BVB | Nach Schiedsrichterkritik: DFB ermahnt Reus

News

News | Borussia Dortmund unterlag am Samstagabend dem FC Bayern München mit 2:4. Nach dem Spiel echauffierte sich Marco Reus über die Schiedsrichterleistung – insbesondere die Entstehung der Bayern-Führung missfiel ihm. Nun nahm der DFB zu seinen Vorwürfen Stellung. 

DFB fordert Reus auf, seine „Wortwahl zu mäßigen“

Im Anschluss an die erneute Niederlage beim FC Bayern München zeigte sich Marco Reus (31) mit der Leistung von Schiedsrichter Marco Fritz (43) nicht einverstanden. Angesprochen auf ein mögliches Foul an Emre Can vor dem entscheidenden 3:2 (27) meinte der BVB-Kapitän: „Der Schiedsrichter hat keine Eier gehabt, zu pfeifen.“ Seine Worte unterstrich er mit der Vermutung: „Wenn dieses Foul bei Bayern gewesen wäre, hätte er es hundertprozentig gepfiffen.“ DFB-Schiedsrichterchef Lutz-Michael Fröhlich (63) sah dies anders, denn „die in der ersten Enttäuschung sicherlich auch in der Form überzogene Kritik hat die Spielleitung sicher nicht verdient.“

Die scharfen Worte gegenüber den Unparteiischen ließ der DFB (via Kicker) nicht auf sich sitzen.In einer Erklärung des Verbands hieß es, Reus habe sich „abwertend in Richtung des Schiedsrichter-Teams geäußert.“ Zukünftig solle er sich in seiner „Wortwahl mäßigen“ und „seiner Vorbildfunktion als Mannschaftaftskapitän vollumfänglich gerecht werden.“ Im Wiederholungsfall müsse er mit einer Anklage durch das DFB-Sportgericht rechnen. Diesmal kam er mit einer schriftlichen Ermahnung davon.

Mehr News und Storys rund um den internationalen Fußball 

(Photo by Imago)

Yannick Lassmann

Rafael van der Vaart begeisterte ihn für den HSV. Durchlebte wenig Höhen sowie zahlreiche Tiefen mit seinem Verein und lernte den internationalen Fußball lieben. Dem VAR steht er mit tiefer Abneigung gegenüber. Seit 2021 bei 90Plus.

Alle Kommentare


  • Dina sagt:

    Ich finde Herr Reus hat vollkommen Recht ,den Bayern wird der 11 er gegeben und bei dem Foul an Ihm gibt es nicht einmal einen Freistoß.
    Aber Kritik ist beim DFB glaube ich nicht erwünscht .
    Bei vielen Bayern Spielen wird man das Gefühl der Bevorzugung nicht los…
    Man nennt es auch gern „ Bayerndussel „
    Klingt halt besser als Betrug

  • Di sagt:

    Ich finde Herr Reus hat vollkommen Recht ,den Bayern wird der 11 er gegeben und bei dem Foul an Ihm gibt es nicht einmal einen Freistoß.
    Aber Kritik ist beim DFB glaube ich nicht erwünscht .
    Bei vielen Bayern Spielen wird man das Gefühl der Bevorzugung nicht los…
    Man nennt es auch gern „ Bayerndussel „
    Klingt halt besser als Betrug


Hinterlassen Sie eine Antwort

Ähnliche Artikel

FC Bayern München: Der Weg aus der September-Krise

FC Bayern München: Der Weg aus der September-Krise

30. November 2022

News | Tabellenführer der Bundesliga, DFB-Pokal- sowie Champions-League-Achtelfinale: Für den deutschen Rekordmeister FC Bayern München läuft es sportlich rund. Das sah im September bei Neuer und Co. noch ganz anders aus. Die Gründe für den Aufschwung sind mannigfaltig. Bayerns Verantwortliche trafen sich zu drei „geheimen“ Treffen Im September befand sich der deutsche Rekordmeister FC Bayern […]

Bestätigt: VfB Stuttgart und Sven Mislintat gehen getrennte Wege!

Bestätigt: VfB Stuttgart und Sven Mislintat gehen getrennte Wege!

30. November 2022

News | In den letzten Tagen gab es einige offene Fragen rund um die Zukunft des VfB Stuttgart. Wie geht es mit Sven Mislintat weiter? Und wer wird neuer Trainer? Oder bleibt Michael Wimmer doch? Mislintat verlässt den VfB Stuttgart Am heutigen Mittwoch fiel beim VfB Stuttgart eine der Personalentscheidungen. Sven Mislintat, Sportdirektor bei den […]

RB Leipzig: Keine Winter-Shoppingtour für Neu-Geschäftsführer Eberl

RB Leipzig: Keine Winter-Shoppingtour für Neu-Geschäftsführer Eberl

30. November 2022

News | In wenigen Tagen beginnt ein neuer Lebensabschnitt für Max Eberl. Wenn der Erfolgsmanager Mitte Dezember sein Amt als Geschäftsführer Sport bei RB Leipzig offiziell übernimmt, muss er allerdings auf eines verzichten: Geld für kostspielige Transfers. Eberl sieht sich in Leipzig in strategischer Rolle Ab dem 15.12.2022 wird der Ex-Mönchengladbacher Geschäftsführer Sport, Max Eberl, […]


'' + self.location.search