Bundesliga: Schalkes desaströse Auswärtsschwäche – Zahlen und Fakten zum 7. Spieltag

Bundesliga
Vorschau

Nach einer interessanten Europapokal-Woche steht der 7. Spieltag der Bundesliga vor der Tür. Den Beginn macht die Begegnung zwischen dem 1. FSV Mainz 05 und Hertha BSC am Freitagabend, bevor am Samstagnachmittag das Revierderby zwischen Borussia Dortmund und Schalke 04 auf dem Plan steht. Außerdem empfängt Borussia Mönchengladbach im Samstagabend-Topspiel RB Leipzig und Tabellenführer Union Berlin spielt an der Alten Försterei gegen den zuletzt siegreichen VfL Wolfsburg.

Nach einer interessanten Europapokal-Woche steht wieder einmal ein spannendes Bundesligawochenende an. Während es an der Tabellenspitze so knapp ist wie lange nicht, und der momentane Tabellenführer Union Berlin heißt, stehen Vereine wie Bayer 04 Leverkusen (17. Platz) oder der VfL Wolfsburg (16. Platz) tief im unteren Tabellenviertel.

Vor dem Hintergrund, dass sich die Fans auf interessante Begegnungen freuen können und nach einem Jahr Unterbrechung das traditionsreiche und verhasste Revierderby zwischen dem BVB und S04 zurückkehrt, lohnt sich ein Blick auf einige Daten und Statistiken des kommenden Spieltags.

1. FSV Mainz 05 vs. Hertha BSC (Freitag, 20:30 Uhr)

Den Spieltag eröffnen der 1. FSV Mainz 05 und Hertha BSC am Freitagabend um 20:30 Uhr in der MEWA Arena. Während die 05er die Chance haben sich in der oberen Tabellenhälfte festzusetzen (6. Platz, 10 Punkte), wollen die Hauptstädter ihren Aufwärtstrend aus den letzten zwei Spielen (2:0 vs. Augsburg, 2:2 vs. Leverkusen) fortsetzen und vom 15. Tabellenplatz wegkommen. Die Zeichen für die Mannschaft von Berlin-Trainer Sandro Schwarz (43), welcher von 2017 bis 2019 bei den Mainzern auf der Trainerbank saß, könnten jedoch besser stehen.

In den letzten sechs Spielen konnte man kein einziges Mal gegen die Mainzer gewinnen, neben zwei Unentschieden hagelte es vier Niederlagen. Im letzten Aufeinandertreffen in der MEWA Arena setzte es eine bittere 0:4 Niederlage. Zwei Hoffnungsschimmer bleiben jedoch. Zum einen konnte die Mannschaft von Bo Svensson (43) saisonübergreifend keines ihrer letzten drei Heimspiele gewinnen (2 Niederlagen, 1 Unentschieden). Und zum anderen ist Marco Richter (24), welcher nach einer Hodenkrebserkrankung erst kürzlich sein Comeback feiern konnte, in überragender Form. In den letzten beiden Partien netzte der 24-jährige Offensivspieler zwei Mal und strahlte eine enorme Torgefahr aus.

Alles rund um das aktuelle Geschehen findet ihr in unserem Ticker 

Borussia Dortmund vs. FC Schalke 04 (Samstag, 15:30 Uhr)

Am Samstagnachmittag kommt es im Signal Iduna Park zum langersehnten Comeback des Revierderbys zwischen Borussia Dortmund und dem FC Schalke 04. Während die letzten drei Derbys vor dem Schalke-Abstieg aufgrund der Corona-Pandemie teilweise mit gar keinen und teilweise mit sehr wenigen Zuschauern ausgetragen wurden, freuen sich an diesem Wochenende rund 81.365 Zuschauer das 99. Revierderby in der Bundesliga live im Stadion verfolgen zu können. Der BVB legte unter Edin Terzic (39) einen ordentlichen Saisonstart hin, musste sich allerdings im letzten Spiel Ex-Trainer Marco Rose (46) und dem RB Leipzig mit 0:3 geschlagen geben. Mit zwölf Punkten aus sechs Spielen stehen die Schwarzgelben auf dem fünften Tabellenplatz. Die Schalker stehen mit sechs Punkten auf dem zwölften Platz, konnten am letzten Spieltag im kleinen Derby gegen den VfL Bochum jedoch wichtige drei Punkte einfahren (3:1).

Im Sieg gegen den anderen Rivalen aus dem Ruhrpott offenbarte S04 eine gewisse Standardstärke, auf welche sich der BVB besser einstellen sollte. Nach zwei Eckballtoren steht die Mannschaft von Frank Kramer (50) bereits bei fünf Toren nach ruhenden Bällen. Nach Eckbällen kam Schalke bereits zu 28 Abschlüssen in dieser Bundesliga-Saison, zweitbester Wert aller Bundesligisten. Doch außer dieser Statistik sprechen die Zahlen eher für Borussia Dortmund. Die letzten drei Derbys gewann allesamt der BVB (4:0, 3:0, 4:0) und das zum ersten Mal seit zuletzt 1984. Zudem haben die Knappen seit dem 27.04.2019 nicht mehr gegen den Erzrivalen treffen können.

Dahingegen traf die Borussia in jedem ihrer letzten 37 Heimspiele in der Bundesliga mindestens ein Mal und könnte den eigenen Vereinsrekord von 2020 (38) mit einem weiteren Treffer einstellen. Die Mitreisenden Schalke-Fans sehnen sich allerdings schon lange nach einem Auswärtserfolg ihrer Mannschaft. Seit bereits 31 Auswärtsspielen konnten die Schalker  in der Bundesliga kein Spiel mehr gewinnen. Wir wissen allerdings alle, das Revierderby ist kein übliches Fußballspiel und alles ist möglich.

(Photo by Alex Grimm/Getty Images)

Borussia Mönchengladbach vs. RB Leipzig (Samstag, 18:30 Uhr)

Am Samstagabend treffen im Borussia Park Borussia Mönchengladbach und RB Leipzig aufeinander. Eine besondere Brisanz erhält das Duell durch die Personalie Marco Rose. Von 2019 bis 2021 saß der gebürtige Leipziger in 68 Spielen auf der Trainerbank der Fohlen. Nach dem Aufeinandertreffen mit Borussia Dortmund am vergangenen Spieltag (3:0) will der 46-Jährige auch seinen anderen Ex-Bundesliga-Klub schlagen und mit RB eine Siegesserie starten. Momentan stehen die Leipziger mit 8 Punkten aus sechs Spielen auf dem zehnten Tabellenplatz. Zwei Plätze darüber steht Borussia Mönchengladbach, welche unter Neu-Trainer Daniel Farke (45) bei neun Punkten stehen. Beim SC Freiburg kam die Borussia am letzten Spieltag nicht über ein 0:0 hinweg und blieb damit im zweiten Bundesligaspiel in Serie ohne eigenen Treffer.

Für beide Mannschaften wäre ein Sieg äußerst wichtig, da beide einen höheren Anspruch an sich haben als einen Mittelfeldplatz. Allerdings ist der kommende Gegner für die Gladbacher so eine Art ‚Angstgegner‘. In insgesamt zwölf Spielen gegen die roten Bullen gelangen ihnen nur zwei Siege. Darüber hinaus kam es zu drei Unentschieden und sieben Niederlagen. Hoffnung gibt allerdings der Fakt, dass Mönchengladbach die beiden Siege gegen RB in den letzten zwei Heimspielen eingefahren hat. Zudem konnten die Leipziger saisonübergreifend keines ihrer letzten fünf Auswärtsspiele in der Bundesliga gewinnen (3 Niederlagen, 2 Unentschieden). Anstoß im ausverkauften Borussia Park ist um 18:30 Uhr.

Union Berlin vs. VfL Wolfsburg (Sonntag, 15:30 Uhr)

Am Sonntagnachmittag kommt es zum Duell der Gegensätze. Der Tabellenführer empfängt den Tabellensechzehnten, oder anders ausgedrückt: Union Berlin hat im heimischen Stadion den VfL Wolfsburg zu Gast. Die Hauptstädter sind bislang die Überraschung der bisherigen Bundesligasaison und liegen mit 14 von möglichen 18 Punkten an der Tabellenspitze, noch vor dem FC Bayern München und Borussia Dortmund. Saisonübergreifend ist das Team von Urs Fischer (56) bereits seit 13 Spielen ungeschlagen (10 Siege, 3 Unentschieden) – Vereinsrekord. Dahingegen läuft es beim VfL Wolfsburg und Trainer Niko Kovac (50) eher in die entgegengesetzte Richtung. Die Wolfsburger stehen mit fünf Zählern aus den ersten sechs Spielen auf dem Relegationsplatz. Trotz eines Sieges am letzten Spieltag gegen Eintracht Frankfurt (1:0) rumort es scheinbar innerhalb der Mannschaft. Erst am vergangenen Spieltag gab Kovac das Aus für Max Kruse (34) beim VfL bekannt. Dennoch möchten die Wölfe auf dem ersten Sieg in dieser Saison aufbauen und eine Reaktion zeigen.

Die Zahlen im direkten Duell sprechen in jedem Fall für den VfL. Von sechs Duellen gegen Union Berlin verloren die Wölfe nur ein einziges, ansonsten gab es drei Siege und zwei Unentschieden. Interessant ist, dass nur der FC Augsburg (3,6) in der bisherigen Saison einen geringeren xG-Wert aufweist als Union (5,1) und Wolfsburg (5,3). Der bisherige Unterschied zwischen den beiden Klubs in dieser Saison: Die Hauptstädter nutzen ihre Torgelegenheiten eiskalt aus. Während der VfL aus den 5,3 erwarteten Toren, tatsächlich auch nur fünf erzielte, war Union bereits 13 Mal vor dem Tor erfolgreich. Kein anderer Bundesligist hat bisher mehr Tore aus seinem xG-Wert herausgeholt. Es wird ein spannendes Spiel, in dem die Berliner ihre unglaubliche Serie fortsetzen wollen und der VfL das Ruder herumreißen will. Anstoß an der Alten Försterei ist am Sonntag um 15:30 Uhr.

Außerdem am Wochenende in der Bundesliga

FC Augsburg vs. Bayern München, Bayer 04 Leverkusen vs. Werder Bremen, VfB Stuttgart vs. Eintracht Frankfurt (alle Samstag, 15:30 Uhr).

VfL Bochum vs. 1. FC Köln (Sonntag, 17:30 Uhr)

TSG 1899 Hoffenheim vs. SC Freiburg (Sonntag, 19:30 Uhr)

(Photo by UWE KRAFT/AFP via Getty Images)

Joel Horz

Durch seine Adern fließt anstatt rot, schwarz und gelbes Blut. Der junge Mario Götze von 2010 entfachte in ihm die Leidenschaft für offensiven und technisch starken Fußball. Joel interessiert sich vor allem für Statistiken des Fußballs.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ähnliche Artikel

90PLUS-Ticker: Spielfrei in Katar, DFB in Unruhe

90PLUS-Ticker: Spielfrei in Katar, DFB in Unruhe

7. Dezember 2022

Der 90PLUS-Ticker für Mittwoch, den 7. Dezember 2022. Das Achtelfinale der WM 2022 ist vorüber, die Spiele für das Viertelfinale stehen fest. Auch die nationalen Ligen behalten wir natürlich im Blick.   90PLUS-Ticker für den 07. Dezember Die Achtelfinalpartien bei der WM 2022 sind vorüber. Immer mehr Auswahlmannschaften können sich also jetzt auf die Analyse konzentrieren. […]

Bellingham zu PSG? Al-Khelaifi: „Jeder will ihn, ich werde das nicht verheimlichen“

Bellingham zu PSG? Al-Khelaifi: „Jeder will ihn, ich werde das nicht verheimlichen“

7. Dezember 2022

News | Der Präsident von Paris Saint-Germain, Nasser Al-Khelaifi, hält Jude Bellingham für einen „erstaunlichen Spieler“ und gibt zu, dass „jeder“ den Mittelfeldspieler von Borussia Dortmund verpflichten möchte. Al-Khelaifi: Bellingham „ist einer der besten Spieler des Turniers“ Angesprochen auf Jude Bellingham (19) kommt Nasser Al-Khelaifi (49) gar nicht mehr aus dem Schwärmen heraus. „England kann […]

Roland Virkus bilanziert: Ballbesitz und eine eine gute Organisation

Roland Virkus bilanziert: Ballbesitz und eine eine gute Organisation

6. Dezember 2022

News | Borussia Mönchengladbachs Sportdirektor Roland Virkus bilanziert die bisherige Saison. Er freut sich über zwei Erfolgsgeschichten, ärgert sich aber immer noch über einen Oktoberabend in Darmstadt. Roland Virkus: „Wir dürfen uns nicht auf die Spielweise des Gegners einlassen“ Roland Virkus (56), Sportdirektor von Borussia Mönchengladbach, bilanziert in einem Interview auf der Homepage des Klubs […]


'' + self.location.search