Christopher Nkunku bekennt sich zu RB Leipzig

News

News | Seinen Vertrag bei RB Leipzig hat Christopher Nkunku schon vor Wochen verlängert. Nun betont er, dass er nicht plane, den Verein in den nächsten Jahren zu verlassen.

Nkunku: „Ich habe nicht den Vertrag verlängert, um nächstes Jahr den Verein zu verlassen“

Christopher Nkunku (24) wurde in vergangenen Monaten heftig umworben. Die virtuose Saison des französischen Offensivspieler, in 34 Bundesligaspielen traf er 20 Mal und bereitete 15 weitere Tore vor, blieb auf europäischer Bühne nicht unentdeckt. Zahlreiche Topklubs erkundigten sich bei RB Leipzig nach Nkunku. Vor allem sein Ausbildungsverein Paris Saint-Germain hatte großes Interesse daran, den in Paris aufgewachsenen Dribbler zurückzuholen.

Weitere News und Berichte rund um die Bundesliga 

Ein Verbleib in Sachsen schien über einige Wochen unwahrscheinlich, bis Nkunku sich dazu entschied, seinen Vertrag um zwei Jahre bis 2026 zu verlängern. Laut dem „Kicker“ sogar ohne Ausstiegsklausel. Von Leipzig war dies als deutliches Zeichen an die Konkurrenz zu verstehen. Der Spieler, der von seinen Kollegen zum besten der vergangenen Saison gewählt wurde, bleibt. Allerdings kamen gleich die nächsten Fragen auf. Wird Nkunku langfristig bei den Sachsen bleiben? Ein gültiger Vertrag gibt zwar eine gewisse Sicherheit, allerdings keineswegs eine Garantie. Das haben zahlreiche Beispiele gelehrt.



Im Trainingslager von RB Leipzig im beschaulichen Aigen im Ennstal hat sich Nkunku nun erstmals zu dieser Frage geäußert. „Ich habe meinen Vertrag bewusst verlängert. Ich habe nicht den Vertrag verlängert, um nächstes Jahr den Verein zu verlassen“, sagte der Franzose. Ein zumindest kleines, mittelfristiges Bekenntnis zu seinem Klub. Allerdings fügte er hinzu, er wisse nicht, was passieren wird. Er wisse nur, „dass ich mich bei RB sehr wohl fühle. Ich habe hier noch Arbeit zu erledigen.“

Damit meint er persönlich, dass er die starke letzte Saison zumindest wiederholen will. Und mit dem Verein? „Was wir erreicht haben, ist gut, aber wir wollen uns darauf nicht ausruhen“, sagte er, „wir wollen noch mehr“.

(Photo by Martin Rose/Getty Images)

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Xabi Alonso stellt sich in Leverkusen vor: „Denke, dass jetzt der richtige Moment gekommen ist“

Xabi Alonso stellt sich in Leverkusen vor: „Denke, dass jetzt der richtige Moment gekommen ist“

6. Oktober 2022

News | Xabi Alonso ist neuer Trainer von Bayer 04 Leverkusen und übernimmt die Nachfolge von Gerardo Seoane. Am Donnerstag stellte sich der Spanier gleich der Presse vor. Xabi Alonso beginnt in Leverkusen: „Müssen viele Dinge erledigen“ Xabi Alonso (40) ist neuer Trainer bei Bayer 04 Leverkusen. Er übernimmt eine schwierige Aufgabe, denn die Werkself […]

Kehl warnt vor dem Duell gegen Bayern: „Wir müssen eine Schippe drauflegen“

Kehl warnt vor dem Duell gegen Bayern: „Wir müssen eine Schippe drauflegen“

6. Oktober 2022

News | Nach der Niederlage gegen den 1. FC Köln zeigte der BVB in Sevilla eine adäquate Reaktion. Trotzdem warnt Sebastian Kehl vor dem bevorstehenden Spiel gegen den FC Bayern. Man habe ein bisschen Glück gehabt und müsse eine bessere Leistung zeigen. Hoffnungsträger Moukoko und ein kritischer Sebastian Kehl Ein 4:1-Erfolg in der Champions League […]

Matarazzo: Gegen Union oder Bochum muss ein Sieg her

Matarazzo: Gegen Union oder Bochum muss ein Sieg her

6. Oktober 2022

News | Sollte der VfB Stuttgart auch in den anstehenden Spielen gegen Union und Bochum sieglos bleiben, steht Pellegrino Matarazzo vor dem Aus. Mit Adi Hütter und Sebastian Hoeneß werden intern bereits zwei mögliche Nachfolger diskutiert.  Matarazzo beim VfB Stuttgart unter Druck Nach acht Spieltagen in der Bundesliga ist der VfB Stuttgart noch immer sieglos. […]


'' + self.location.search