnittstellen-Pässe, schwarze Leder-Fußballschuhe, Retro-Trikots und hat einen unerklärlichen Hang zu Fußball-Finanzen. Seit 2016 bei 90PLUS.


Ähnliche Artikel